Haben Menschen mit vielen Muttermalen generell ein erhöhtes Hautkrebsrisiko?

3 Antworten

Die Anzahl allein ist nicht entscheidend, du solltest aber bei Veränderungen, Wachstum, Veränderung der Oberfläche und Verdichtung lieber zum Arzt gehen.

Muttermale weisen nicht auf ein erhoehtes Krebsrisiko hin. Da brauchst Du Dich nicht zu aengstigen. Allerding sollte man immer mal die Muttermale von einem Hautarzt nachschauen lassen, ob sich einige verfaerben, bzw. dunkler bis schwarz werden.

Hallo rusti,

ein Muttermal ist prinzipiell nichts schlimmes. Man sollte aber immer mögliche Veränderungen im Auge behalten. Denn im Laufe der Zeit kann es in der Tat so sein, das es dort zu Veränderungen kommt. Das muss aber nicht gleich heißen, das es dann eine bösartige Veränderung ist.

Wenn Deine Dermatologin nun ein Screening vorgenommen hat und alles okay ist, dann ist es doch super. Wie schon oben gesagt, sollte man mögliche Veränderungen immer im Auge behalten und abklären lassen. Dennoch sollte man in einem regelmäßigen Abstand immer wieder ein solches Screening machen, damit man auch Veränderungen - die man mit dem Auge nicht unbedingt wahrnimmt - frühzeitig erkennt.

Zu Deiner Frage bzgl. der Gefährdung:

Es kommt dabei nicht darauf an, wie viele man hat. Jedes Muttermal stellt ein Risiko zur Entstehung einer bösartigen Krebsart.

VIele Grüße

Hat jemand Erfahrung mit Muttermale herausschneiden???

Also ich bin 21 und habe seit Sommer einen ca. 3-4 mm großen Muttermal am Bauch. Der Fleck ist im Sommer aufgetaucht ich habe sehr oft im Sommer 2009 gesonnt und regelmäßig und dazu habe ich mich noch jedesmal mit Nivea Creme eingeschmiert damit die Bräune schneller kommt. Ich glaube ich habe jetzt ein Problem! Also das Muttermal hat ne kleine Wölbung also man kann es schon ertasten und drinne ist es so leicht schwarz oder dunkel braun. Ich bin verzweifelt ich weis nicht mehr weiter. Könnt ihr mir bitte helfen?

...zur Frage

Kann ich meine Leberflecken selbst "kontrollieren"?

Kann ich selbst schauen, ob sich meine Leberflecken verändern (bezüglich Hautkrebs) und dann gegebenenfalls den Arzt aufsuchen? Kann ich das selbst richtig einschätzen? Oder sollte das lieber immer ein Arzt tun?

...zur Frage

Wie oft sollte man Muttermale beim Hautarzt untersuchen lassen?

Bin mir da nicht mehr so sicher, da mir ein Arzt nach einer Muttermaluntersuchung mal gesagt hat, dass ich mit den untersuchten Muttermalen alt werden kann. Aber da kann man sich doch nicht so sicher sein oder? Es könnte ja immernoch Hautkrebs entstehen oder?

...zur Frage

Muttermal entfernt,kommt wieder

Ich habe vor ca 6 Monaten ein Muttermal entfernt bekommen.Der histologische Befund sagte,es war eine Vorstufe,aber es waren keine weiteren Maßnahmen notwendig. Nach einigen Monaten war in der Narbe ein brauner Fleck zu sehen.Der Hautarzt hat den heute entfernt.Er meinte,die Pigmentierung wäre wieder durchgekommen. Muß ich mir Sorgen machen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?