Häufiger Sex fördert Gebärmutterhalskrebs - stimmt das?

3 Antworten

es ist zwar schon etwas her, aber vielleicht liest ja noch jemand diese frage und die antworten.

ich halte es für wichtig hier noch anzumerken, dass auch die verwendung von einem kondom das risiko einer infektion mit hpv nur verringert. hpv ist hoch ansteckend und es kann trotz verhütung zu einer infektion kommen!

Man glaubt, dass bestimmte Keime/Viren die Bildung des Gebährmutterhalskrebs begünstigen. Diese Viren werden durch Geschlechtsverkehr übertragen. Das ist auch der Grund, warum heute jungen Frauen vor dem ersten Geschlechtsverkehr eine Impfung eben gegen diese Erreger empfohlen wird. Die Wissenschaft ist sich noch nicht völlig einig, ob dies sinnvoll ist, weil eben auch noch nicht restlos sicher erwiesen ist, dass Gebährmutterhalskrebs wirklich durch diese Erreger begünstigt wird. Tatsächlich ist, dass durch den Geschlechtsverkehr eine Vielzahl von Keinem und Erregern in den Körper der Frau gelangen. Ein Schutz durch ein Kondom tut unter diesem Aspekt doppelte Wirkung.

Hi Martina, die Antwort ist wohl ein Jein;-) Sex mit unterschiedlichen Partnern (ungeschützt) erhöht nicht nur das Risiko für Gebärmutterhalskrebs sonder auch für jede Andere Krankheiten. Die Bakterien werden dabei übertragen. Häufiger Sex mit einem Partner ( der die Erreger hoffentlich nicht hat und geschützter Sex) erhöt das Risiko aber nicht:-)

Was möchtest Du wissen?