Hängen Cellulite und Schwangerschaftsstreifen zusammen?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Bei Cellulite passiert folgendes: Die Lederhaut der Frauen ist elastischer und weitaus schwächer als die der Männer. In der Unterhaut finden sich vermehrt Fettzellen. Kollagenfasern, welche für die Reißfestigkeit der Haut sorgen, befinden sich bei der Frau parallel nebeneinander, beim Mann jedoch sind diese einem Netz ähnlich ineinander verwoben. Deswegen können sich wachsende Fettzellen zwischen den Kollagenfasern sozusagen durchdrücken und werden als Dellen an der Hautoberfläche sichtbar. So entsteht die ungeliebte Struktur an den betroffenen Körperstellen.

Cellulite und Dehnungsstreifen haben also eine grundlegende Gemeinsamkeit, die Beschaffenheit der Haut und des Bindegewebes, ansonsten haben sie nichts miteinander zu tun.

Fortsetzung: Ursache der Dehungsstreifen ist eine biologisch sinnvolle, verminderte Widerstandsfestigkeit der elastischen Fasern durch Hormoneinfluß (Gestagenhormone). Um die starke Dehnung des Bauches und der Brüste in der Schwangerschaft zuzulassen, muß das Bindegewebe etwas lockerer werden. Dehnungsstreifen sind der unangenehme Preis, den Schwangere für eine unproblematische Geburt zahlen müssen.

0
@Lena101

machen wir doch gerne... die strahlenden augen unserer babys sind es wert... und die aufwühlung unserer gefühlswelt allemal...

  1. alles gute
0
@Lena101

falls dich das tröstet: Frauen, die keine Schwangerschaften hatten, bekommen fast alle trotzdem die sogenannte Cellulitis, also Dellen im Fettgewebe, und zwar spätestens mit 40.

0

Was möchtest Du wissen?