Habe Spannungsdruck an Stirn bis oben am Kopf, auch geschwollen,hatte eine Darmspiegelung mit Narkose,kann das damit zusammenhängen?

1 Antwort

Die Kopfschmerzen können durchaus von der Narkose kommen. Über die Schwellungen kann ich nichts sagen.

Von meinen Darmspiegelungen her weiß ich, dass man hinterher doch recht groggy ist, Bauchkneifen hat, etc. Deshalb wäre es am gescheitesten, Du gönnst Dir etwas "Liegeruhe" oder, noch besser, Du machst einen gemächlichen Spaziergang an der frischen Luft. Der Sauerstoff vertreibt die Kopfschmerzen, und zusätzlich kann man dabei unauffällig (und durch die Bewegung zügig) "Luft ablassen".

Wenn Deine Beschwerden trotz dieser Maßnahmen anhalten oder sich sogar verstärken, kontaktiere bitte Deinen Arzt.

Kopf-, Augenschmerzen und weitere Krankheitsbeschwerden

Hey, Wie oben schon gesagt leide ich seit ca. 2 Wochen an Augen und Kopfschmerzen, ich kann nicht behaupten das es im laufe der Zeit besser geworden ist, sogar im gegenteil. War auch schon beim Arzt der aber zu nächst nichts festellen konnte und deshalb mich zum Radiologen(MRT) überwiesen hat. Doch auch der Befund des MRT's war unauffällig. Werde nun morgen Nachmittag wieder meinen Hausarzt aufsuchen und den fragen was ich seiner Meinung nach machen soll. Doch da mich diese Schmerzen einfach nicht inruhe lassen wäre ich dankbar wenn ihr hier vielleicht schon mal ein paar Vermutungen aufstellen könntet.

Weitere Beschwerden: - Wenn die Kopfschmerzen eine Zeit etwas nachlassen, kommt es im Hinterkopf zu einer Art stechen - Ausschlag an der Schläfe bis über die Stirn - Gefühl als sei der Nacken verspannt (was auch nicht auszuschließen ist)

MfG

...zur Frage

Druck auf der Stirn und Augenlied, Müdigkeit, Wärmeempfinden, Kopfschmerzen,Schmerzen unter Kopfhaut

Hallo

Seit Donnerstag habe ich folgende Symptome:

-Augenlid fühlt sich schwer an,besonders wenn ich mit den Kopf mich etwas nach vorne Beuge -Müdigkeit - bzw. Ich fühle mich recht schlapp -stechender Schmerz unter der Kopfhaut, besonders Stirn-Schläfe -es fühlt sich manchmal an, als würde sich die Haut so zusammenziehen -Warme Stirn -generell Kopfschmerzen -Druckschmerz am Auge oder Stirn

Ich bin 18 Jahre und Schüler. Kaum Krankheitsanfällig

Habe schonmal geschaut, was es sein könnte. Viele sagten zu den Symptomen es sei eine Nebenhöhlenentzündung, jedoch bin ich nicht Erkältet, verschnupft oder sonstiges

Ich weiß, es werden einige kommen mit "Geh zum Arzt". Derzeit aber kaum Machbar, da derzeit Prüfungszeit ist. Somit muss ich bis nächste Woche Dienstag aushalten. Nachschreiben würde ich nur ungern: 1. Würde ne komplett andere Arbeit bekommen, 2. Mehr Arbeit für die Lehrer. 3. Ergebnis erst im Hochsommer, wo ich dann kaum Zeit habe, auf Jobangebote oder Studienplätze zu reagieren.

Ich werde schon zum Arzt gehen, wenn es sich bis dahin nicht bessert, jedoch wäre eine Vorabdiagnose ganz gut. Ich weiß, eine Ferndiagnose ist schwer, jedoch hoffe ich, dass ihr mit den Ausführlichen Symptomen vlt was anfangen könnt

Vielen Dank schonmal dafür

Patrick

...zur Frage

Können Pickel im oberen Kopfbereich tatsächlich lebensgefährlich werden?

Ich habe starke Hautprobleme. Leider habe ich auch die Angewohnheit, an meinen Pickeln (unbewusst) herumzukratzen, was es nicht gerade besser macht.

Jetzt habe ich gerade eine dicke Entzündung neben der Nase, gleich unterhalb des Auges, und die Mutter meiner Freundin hat mir jetzt richtig Angst eingejagt. Sie meinte, so weit oben am Kopf dürfte man auf keinen Fall an den Pickeln herumkratzen, weil sich dann eine Entzündung entwickeln kann und die im schlimmsten Fall sogar lebensgefährlich sein könnte. Sie wusste nicht genau, warum, aber hat gemeint, ihre Ärztin hätte ihr das so gesagt.

Jetzt frag ich mich, ob das stimmt, oder ob sie nur Panik gemacht hat. Habt ihr von sowas schonmal gehört?

...zur Frage

Punktueller Kopfschmerz

Hatte vor mehr als 2 Monaten einen wirklichen starken Husten, der jetzt natürlich besser ist.Aber seit dieser Zeit habe ich einen punktuellen Schmerz ,hauptsächlich wenn ich jetzt mal huste,genau nur an einem Punkt.Ungefähr an der linken oberen Geheimratsecke (so würde ich es beschreiben)Also nicht mehr an der Stirn sondern weiter oben. Mein Arzt tippte evt.auf Nebenhöhlen(obwohl dort keine sind) und verschrieb Antibiotika,ohne Erfolg.Am Anfang hat es geholfen,wenn ich beim Husten oder so die Hand dagegenpresste,das hilft jetzt aber auch nicht mehr.Ja ,Zähne sind auch gecheckt. Was könnte das denn sein?

...zur Frage

Seltsame Kopfschmerzen seit 2 Wochen

Hallo,

habe mal ne Frage.

Habe seit ca. 2 Wochen Kopfschmerzen. Es fing an mit einem dumpfen Druck in der MItte des Kopfes über der Stirn. Nachts besserte sich immer alles, jedoch tagsüber wurde es immer schlimmer. Jetzt sind die Schmerzen mehr auf der linken Seite (Stirn, Schläfe und weiter links über dem Ohr). Versuche ohne Tabletten auszukommen, heute Nacht jedoch musste ich 600 mb Ibuprofen nehmen, damit ich schlafen konnte.

Meine Vorgeschichte:

Ich habe schon immer mehr oder weniger Kopfschmerzen gehabt, darum wurde im April 2010 eine MRT des Schädels gemacht, auch aufgrund von längeren Kopfschmerzen (Druck im Kopf über der Stirn). Soweit alles in Ordnung, nur eine Pinealiszyste 13x9 mm ohne klinische Relevanz. War auch deswegen in der UNI Marburg, die sagten auch harmlos. Es existiert auch eine Aufnahme aus 2002 (also 8 Jahre her), wo die Zyste gleich groß ebenfalls vorhanden war.

Nun habe ich aber diese Kopfschmerzen (früher kamen sie immer direkt vom Nacken oder Hinterkopf) in der Stirn, Schläfe und im linken oberen Kopfbereich.

Meine Frage: Auch wenn die MRT im APril 2010 negativ war, ist das Risiko groß, dass sich in der Zeit ein Tumor gebildet hat ??

Machen solche Zysten nach vielen Jahren auf einmal Probleme ??? Was könnte es sonst noch sein ???

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?