Häufig erkältet?

7 Antworten

Es ist ein Zeichen, dass du deine Erkältungen nicht richtig auskurierst. Es braucht dann nur ein Keimchen und alles beginnt von vorn.

Nicht abheilende Erkältungen können zu Schäden im Bronchien, Lungen, Herzbereich führen und die Stirn - und Nebenhöhlen angreifen. Du solltest so eine Erkältung also nicht auf die leichte Schulter nehmen.

Bei Erkältung ist immer Ruhe notwendig. Es braucht nicht immer Bettruhe zu sein, aber einen Schritt kürzer treten und sich mehr Ruhe zu gönnen, auf ausreichend Schlaf achten, ist sinnvoll.

Weiterhin ist es gut in dieser Zeit, mehr Tee zu trinken, Fenchel, Salbei, Kamillentee. Auch Ingwertee stärkt das Immunsystem. Da könntest du mal eine Kur machen. Täglich eine große Kanne aufsetzen mit Ingwerscheiben und sie dann im Laufe des Tages austrinken.

Für den Hals ist wichtig, dass er immer schön warm gehalten wird. Zugluft vermeiden. Ansonsten zur Vorsorge Wechselduschen oder zum Schluss kalt duschen, regelmäßig Sauna, bei Erkältung ansteigende Fußbäder.

Ich geb dir mal nen Tipp ich hatte immer wieder das selbe Problem wie du aber ich hab mir nen Luftbefeuchter zugelegt und bin zwar deswegen nicht weniger erkältet aber die Raumluft ist nicht mehr trocken und trockene Luft führt zu Atemwegsprobleme ich schlafe auch deswegen besser seit ich den Luftbefeuchter habe

Hallo Elefant2021,

häufige Erkältungen, auch wenn die Beschwerden eher schwach ausgeprägt sind, sind kein Zeichen für ein starkes Abwehrsystem, sondern eher für ein geschwächtes Immunsystem. Durch folgende Maßnahmen kannst Du Deine Abwehr stärken:

Eine vitalstoffreiche Ernährung wie die traditionelle Mittelmeerkost (viel frisches Obst, Gemüse, Kräuter, Gewürze, Knoblauch, Hülsenfrüchte, Oliven, Olivenöl, Schafskäse, Naturjoghurt, Nüsse, Fisch und Meeresfrüchte etc.), tägliche Bewegung an der frischen Luft (u. a. zwecks Vitamin D-Bildung), ausreichend Schlaf, ein gutes Stressmanagement und durch die kurmäßige Einnahme des Spurenelementes Zink (z. B. Unizink, rezeptfrei aus der Apotheke) über einen Zeitraum von ca. 3 Monaten). Zink hat sich zudem bei diversen Infekten sowie Geruchs- und Geschmacksstörungen bewährt, ist wichtig für die Schleimhäute, und es wirkt entzündungshemmend und antiallergisch.

Denn die Symptome könnten auch auf eine Allergie hindeuten.

Ich wünsche Dir gute Besserung!

Wie oft darf man Krankenstand gehen?

Hallo!

Meine Frage ist vielleicht etwas seltsam.

Ich war heute bei der Krankenkasse,da ich noch etwas für die Arbeit brauchte. Und dann hatte ich ein Paar fragen an den Mitarbeiter warum ich z.b. so oft zum Chefarzt geladen werde. Er meinte dann total unhöflich dass es in meinem Alter (25) irgendwie nicht sein kann das ich so oft krank bin (war dieses Jahr 2x Krankenstand für jeweils 5 Tage) wenn ich so jung sei und dass dies schon sehr auffällig ist. Und da bei mir anscheinend keine chronische Erkrankung vorliegt sollte ich doch diese Kurz-Krankenstände vermeiden und quasi nicht mehr so oft krank werden. Und da ich wohl schon seit Jahren immer wieder mal wieder krank bin, müsste man dem nachgehen.

So, ich war kurz vorm ausrasten. Ich verstehe den Hintergrund und möchte auch gar nicht bestreiten dass ich nie krank bin. Ich bin seit meiner Kindheit halt öfter mal krank. Das ist einfach so, ich denke jeder Mensch ist anders und dafür muss ich mich wohl nicht rechtfertigen. Ich frage mich nun nach diesem Gespräch ob es eine Zahl gibt im Rechtssystem die belegt wie oft man den krank sein darf und was denn in meinem Alter wohl normal bzw. berechtigt ist?

