Haben Linkshänder Probleme, wenn sie umgewöhnt werden?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Heutzutage ist es glücklicherweise unerheblich, ob man Rechts- oder Linkshänder ist. Deshalb auf KEINEN FALL umschulen!!! Die Folgen können (nicht nur) psychischer Natur sein. Ich wurde als Kind leider selbst auf 'rechts' gezwungen und leide bis heute darunter. Johanna Barbara Sattler ist Ärztin und hat viel zu diesen Thema geforscht. Ich empfehle dringend ihr Buch 'Der umgeschulte Linkshänder oder Der Knoten im Gehirn'. Ich habe mich dort sehr oft wiedererkannt. Ebenso ein Kollege, dem ich das Buch geliehen habe. Rechts- oder Linkshändigkeit ist angeboren und nicht eine 'Macke', die man sich abgewöhnen kann. Kein Linkhänder käme je auf die Idee, einen Rechtshänder umzuschulen. Sowohl Links- als auch Rechtshänder haben das 'Recht' so zu sein, wie sie nun mal sind ((-; Wenn ein Kind wirklich Linkshänder ist, sollte es entsprechend gefördert werden: Es gibt Füller, Scheren etc. für Linkshänder; ebenso spezielle Unterlagen, auf die das Schreibheft in die richtige Position gelegt wird, um damit eine entspannte Haltung zu fördern.

Genauso ist das, wer einmal Linkshänder ist, sollte das auch sein dürfen, denn wer "umgepolt" wird leidet nicht nur psychisch, sondern auch physisch. Ebenso falsch ist es, eine sogenannte Beidseitigkeit zu erzwingen, schon das schadet.

0

Was möchtest Du wissen?