Frage von degger, 52

Haben zahlreiche Gehirnerschütterungen einen langzeitigen (permanenten) Einfluss auf die Konzentrationsfähigkeit?

Ich weiß es gibt schon zahlreiche Threads hier wegen des Themas Gehirnerschütterungen. Aber keiner (unter denen, die ich gefunden habe) spricht das Konzentrationsproblem an sich in dieser Form an. Also hier meine Fallakte.

Ich bin bereits seit 16 Jahren Eishockeyspieler. Zahlreiche Verletzungen inkl. Gehirnerschütterungen, ließen sich da nicht ausschließen. Mit 18 hatte ich dann wohl die schwerste Kopf-, Nacken-, Rückenverletzung. Schwere Gehirnerschütterung (Verdacht auf Hirnblutung), Vertebralisdissektion, doppelter Bandscheibenvorfall HWS und LWS. Mehrere Wochen bis Monate hatte ich extreme Konzentrationsprobleme als Folge dessen.

Konnte aber 1 Jahr später noch ein gutes Abi machen.

Seit dem hatte ich wieder einige leichte Gehirnerschütterungen. Nun studiere ich und muss des öfteren feststellen, dass ich mich kaum richtig auf eine Sache konzentrieren kann. Ich war nie der große fleißige Lerner oder Streber, aber ich bin mir ziemlich sicher, dass ich nicht schon immer diese Probleme mit der Konzentration hatte.

Seit der "schweren" Verletzung sind jetzt mehr als 3 Jahre vergangen, die Ärzte haben mir nichts von bleibenden Schäden erzählt. Meine Frage liegt jetzt auf der Hand. Ist es möglich, dass das alles miteinander zusammenhängt?

Antwort
von GuenderGesund, 38

Ja, das wird vermutet - auch andere Probleme können dadurch nach und nach auftreten - unter anderem auch Demenz.

Hier hast du mal einen Artikel dazu: http://www.swr.de/swr2/wissen/gehirnerschuetterung-sport/-/id=661224/did=1122372...

Da geht es nicht speziell um Eishockey, sollte aber insgesamt schon auf dich zutreffen, oder?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community