Häufig Mandelentzündung - Mandeln raus?

1 Antwort

Die Mandeln entfernen lassen ist immer sehr umstritten. Einerseits sind die Mandeln der erste Posten im Körper, wo Eindringlinge wie Keime und Bakterien aufgehalten werden können. Bei einer Entfernung der Mandeln können die Krankheitserreger direkt tiefer in den Körper eindringen und Krankheiten auslösen. Machen die Mandeln aber durch regelmässige Entzündungen nur Schwierigkeiten, ist es mitunter doch angezeigt, sie entfernen zu lassen. Der Schaden, der dem Organismus durch die ständige Infektion der Mandeln entsteht, sollte auch nicht unterschätzt werden. Es ist eine Entscheidung, die von Fall zu Fall wieder neu entschieden werden muss. Ich selbst habe meine Mandeln mit 13 Jahren nach einem langen Mandelsentzündungs-Leidensweg herausnehmen lassen und es nicht bereut.

Immer wiederkehrende (regelmäßige) Mandelentzündung

Hallo. Ich hoffe, dass ich hier jemanden finde, der mir weiterhelfen kann, denn die Ärzte können es anscheinend nicht. Habe seit mehreren Jahren immer wieder (ca. alle 4 Wochen) eine Mandelentzündung, mal eitrig, mal nicht. Ich liege dann immer mind. 5 Tage flach inkl. 40 Fieber. Aber meistens sind sie nicht eitrig. Habe Bluttests. HIV Test, Abstriche gemacht alles lt. Azrt in Ordnung. Mir persönlich ist aufgefallen das es immer schlimmer ist wenn ich rauche, habe mal eine Zeit lang (9 Monate) nicht geraucht und bekam es auch nicht mehr so oft, allerdings auch noch öfter als normale Leute. Lt. HNO-Arzt und 2 anderen Hausärzten soll ich die Mandeln nicht rausnehmen, da sie meist nicht eitrig sind. Habe überlegt ob es am rauchen liegen kann, aber naja, bin 22 Jahre alt, das wäre ja nicht normal oder? Habe mittlerweile öfter versucht wieder aufzuhören, aber schaffe es irgendwie nicht mehr :(

Falls jemand das gleiche Problem hat oder Erfahrungen, oder ne Idee hat, was ich tun kann, freue ich mich über Meldungen.

...zur Frage

Chronische Mandelentzündung - weiße Stippen auf Mandeln?

Hallo,

ich hatte vor einem Monat eine eitrige Mandelentzündung (besonders stark auf der linken Seite), die mit Antibiotika behandelt wurde. Direkt am 2. Tag nach der Antibiotikaeinnahme hatte ich kaum noch Halsschmerzen. Am 4. Tag hat sich bei mit starker Durchfall entwickelt. Ich habe diesen mit Perenterol behandelt, allerdings blieb der Durchfall / breiige Stuhlgang, es wurde nur auf 3-4x am Tag dadurch reduziert. Die Eiterstippchen sind auch von den Mandeln verschwunden während der Antibiotikaeinnahme. Das Antibiotikum habe ich zuende genommen und 2 Wochen danach immer noch Perenterol, damit sich mein Darm erholt. Mittlerweile geht es meinem Darm wieder gut.

Letzte Woche habe ich einen weißen Fleck auf der rechten Mandel entdeckt (ich muss dazu sagen, dass ich nach der Antibiotikaeinnahme nicht mehr meine Mandeln angesehen habe, weil ich ein Hypochonder bin und mir den Stress ersparen wollte, ich hatte ja schließlich keine Schmerzen mehr). Bis dato hatte ich aber noch keine Halsschmerzen. Am nächsten Tag entwickelten sich leichte Halsschmerzen auf der rechten Seite, die ich erstmal mit Tee trinken und gurgeln und Dobendan direkt behandelt habe. Am nächsten Tag waren die Halsschmerzen besser, am Tag darauf verschwunden. Die Halsschmerzen waren wirklich 1/8 so stark wie bei der eitrigen Mandelentzündung vor ein paar Wochen.

Nun hat meine rechte Mandel aber immer noch weiße Stippen. Im Moment zwei. Ich habe diese mit einem Wattestäbchen entfernt (das weiße war eher von harter Konsistenz als ich es entfernt habe), allerdings haben sich nach ein paar Stunden / Tagen neue weiße Stippchen gebildet. Da ich keine Halsschmerzen mehr habe, war ich bisher noch nicht beim Arzt.

