Habe immer noch Schmerzen (Sportunfall vor ca 8 Wochen) Was tun, wenn man keine Medikamente will?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Sie sollten sicherheitshalber eine zweite Meinung einholen, was den Muskelriss und Becken betrifft einholen. Sollte alles o´k sein - ist es nur eine Frage der Zeit, bis der Schmerz geht. Sollte es immer noch sehr schmerzhaft sein - ein Tensgerät könnte helfen. Habe damit ganz gute Erfahrungen.

2

Werde ich wohl machen - die zweite Meinung einholen. Was die Tensgeschichte anbetrifft - habe etwas gegoogelt, hört sich nicht schlecht an. Macht wohl erst Sinn, wenn sonst alles in Ordnung ist. Danke.

0
3
@gerd1962

Klingt gut - lassen sie den Riss und das Becken auf jeden Fall nochmal untersuchen.

0
2
@drkoechling

Danke, mach ich. Für alle Fälle - welches Gerät oder Hersteller können sie empfehlen? Danke im voraus.

0

Auch wenn man ungerne Schmerzmittel einnehmen will, manchmal ist es einfach sinnvoll. Vielleicht hast du in der letzten Zeit eine sog. Schonhaltung eingenommen um die verletzte Hüfte zu entlasten. Dadurch können dann Muskelverspannungen entstehen, die auch sehr schmerzhaft sein können. Da man aber immer nur mehr Schmerzen hat, kommt man auch nicht aus dieser Schonhaltung raus. Mit einer kurzzeitigen Schmerzmitteleinnahme kann man diesen Teufelskeis unterbrechen. Wenn es sich tatsächlich um Muskelverspannungen handeln sollte, dann würde Wärme (Körnerkissen oder warmes Bad) vielleicht auch schon Linderung bringen.
Eine andere Möglichkeit für die Schmerzen wäre - je nachdem in welchem Bereich der Schmerz genau ist - auch eine Blockierung des Ilio-Sakral-Gelenkes (unterste Wirbel/Steißbein) sein. Auch das kann sehr schmerzhaft sein, aber sehr gut von einem Manualtherapeuten, einem guten Physiotherapeuten oder Osteopathen behoben werden.
Sollte aber wirklich gar nichts Linderung bringen, dann würde ich nochmal zum Arzt gehen und um weitere Abklärung bitten. Denn dann kann ja irgendwas nicht o.k. sein. Alles Gute!

2

Das mit der Wärme ist ja schön und gut. Hilft halt nur für eine begrenzte Zeit. Danke trotzdem.

0

Kurzzeitig eingenommene Schwerzmittel (z.B. Ibuprofen) schaden nicht, lassen jedoch die verkrampften Muskeln besser arbeiten, Entzündungen werden dedämpft. Aber Wunder die gibt es nicht. Leichte sportliche Tätigkeit ohne Streß und Überanstrengung ist angesagt, wie Physikal. Therapie

2

Bin eher gegen Medikamenteneinnahme - nur wenns gar nicht anders geht.

0

Schmerzen kurz über dem linken Hüftknochen, was könnte die Ursachen sein, welche Therapie wäre angebracht?

Hallo, es geht um einen Patienten mittleren Alters, bei dem im Laufe der Jahre folgendes diagnostiziert wurde: Beinverkürzung rechts 0,7 cm, akute Lumboischialogie, LWS-Instabilität, BWS-Syndrom, lumbales Facettensyndrom, Skoliose der BWS + LWS, Ischiosakralgelenk links nicht richtig geschlossen. Vor kurzem wurde (nicht zum ersten Mal) versucht, mit einer einseitigen Schuheinlage die Beinverkürzung auszugleichen. Nach wenigen Tagen traten aber starke Schmerzen linksseitig auf, so dass die Schuheinlagen wieder weggelassen wurden. Nun treten seit einigen Wochen wieder Schmerzen links, knapp ober des Hüftknochens, links im Bereich der LWS und mitunter auch oben links am Bein auf. Es fällt auf, dass Abend auch das Liegen nicht mehr schmerzfrei ist. Allerdings sind die Schmerzen am nächsten Morgen wieder weg und treten dann erst bei längerem Sitzen wieder auf. Der behandelnde Orthopäde weiß keinen anderen Rat, als Kortison- und Aufbauspritzen? Hat jemand einen Tipp? Danke im Voraus!

