Habe Probleme wenn ich mich anstrenge das ich zittere.Ich kann mich auch nicht lange auf den Beinen halten und schwitze bei der kleinsten Anstrengung. Was nun?

2 Antworten

Schmerzen entlang der Wirbelsäule lassen auf verkrampfte Rückenstreckermuskeln schließen.

Ein Zittern der Beinmuskeln lässt auf eine ausgeprägte Schwäche dieser Muskeln schließen.

Ein Schwitzen, selbst bei geringer Anstrengung lässt auf nicht vorhandene Ausdauerkraft des ges. Körpers schließen.

Da all diese Symptome auch nach dem Absetzen der Medikamente noch vorhanden sind, wird es wohl eher auf einen extrem untrainierten und nicht belastbaren Körper zurück zuführen sein.

..............ich habe Schmerzen in fern Arealen des Körpers denen ich Anstrengungen aussetze

Diesen Kauderwelsch verstehe ich nicht, weiß nicht was Du meinen könntest.

Wenn Du den Neurologen für nicht kompetent hältst, dann geh besser mal zu einem anderen und höre seine (Zweit-) Meinung.

Mein Fazit: Du solltest durch geeignete Maßnahmen die muskuläre Leistungsfähigkeit des Körpers wieder aufbauen. Das ebenfalls vorhandene  Defizit der Herz-/Kreislaufleistung wird bei dem Muskeltraining automatisch miterhöht. Damit Du beim Aufbautraining nichts falsch machst, sollte Dir entweder der Neurologe, oder ein Hausarzt eine oder zwei Verordnungen für KGG geben, das ist das Kürzel für KrankenGymnastik am Gerät. Das ist quasi medizinisches Krafttraining. Später ist es sehr gut, wenn Du genau dieses beim Physio eingeübte Training in einer Muckibude selbstständig fortsetzt. Viele Krankenkassen leisten dazu einen spürbaren finanziellen Beitrag, frag vorher Deine Kasse, meist haben die Vertragspartner für solches Krafttraining.

Ich bin der Auffassung, dass die ganzen genannten Symptome nichts mit den abgesetzten Medis zu tun haben, sondern dass Dein Körper während den drei bis vier Jahren der Krankenphase muskulär und insgesamt ziemlich vor die Hunde gekommen ist und jetzt unbedingt aufgebaut werden sollte. Mit neuen, anderen Medis wirst Du das nicht in den Griff bekommen, da musst Du schon selber Charakter zeigen und Dich körperlich anstrengen. Der Physiotherapeut wird Dich dabei betreuen und das Training auch so dosieren, dass es Dir Spass macht. Gute Besserung

Wie hast Du die Medikamente abgesetzt? In welchem Zeitraum?

Die Benzodiazepine wurden 2015 abrupt abgesetzt. Das vor kurzem abgesetzte Quetiapin wurde bis 12,5mg reduziert von 50mg innerhalb 2-3 Monate, dann auf 0.

0
@Hilfe92

Ich bin keine Neurologin, denke aber, dass Du keine Probleme wegen des Absetzens in 2015 mehr haben kannst, das wäre mehr als ungewöhnlich. Da auch Deine Blutwerte in Ordnung sind, wie Du sagst, kann es eigentlich überhaupt nicht an den Medikamenten liegen.

"Vor Kurzem" ist ein langer Begriff. Wie kurz ist vor Kurzem? Deine Probleme hören sich schon an, als kämen sie vom Absetzen, aber dazu musst Du bitte nochmals genauer werden.

Man verschreibt ja alle diese Medikamente nicht, weil jemand Zahnschmerzen hat, wie hat man denn erklärt, dass Du jetzt gar keine mehr bekommst?

Dass man nicht 8 Stunden an einem Stück stehen oder laufen kann, ist völlig normal, das kann niemand oder nur die Leute, ide das trainiert haben. Das hast Du aber nicht.Und einen Arzt anzeigen??? Weshalb? Bevor Du damit in Deutschland durchkommst, ist der Rhein ausgetrocknet und der Himmel ständig grün. Du müßtest das nachweisen, wie willst Du das können? Vergiß das also bitte gleich.

Ich denke, Du musst den Neurologen wechseln, um erst einmal eine vernünftige Diagnose zu bekommen. 

2

Was möchtest Du wissen?