Jetzt habe ich allerdings Dr. Google gefragt (was ich bereue) und habe Angst bekommen. Kann es sich um eine chronische Mandelentzündung handeln? Weil das Antibiotikum nicht so 100% aufgrund des Durchfalls geholfen hat? Im Internet liest man von chronischer Mandelentzündung oder "normalen" Diritrus. Ich weiß nicht genau, was ich machen soll. Soll ich erneut zum Arzt gehen?

Ich muss ehrlich sagen, dass ich mir vorher nie meine Mandeln angeschaut habe und somit auch nicht sagen kann, ob ich vorher und vor Jahren schon mal weiße Stippchen auf den Mandeln hatte. Meine letzte Mandelentzündung (bis die auf vor einem Monat) ist mit Sicherheit schon mehr als 5 Jahre her!! Meine Mandeln sind allerdings ziemlich gekrümpelt und haben auch so Einbuchtungen. In genau diesen Einbuchtungen befinden sich die weißen Stippchen. Die liegen also nicht auf den Mandeln sondern befinden sich in den Einbuchtungen! Letzte Woche war auch noch ein weißes Stippchen auf der linken Mandel, jetzt sind 2 auf der rechten Mandel.

Ich schiebe im Moment wirklich Panik, weil im Internet steht, dass sich eine Herzmuskelentzündung entwickeln kann und ich als Hypochonder habe irrsinnige Angst davor, schon seit Jahren..

Liebe Grüße

...zur Frage

Sollte man sich mit fast 30 noch die Mandeln rausnehmen lassen?

Meine Freundin hat ständig eine Mandelentzündung. Sollte sie darüber nachdenken, sich mit 28 noch die Mandeln rausnehmen zu lassen? Ich habe mal gehört, dass das nicht ngefährlich ist, wenn man älter ist.

...zur Frage

Chronische Mandelentzündung aus dem Nichts?

Hallo an alle!

Ich habe mein Leben lang (bin 27) nie Probleme mit den Mandeln gehabt. Im Juli hatte ich dann plötzlich einen ekligen Infekt – 39°C Fieber, Schluckbeschwerden und extreme Ohrenschmerzen, dass die Ohren durch die Schluckbeschwerden sogar blutig geworden waren. Ich habe Penicillin bekommen; erst fünf Tage und dann, nachdem zwar die Ohrenschmerzen und die Halsschmerzen nach einem Tag verschwanden, aber ich dafür trockenen Husten mit etwas (grünem) Schleim bekam, noch einmal fünf Tage.

Der Husten verschwand aber erst vor etwa zwei Wochen komplett. Seit einer Woche hatte ich ein leichtes Kratzen im Hals und plötzlich, vor vier Tagen, einen weißen Fleck beim Gaumen. Ich dachte, das sei vielleicht ein Pilz (ich wusste bis gestern nicht mal, wo genau die Mandeln sitzen), der sich nach der langen Penicillin-Einnahme gebildet hat, und bin zum Hausarzt. Der sagte, ich hätte eine Seitenstrangangina und verschrieb mir das nächste Antibiotika, Clarilind. Da nach drei Tagen sich nichts verändert hatte, bin ich gestern zum HNO.

Der meinte zu mir, ich hätte eine heftige chronische Mandelentzündung, drückte auf dem weißen Fleck herum und plötzlich kam, so sagte er, Zeug von über einem Zentimeter Länge da heraus. Außerdem sagte er, bei mir wären die Mandeln stark verkleinert und würden so tief in einer Tasche liegen, dass da halt alles verstopft und dann sowas passiert und ich sollte sehr drüber nachdenken, mir die Mandeln rausnehmen zu lassen.

Soll man das wirklich machen lassen? Da ich nie Probleme hatte außer ab und zu mal ein bisschen mehr Kratzen im Hals? Außerdem sind Mandeln doch nützlich und wer mag schon OPs? Ich nehme mein Antibiotikum jetzt zu Ende und gurgel fleißig mit Salbeitee, aber mal ehrlich, was bringt das schon, wenn es chronisch ist? Ich weiß ja, dass sowas ein chronischer Herd dann ist und auch für andere Organe schädlich ist, aber wenn man keine Beschwerden hat, dann ist das doch schon seltsam, oder?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?