Häufig erkältet wegen Stress?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Das ist in der Tat so. Du solltest daher versuchen, Dein Immunsystem zu stärken und den Stress abzubauen. Das hört sich leicht an. Aber Du solltest es zumindest versuchen, mal damit anzufangen.

Fürs Immunsystem kannst Du z. B.

  • Immunkuren in Eigenregie zu Hause durchführen. Im Handel gibt es von diversen Anbietern (z. B. Biovital) kleine Fläschchen, die Du täglich über mehrere Wochen trinkst. Am besten vor der Erkältungsperiode.

  • vitaminreich und regelmäßig Essen

  • Dich möglichst viel in frischer Luft bewegen.

Zum Stressabbau:

Nimm Dir Zeit für Dich selbst:

  • Mach Sport, z. B. Schwimmen, Gymnastik.

  • Meditation (mit einer CD zu Hause geht das prima, wenn man ein ruhiges Fleckchen findet)

  • Autogenes Training (z. B. bei der VHS in der Gruppe)

  • Freizeitaktivitäten mit Freunden und Familie

  • Mach Dir einen Tagesplan: Wo kannst Du Dir Freiräume schaffen? Musst Du wirklich alles machen, was Du jetzt tagtäglich machst?

Klar, das ist so, Stress schwächt das Immunsystem.

Die Sache aber mit dem Begriff «Stress» abzuhaken, greift aber, finde ich, deutlich zu kurz. Wir sprechen ja über den sogenannten Disstress, den «negativen» Stress, der eine Anpassungsreaktion fordert, mit der man sich nicht anfreunden kann.

Unter Disstress wird man innerlich zerrissen, mit ihm werden grundlegende Bedürfnisse sowohl auf körperlicher, geistiger und psychischer Ebene missachtet.

In diesem Zustand wird vom Nervensystem ein Cocktail von neuroplastischen Botenstoffen ausgeschüttet, der das Gleichgewicht des Organismus in Richtung Beschwerde und am Ende Krankheit verschiebt.

Das beginnt mit der Schwächung des Immunsystems, ist damit aber längst nicht zu Ende.

Es gilt also, eine innere Haltung zu gewinnen, bei der wir Anforderungen von außen mit unseren innersten Bedürfnissen so abstimmen, dass unsere Balance nicht gestört wird.

Mit anderen Worten: Ein gestörtes Immunsystem lässt sich nicht durch Pillen, Säften und äußeren Methoden allein regulieren. Der Boss im System ist der Geist. Es führt also kein Weg daran vorbei, sich mehr Klarheit über sich selbst zu verschaffen, um mit Disstress gelassen umgehen zu können.

Jede Form von Streß strapaziert das Immunsystem. Das gilt nicht nur für körperlichen Streß, also zu viel Arbeit sondern auch für seelischen Streß, also Streit oder Beziehungsprobleme. Und wenn das Immunsystem erst einmal geschwächt ist haben Viren und Bakerien aller Art leichten Zugang. Eine gesunde Ernährung, ausgewogene Pausen zwischen den Arbeiten und reichlich trinken sind da sehr hilfreich und natürlich auch ausreichend Schlaf.

ja natürlich: Stress ist pures Gift für das Immunsystem.

Yoga, Tai-Chi, Meditation, lange Spaziergänge in der Natur oder abends eine schöne Tasse Tee und ein Buch lesen helfen ;)

Negativer Stress schwächt auch das Immunsystem. Deswegen sollte man auch positive Momente einplanen. Das hilft auch.

Ja, ich denke schon, dass es da einen Zusammenhang gibt und man dann empfindlicher ist.

hallööchen,

  • unser immunsystem sitzt im darm

  • den meisten menschen fehlen eine ausreichende menge an gesunden darmbakterien

  • dadurch kann die nahrung weniger gut verwertet werden (unsere zellen hungern)

  • und unser immunsystem schwächt ab, das heisst, angreifer haben mehr und mehr leichtes spiel

  • ich denke, es ist eine kombination aus nährstoffmangel, sorgen, ängste, ärger (also stress)

  • zuviel vom falschen und zuwenig vom richtigen

  • das leben strebt immer nach ausgleich/gleichgewicht

  • dazu gibt es einige wichtige tipps von sneuker und kayo1548

  • der nächste schritt wäre, saniere deinen darm

  • stelle deine ernährung auf mehr frischkost um

  • lass mal ne weile milch und milchprodukte weg

  • und die vielen kohlenhydrate in form von nudeln, brot, reis etc.

  • ausführliche tipps findest du in meinen vielen antworten oder schreib mir

  • alles gute

Was möchtest Du wissen?