Haben Salben mit Kortison Nebenwirkungen?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ich würde generell versuchen, auf kortisonhaltige salben zu verzichten, wenn es auch anders geht. Ich bin kein Experte, kann aber sagen, dass Kortison die Entzündung o.ä. nur unterdückt - sobald du díe salbe weglässt, kommt die entzündung wieder. DIe haut wird somit abhängig vom kortison. Also lieber gleich drauf verzichten, wenn es - wie gesagt - sich auch anders heilen lässt bzw. von alleine weggeht. Liebe Grüße

Die Salbe ohne Cortison wird gegen den Juckreiz nicht so schnell helfen, sondern nur im Zuge der Wundheilung für Linderung sorgen, z.B. Kühlung.

Cortison macht den Juckreiz weg. Wenn Du die Salbe mit Corison nur und nur für Insektenstiche verwendest, hast Du keine Nebenwirkungen zu befürchten.

Denn letztere gibt es nur bei dauerhafter Nutzung, z.B. bei Kontaktallergie an den Händen. Patienten mit dieser Erkrankung müssen vorsichtig und klug schmieren, weil die Cortisonsalben auf lange Zeit die Haut ausdünnen. Zusätzlich müssen diese Patienten hautaufbauende Cremes verwenden.

Grundsätzlich sollte jedes Medikament einen Nutzen haben aber Sie haben auch Nebenwirkungen, - eine Kortisonsalbe für Mükenstiche zu nehmen ist so wie wenn Du schmutzige Hände hast und um sie sauber zu bekommen nimmst dafür ein VOLLBAD . Es gibt sehr viele Cremen und Salben welche bei Juckreiz und Stichen auch helfen ohne gleich so "Aufzufahren" z.B. versuchs mal mit der Notfallcrem von den Bachblühten, in jedem Reformhaus bekommt man gute Infos . schöne grüße bonifaz

Mittlerweile sind Kortisonsalben der sogenannten vierten Generation auf dem Markt.

"Diese Kortisonsalben bringen heute kaum noch Nebenwirkungen", versichert Professor Roland Niedner. "Nur im Gesicht muss man sehr, sehr vorsichtig damit sein."

Roland Niedner ist Deutschlands "Kortisonpapst". Er forscht daran, kann die Stärke der verschiedenen Kortison-Präparate und -Wirkstoffe vermutlich im Schlaf sagen und ist dennoch realistisch.

Der Arzt und Wissenschaftler, der am Klinikum Ernst von Bergmann in Potsdam arbeitet, hat in den letzten Jahren von seinen Kollegen keine Nebenwirkungen berichtet bekommen. Dennoch kennt er sie und weiß sie einzuschätzen:

Die Verdünnung der Haut geht nach der Anwendung wieder weg

Das gleiche gilt für eine Akne oder eine periorale Dermatitis, die der Akne ähnelt.

Eine übermäßige Behaarung der Stellen, wo Kortison geschmiert wurde, verschwindet ebenfalls nach einiger Zeit.

Andere Nebenwirkungen wie Pseudo-Narben oder eine Hyperpigmentierung sind ebenfalls später nicht mehr zu sehen.

Die schwerste Nebenwirkung von zuviel Kortison ist eine Ausweitung der kleinen Blutgefäße unter der Haut, die meist auch deutlich zu sehen ist. Die sind nur mit Laserverfahren zu entfernen.

(http://www.psoriasis-netz.de/medikamente/kortison/kortison-index.html)

Was möchtest Du wissen?