Habe schon seit einiger Zeit häufig Nierenentzündungen, was kann man dagegen tun ?

3 Antworten

Es heißt, 75 % der Nierenbeckenentzündungen geht eine Blasenentzündung voraus. Ist das so? Dann solltest Du dort ansetzen. Gib hier oben auf dieser Seite bitte "Blasenentzündung" ein und lies Dich durch.

Nimmst Du die verordneten Antibiotika eigentlich vorschriftsmäßig bis zur letzten Tablette oder brichst Du gern ab, sowie es Dir besser geht?

Eine immer wiederkehrende bzw. chronische Nierenentzündung könnte auch durch einen Nierenstein verursacht werden. Bist Du daraufhin mal untersucht worden? Sonst frag Deinen Arzt, ob diese Ursache bei Dir in Betracht kommen kann. Behandelt Dich zur Zeit der Hausarzt? Dann lass Dich eventuell zum Spezialisten überweisen (Nephrologe).

Es ist richtig, daß Du der Sache jetzt auf den Grund gehen willst. Nierenbeckenentzündungen, zumal immer wiederkehrende, darf man nicht auf die leichte Schulter nehmen, denn am Ende droht der Verlust der Niere.

Ich wünsche Dir, daß Du die Sache in den Griff bekommst!

Versuche mal ein Umstellung der Ernährung auf salzarme Kost und nur in Maßen eiweißreiche Lebensmittel. Und viel trinken, trinken ,trinken!

Sind jede Menge guter Tipps.
Wenn Du viel Sport betreibst, dann darauf achten, dass Du Dich nicht verkühlst. Wenn Du schitzt, dann sofort umziehen. Nach der Dusche im Fitness-Studio sehr gründlich abtrocknen und mit dem Rausgehen warten, bis Du wirklich trocken bist. Meine Blase reagiert auch empfindlich auf kühleres Wasser beim Schwimmen.
Und wenn die Blase Probleme macht wandert das Problem den Harnleiter hinauf. Noch ein Rat, den mir mein alter Hausarzt gegeben hatte: kein kaltes sondern leicht lauwarmes Wasser trinken und ein paar Tropfen Zitrone rein..Das hilft dabei, die 3 Liter täglich trinken zu können. Alles Gute!

Nierenentzündung und Antibiotika hilft nicht

Hallo zusammen. Ich bin neu hier, 21 Jahre alt und hoffe auf ein paar Erfahrungen, Tipps oder Ratschläge.

Ich habe seit ca. 2,5 Jahren immer wider Beschwerden beim Wasserlösen. Dies kommt vielleicht alle zwei Monate vor und dauert mehrere Tage. Meistens beginnt es mit dem ersten Toilettengang am Morgen. Es brennt und zieht beim Pinkeln. Besonders bei den letzten Tropfen. Danach habe ich immer ziemlich starke Krämpfe in der Blasengegend, muss immer wieder auf die Toilette aber kann nur einzelne Tröpfchen lösen. Ich war schon öfter beim Arzt, doch er konnte keine Infektion feststellen, und war auch nicht sonderlich darauf aus, weitere Ursachen zu finden. Meine FA konnte auch nichts finden.

Letzte Woche hatte ich diese Beschwerden wieder. Am Sonntag dachte ich, das alles wieder vorbei ist, jedoch habe ich nun seit Montag starke Schmerzen in der Nierengegend. Es schmerzt auf beiden Seiten, als ob ich ein Messer im Rücken stecken habe. Mit 500mg Paracetamol sind die Schmerzen aber weg. Ausser Appetitlosigkeit, ein bisschen Übelkeit und Schwindel habe ich keine Beschwerden. War am Dienstag bei einer anderen Ärztin und die hat festgestellt, das ich vermehrt weisse Blutkörperchen und etwas Blut im Urin habe, jedoch keine Bakterien (mehr) vorhanden sind. Mittels Bluttest stellte sie ausserdem fest, dass meine Nieren entzündet sind. Die Funktion scheint aber nicht beeinträchtigt zu sein.

Nun hat sie mir aber trotzdem ein Antibiotikum für fünf Tage verschrieben, welches ich seit Dienstag auch einnehme. Leider habe ich noch keine Verbesserung bemerkt. Die Schmerzen kommen mir eher stärker vor. Ich fühle mich ansonsten fit, trinke sehr viel Wasser und kann normal auf die Toilette.

Ich frage mich jetzt nur, was ich tun soll. Soll ich das Antibiotika weiter einnehmen auch wenn es mir nicht hilft? Ich kenne mich da nicht wirklich aus und weiss auch nicht, was ich noch weiter unternehmen soll. Was könnte ich z.B. von meinem Arzt verlangen, also was weitere Untersuchungen angeht? Ich leide schon ziemlich lange unter diesen Beschwerden und das zieht mich doch etwas runter.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?