...zur Frage

Erkältung alle 2 Wochen seit 2 Jahren?

Hallo,

ich weis einfach nichtmehr weiter was mit mir los ist.

Seit 2 JAHREN leide ich chronisch darunter dass ich Erkältungs/Grippeähnliche Symptome alle 2 Wochen habe. Diese dauern dann 1 Woche und sind dann für 2 Wochen wieder weg. In diesem Intervall lebe ich nun seit 2 Jahren. Meistens fängt es genau zu beginn der Woche an mit Gelenkschmerzen. Diese verstärken sich bis Mittwoch/Donnerstag start und erreichen dann ihren Höhepunkt und klingen bis Sonntag wieder ab. Darunter fühle ich mich sehr schlapp und müde und bekomme immer wieder Hitzewallungen/Schübe. Bei diesen Schüben geh ich immer als Kontrolle Fiebermessen, jedoch erreiche ich nie über 37,5 Grad und wenn überhaupt komme ich selten über die 37, was eigentlich normal ist. Bei den Gleiderschmerzen kommt es mir so vor als kämen die Schmerzen von den Muskeln. Die Augen sind immer wässrig und glitzern. Eigentlich alles genau wie bei einer Erkältung. Nur habe ich nie Schleimauswurf oder Husten. Das ist das was den Unterschied ausmacht. Denn wenn man krank ist weis man dass man krank ist, ich jedoch weis immer dass ich eigentlich nicht krank bin sondern irgendwas diese Symptome auslöst. In den letzten 2 Jahren war ich sicher über die 24 Mal im Krankenstand was echt sehr belastend für mich oder für meine Mitmenschen ist.

KEINER kann mir erzählen dass man 24 Mal in 2 Jahren Erkältet ist oder die Grippe hat.

Ich war schon bei vielen Ärzten:

- Entzündungswerte immer normal

- Vitamine und generelle Blutwerte immer top

- Rheumafaktor ausgeschlossen

- andere Auffälligkeiten nicht vorhanden

- keine Zeckenbisse

- war nie im exotischen Ausland

- Blinddarm ist schon weg

- Psychisch und Lebenssituation passt perfekt, was psychische Symptome ausschließt.

- kein Raucher

- kein AIDS

Eigentlich kerngesund aber trotzdem ist min. 1 Woche in jedem Monat meine "Schmerzenswoche" so wie ich sie nenne. Diese schaffe ich meistens nur mit Schmerzmitteln wie Mexalen usw. Sonst wäre ich gänzlich ans Bett gebunden.

Meine Lebenssituation ist:

- 20 Jahre

- Informatiker vom Beruf wodurch ich jeden Tag min. 8 - 10 Stunden sitze

- wenig Sport

- 174 groß und 60 kg schwer

Die meisten Leute schieben es einfach auf den Sportmangel, was nicht sein kann da ich trotzdem jeden Tag 3000 - 6000 Schritte mache.

Die Ärtze kümmern sich nicht sehr darum, entweder weil sie keine Zeit haben genauer zu untersuchen oder weil sie einfach sagen "grippaler Infekt". Und das 12 Mal im Jahr.

Meine Familie hilft auch nichtmehr und denkt wahrscheinlich noch es sind ausreden oder ich bilde mir alles ein.

Wie ich jetzt weiter vorgehen soll habe ich keinen Plan. Ich weis nicht zu WELCHE Ärtze und schon gar nicht WAS ich dort untersuchen lassen soll.

Ich bitte sie einfach wirklich mir einen Anhaltspunkt zu geben was es sein könnte, und vorallem wie ich weiters vorgehen sollte. Was untersuchen lassen? Wo? usw. BITTE

...zur Frage

plötzlich müde und schlapp

halli hallo.

ich saß grad in der schule.. (bin schon krank also heftige erkältung..) und plötzlich von einer auf die andre sekunde war ich total schlapp.. hab mich gefühlt als würde ich gleich umkippen.... meine eltern sagen immer nur .. ja des is ja normal wenn man einfach übermüdet is und krank bist du dazu auchnoch.. nja ich wollte mal fragen ob mir jemand sagen kann was das ist?!

danke schonmal. lg

...zur Frage

Ich bin seit über 2 Wochen erkältet. Was kann ich denn noch tun?