...zur Frage

Akute Schmerzen li Hüfte - Was tun?

Ich habe seit Wochen zunehmende Schmerzen in Linksseitenlage auf Höhe Hüfte und links Schmerzen am Kreuzbein. Mittlerweile kann ich nicht mal mehr auf der Seite liegen. Ich hatte mal vor Jahren einen Verkehrsunfall mit einer vorderen Beckenringfraktur, Acetablum-Fx und Os Sacrum-Fraktur. Alles wurde konservativ behandelt. Nun wie gesagt diese zunehmenden Schmerzen. Ich habe einen Termin beim Orthopäden erst in 6 Wochen. Gibt es Tipps von euch. Meine ISG-Orthese bringt keine Besserung und auch Wärme nicht.

...zur Frage

Verhärtete Oberschenkelmuskulatur

Hallo Ihr Lieben, ich hatte ja vor 4 Monaten eine Hüft TEP OP. Seit ca 3 Wochen habe ich unter Belastung Schmerzen im vorderen Oberschenkel. Kann das einfach "nur" die OS Muskulatur sein? Was kann ich tun? Dehnen, Wärme? Oder lieber "in Ruhe lassen" ? Seit gestern ist zusätzlich mein Leistenlymphknoten am OP Bein geschwollen. Ob da ein Zusammenhang bestehen könnte ?

...zur Frage

Was tun bei starke Rücken- und Hüftgelenksschmerzen wegen zuviel rumlaufen?

Hallo,

ich habe zur Zeit viel Stress und bin zum Kompensieren in der letzten Woche jeden Tag mindestens 10 Kilometer am Tag gewandert. Am Samstag bin ich trotz Schmerzen noch 4 Kilometer spazieren gegangen. Nun habe ich seit gestern abend so starke Schmerzen im linken unteren Rücken und im Hüftgelenk, dass ich nicht ohne Schmerzen gerade stehen kann und mein Bein auch nicht richtig bewegen kann. Der Schmerz zieht bis zum Knie runter beim Bewegen. In Ruhe ist er nur relativ leicht da. Man muss dazu sagen, dass ich eine Hüftdysplasie und eine Skoliose habe. Ich bin nicht so erpicht darauf, zum Arzt zu gehen, weil ich große Angst vor Ärzten habe. Nun wäre meine Frage: Muss ich damit zum Arzt oder kann ich noch abwarten, ob es mit Wärmflasche und Ruhe besser wird? Was würdet ihr tun? Und dann eher zur Hausärztin (ist auch Chirotherapeutin und dort ist meine Angst auch geringer) oder gleich zum Orthopäden?

...zur Frage

Was kann man gegen die Schmerzen bei Hämorrhoiden tun?

Ich habe ja schon gehört, dass man gegen Hämorrhoiden eigentlich nichts tun kann. Aber die Schmerzen, muss man die aushalten? Gibt es da nichts, das hilft?

...zur Frage

Probleme mit Hüft-TEP

Seit einigen Wochen plagen mich Schmerzen im rechten Oberschenkel. Nach Röntgen und Sintigrafie steht fest, dass das Inlay meiner Hüft-TEP nicht mehr richtig sitzt. Ich habe überhaupt keinen richtigen Gang mehr und bin sogar der Meinung, dass das rechte Knie in Mitleidenschaft gezogen ist. Ich habe jetzt manchmal sogar Schmerzen am Schienbein. Die Hüfte wurde vor 10 Jahren operiert. Bereits nach 5 Jahren musste das Inlay ausgewechselt werden und jetzt schon wieder. Vor 5 Jahren wurde der Kopf erneuert. Erholt habe ich mich seitdem nicht mehr richtig, die Reha war einfach bescheiden und der Orthopäde hat mir keine weiteren Maßnahmen verschrieben. Zwischenzeitlich ist meine rechte Schulter ebenfalls reichlich kaputt und sollte auch operiert werden. Nun sagt der Prof. aber, zuerst sollte die Schulter in Ordnung sein und danach werde er die Hüfte operieren. Das kann doch nicht sein. Meine Frage: Kann man die Schulter nicht medikamentös ruhig stellen (sie tut lange nicht so weh wie der Oberschenkel) und erst die Hüfte und dann die Schulter operieren? Ich habe natürlich zu der Klinik auch nicht mehr das vollste Vertrauen und frage deshalb, in welcher Klinik ich am besten die OP machen lasse.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?