Habe starke Schmerzen in Beinen seit Jahren - was noch tun?

2 Antworten

Hallo!

 Deine Fragestellung ist ja schon eine Weile her.                                  Vielleicht konnte dir inzwischen jemand helfen.

 Ich habe ähnliche Probleme.Jahrelang

Diagnostiziert wurde ein Systemischer Lupus Erythematodes mit Schwerpunkt Bindegewebe.

Laborparameter geben hier nicht immer Aufschluß.                                         Infusionen mit Dexamethason helfen nun etwas.

Vielleicht hilft dieser Tipp.

Gruß von grischa

Ja, wenn Dir da schon kein Arzt helfen kann, wer soll es dann tun? Vielleicht hast Du Glueck, dass sich jemand meldet, der dasselbe hat oder hatte. Aber was Du noch tun kannst ist, zu dem Eisen noch zusaetzlich Megnesium, und zwar ein organisches Magnesiumsalz wie z.B. ein Citrat, Aspartat oder Orotat zu nehmen (400 mg taeglich). Die Schmezen kommen keinesfalls von den Knochen, sondern sind muskelbedingt (verhaertet, verspannt). Du solltest auch das Bein, wo die Schmerzen auftreten, oefters Mal massieren.

Schmerzen in den gelenken und erhöhnte Entzündungswerte

Hallo, Habe seit einiger Zeit Schmerzen in den Gelenken (Hüfte, Schultern). Daraufhin wurde von der Hüfte eine Röntgenaufnahme gemacht dort war nichts zu sehen. Das MRT der Schulter zeigt eine entzündete Sehne die auf den Knochen drückt und umgekehrt. Die selben Schmerzen habe ich auch in der anderen Schulter. Zusätzlich wurde festgestellt das ich zu flexibel bin in den Gelenken. Ich habe dadurch eine Hüftverwringung die sich leider immer wieder ausrenkt. Auch dort habe ich ebensolche Schmerzen wie in den Schultern. Nun habe ich Krankengymnastik bekommen. Sie war über meine Schmerzempfindlichkeit sehr überrascht und emfiehlt mir einen Rheumatologen aufzusuchen, da ich es kaum aushalte wenn man die Muskeln am Gesäß sowie Oberschenkel hinten und unter den Rippen anfässt.... Die Schmerzen in den Gelenken sind stechend nur immer kurz. Die Gelenke besonders rechte Schulter und Hüfte knacken sehr laut ( als ob man einen trockenen Ast druchbricht)... Zusätzlich habe ich seit 5 Jahren erhöhte Entzündungswerte im Blut, die mein Hausarzt jedoch nicht zuordnen kann. Nun frage ich mich, kann es tatsächlich Rheuma sein? Einen Termin beim Rheumatologen habe ich schon gemacht. Gibt es noch andere Möglichkeiten, auf die diese Beschwerden hindeuten können? Ich bin langsam sehr verzweifelt bin 27 habe früher gerne Sport gemacht, langsam wird schon ein kurzer Spaziergang zur Qual...

...zur Frage

Handgelenkschmerzen ohne Besserung

Hallo,

ich bin ein 21 jähriger junger Mann der an Schmerzen in beiden Handgelenken leidet, wobei das linke Handgelenk deutlich stärker betroffen ist.

Sehr wahrscheinlich habe ich mir die Verletzung/Schmerzen während des Krafttrainings zugezogen. Die Schmerzen haben sich jedoch schleichend entwickelt. Dies war vor etwa 7-8 Monaten. Seitdem meide ich so gut wie jede Belastung(Sport, Gitarre spielen).

Ich war bereits beim Orthopäden. Es wurde ein Röntgenbild und eine Diagnose gemacht. Der Arzt konnte nichts auffäliges finden. Ein Kraftverlust ist nicht da. Es wurden mir Handgelenkbandagen verschrieben, welche jedoch keine großartige Besserung brachten.

Die Schmerzen würde ich wie folgt beschreiben: diffus, schwer lokalasierbar, ziehend, brennend. Allerdings sind die Schmerzen daumenseitig auf jeden Fall eindeutig zu spüren. Hauptsächlich treten sie in Ruhe auf, werden an einigen Tagen besser und an anderen wieder schlechter. Nach meine Körpergefühl zu urteilen würde ich sagen, dass es die Sehnen sind. Während einer Belastung sind die Schmerzen kaum zu spüren, danach werden sie jedoch umso schlimmer.