Vor 2 Wochen hat es so ungefähr angefangen, dass ich Schnupfen hatte und verschleimt war. Dann kam Halsweh und leichter Husten noch dazu. Ich habe dann auch gleich Vitamin C und Ferrum Phosphoricum eingenommen und mich augeruht. Auch keinen Sport gemacht und ausreichend geschlafen. Dann ging es mir letzte Woche wieder gut. Bin dann vergangenen Freitag wieder zum Sport gegangen und jetzt wieder krank. Mit einem stärkeren Schnupfen als davor und geschwollenen Lymphknoten. Seither nehme ich Esberitox und Gelomyrtol. Aber es wird nicht besser. Klar, richtig krank bin ich nicht, aber gesund fühle ich mich genausowenig. Wisst ihr, was ich unternehmen kann, damit es mir bald wieder gut geht?

...zur Frage

Antibiotikum "Clarithromycin HEXAL 250mg Filmtabletten" - Nebenwirkungen - Was tun?

Hallo ihr Lieben,

ich bin bereits seit dem 22.11. mal mehr, mal weniger, stark erkältet. Da ich ungern zum Arzt gehe, habe ich mich selbst mit Medikamenten eingedeckt, habe ich bisher immer so gemacht und nach ner Woche war alles rum. Nur diesmal nicht, als nach 17 Tagen immer noch keine Besserung eintrat bin ich nun doch endlich mal zum Arzt gegangen. Dort wurde, u.a., eine Bronchitis diagnostiziert woraufhin man mir ein Rezept für das Antibiotikum "Clarithromycin HEXAL 250mg Filmtabletten" verschrieb. Das war diese Woche Mittwoch, ich habe dann, wie von meiner Ärztin empfohlen, direkt eine genommen. Bis dato alles gut, die nächste abends vorm schlafen gehen. Da merkte ich schon, dass ich nix essen will, da mir bei allein beim Gedanken daran irgendwie komisch wurde. Habe mir dann trotzdem ein Brot reingezwungen. Am nächsten Morgen, schon aus Routine, die 1. Antibiotika genommen aber dummerweise nix gegessen, weil mir einfach nicht danach war. Ich weiß, ziemlich dämlich, aber habe gar nicht weiter drüber nach gedacht da mich normal nix so leicht umhaut. An dem Tag gings mir auch recht gut, habe meine Mutti zum Bahnhof gebracht, geputzt, gesaugt, etc. Mittags fing es an mit leichten Krämpfen die immer schlimmer wurden, mein Magen zog sich regelrecht zusammen. Habe mich hingelegt, dann wurde mir übel und ich bekam Durchfall. Habe mich dann die komplette Nacht von Donnerstag auf Freitag übergeben, nicht mal Wasser drin behalten. Das Übergeben ist nun rum aber die Übelkeit nach die vor da. Ich bin extrem geruchsempfindlich, muss bei allem sofort würgen. Noch schlimmer ist für mich der Durchfall, habe extrem Durst durch den großen Flüssigkeitsverlust aber nach jedem Schluck Wasser renne ich sofort aufs Klo. Bin völlig fertig und habe keine Kraft mehr, seit fast 3 Wochen krank und nun auch noch das. Meine Frage, hatte das einer auch schon mal und weiß, wie lang das ungefähr noch anhält? Kann ich irgendwas tun um das Ganze zu beschleunigen? Habe Dienstag einen wichtigen Termin und wäre bis dahin gern wieder halbwegs fit.. Das Antibiotikum habe ich natürlich abgesetzt. Wollte auch mit meiner Ärztin sprechen, habe sie aber noch nicht erreicht, muss wohl bis Montag warten. Durch die Übelkeit, die Krämpfe und den ständigen Durchfall kann ich auch kaum schlafen, habe zum Teil auch Gliederschmerzen und Kopfschmerzen. Ich bin so kraftlos und erschöpft das ich es kaum schaffe meine Katze zu versorgen. Bin auch vor kurzem erst umgezogen, kenne hier noch niemanden, Eltern und Familie sind 400 Km entfernt, also auch keiner da der mal schnell helfen könnte.. bin wirklich am Ende :(

Danke für's lesen!

...zur Frage

Wie häufig ist Niesen noch normal?

Ich musste auch früher schon ab und zu niesen, ohne dass ich krank war. In letzter Zeit kam es oft vor dass ich 10 Mal nacheinander oder sogar häufiger niesen musste. Ansonsten bin ich nicht erkältet oder so, nur direkt nach dem Niesen verschnupft. Ist das schon eine Krankheit?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?