...zur Frage

... undefinierbare Schmerzen in den Händen

Ich habe seit ein paar Monaten undefinierbare Schmerzen in den Händen. Das fing in der linken Handinnenfläche an. Die Schmerzen verlagerten sich in der Hand und sind dann in Richtung Daumen "hängen" geblieben. Es fühlt sich an, als wenn die Sehnen oder Bänder dort weh tun ... manchmal tut es auch in dem Bereich weh, wo die mittleren Fingerballen liegen ... irgendwo dazwischen und es zieht auch schon mal die Finger hoch. Dann wieder habe ich Schmerzen in Richtung Handgelenk und auch darüber hinaus bis hoch zum Ellenbogen ...

Nach einiger Zeit fing die rechte Hand dann auch an. Und etwas später auch der linke Fuß ... Ich habe alle möglichen ärztlichen Untersuchungen gehabt (Blutuntersuchung auf Rheuma, Röntgen, MRT, Nervenmessung) ... alles super in Ordnung ... kerngesund ... keiner weiß, was das ist ... es ist inzwischen schon wieder wesentlich besser geworden. Die Schmerzen in den Füßen fast weg, nur in der linken Hand habe ich immer wieder Schmerzen ... aber das ist auch von Tag zu Tag unterschiedlich ...

Hat irgend jemand eine Idee, was das sein könnte???

...zur Frage

Schmerzen im Bein, Taubheit, Schmerz wandert

Hallo zusammen,

ich jetzt seid einem Jahr Schmerzen im Bein. Es kribbelt schmerzt und fühlt sich an als würde da drin irgendwas rumpeln, sowie wenn der Magen knurrt.

Ich hab es immer mal wieder in Angriff genommen, war beim Venenarzt, der alles geröncht hat außer das Bein und eine Thrombose ausschloss. Beim Orthopäden der mein Bein auch nicht untersucht hat und meinte ich bin überbeweglich, beim Sportarzt, der mir sagte ich hatte wohl mal einen Muskelfaserriss und nun tuts deswegen noch weh. Ich habe diese Schmerzen ständig, nicht nur bei Bewegung...Auch wenn ich liege ist es nicht besser.

Seid ein paar Tagen hab ich das Gefühl als würde der Schmerz wandern, nicht dass der Schmerz im Bein weg ist sondern, es ist nun in der Wade und im Oberschenkel. Ich weiß echt nicht ob ich mir langsam was einbilde, wenn kein Arzt mich so richtig untersucht. Nicht einer hat mal gerönt oder mir gesagt zu welchem Arzt ich noch kann. Die Schmerzen können auch nicht noch com Muskelfaserriss kommen, da meine Wade immer dicker wird. Da die Schmerzen immer schlimmer werden und ich nicht weiß welche Ärzte ich noch besuchen kann, flehe ich hier um Hilfe :(

schonmal vielen Dank für eure Hilfe

...zur Frage

Schmerzen im linken Bein, meistens nur der Fuß

Ich habe seit längerer Zeit-ich weiß nicht wie lange, als ich es das erste Mal bewusst gemerkt hatte, habe ich nichts dabei gedacht-Schmerzen im linken Fuß. Anfangs war es nur nach dem Sportunterricht, wenn wir iwas mit Laufen gemacht haben. Ich dachte, das wäre normal und hätte jeder, weil man sich ja beim Laufen anstrengt. Als ichFreunden davon erzählt habe, wurde klar, dass ich die einzige bin, der es so geht. Das war Mitte Februar.

In den folgenden Wochen wurde es immer schlimmer, ich musste nur 100 Meter joggen und schon war der Schmerz wieder da. Der Schmerz läuft soz. um den knöchel herum sodass ich beim Laufen den Fuß nicht anwinkeln kann. Treppen herunterlaufen geht fast nicht. Wieder etwas später hatte ich dann Schmerzen im Knie, und ein paar Tage später in der Hüfte, die weniger wurden, wenn ich von der Seite meine Hand draufpresste. Inzwischen treten die Schmerzen im Fuß oft auf, meistens 1-2 mal in der Woche, aber jedes mal nach dem Sportunterricht. Wir haben eine "Schwester" an der Schule (ich gehe auf ein Internat), aber die kann mich gar nicht leiden und ich war deshalb nie bei ihr. Ich bin sehr schüchtern, und so komisch das klingt, ich habe mich nicht getraut, meinen Eltern davon zu erzählen, geschweige denn einem Arzt, weil ich befürchte, dass sie es mir nicht glauben oder ich nur Aufmerksamkeit möchte. Aber ich treibe gern Sport. Was soll ich machen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?