Habe ich tatsächlich Magersucht?

6 Antworten

Du klingst mal gar nicht magersüchtig . Ich wog mal 49 auf einer Größe von 172 cm und da wollten mich auch alle zum Psychologen schicken. Ich würde mich erstmal durchchecken lassen an deiner Stelle, dünn heist nicht sofort magersucht

Hallo! Was war das denn für ein Arzt? "Nur" der Hausarzt oder ein Facharzt? Hat er auch entsprechende Untersuchungen gemacht?

Ich kenne das Problem zunehmen zu wollen, es aber nicht können. Ich habe in ca. 1,5 Jahren jetzt 7 kg abgenommen, ohne es zu wollen. Bei mir fing alles mit Magenschmerzen und Sodbrennen an. Ich hatte auch keinen Appetit und wenn ich was gegessen habe, dann war ich schon nach zwei Bissen wieder satt. Der erste Arzt hat dann auch gesagt, organisch sei da nichts, ich solle mal zum Psychologen gehen. Damit wollte ich mich aber nicht zufrieden geben, da ich ja gemerkt habe, dass irgendwas mit mir nicht stimmt. Also habe ich mir einen anderen Arzt gesucht (und bin trotzdem zum Psychologen gegangen, der aber nach 2 Terminen sagte, dass er nichts für mich tun könne) und habe zum Glück auch einen ganz tollen Gastroenterologen gefunden - auch wenn ich dafür jedesmal weit fahren muss, aber das ist es mir wert. Dieser Arzt hat dann noch verschiedene weitere Untersuchungen gemacht und nach relativ kurzer Zeit herausgefunden, warum ich dieses Sodbrennen, Übelkeit, Appetitlosigkeit, Magenschmerzen, Gewichtsabnahme etc. habe. Er hat nämlich herausgefunden, dass ich eine Magenentleerungsstörung habe, eine relativ seltene Erkrankung, die aber, so der Arzt, alle meine Beschwerden eindeutig erklärt. Seitdem bin ich dort in Behandlung, habe auch schon eine Reha gemacht etc. Zur Zeit wiege ich 50 kg bei 1,70 m.

Da ich immer Probleme mit dem Essen habe und eben nicht zunehmen kann, ist immer auch eine Ernährungsberaterin bei den Terminen anwesend. Von ihr habe ich schon viele gute Tipps bekommen, wie ich das Essen anreichern kann um möglichst viele Kalorien aufnehmen zu können (z.B. Sahne in Soßen, keine Halbfettprodukte, sondern Vollmilch, Sahnequark und -yoghrt etc.). Außerdem habe ich vom Arzt auch Nahrungsergänzungsmittel verschrieben bekommen, das, was man umgangssprachlich als Astronautenkost bezeichnet. Das sind so Trinkfläschchen in verschiedenen Geschmacksrichtungen (nicht immer lecker), die hochkalorisch angereichert sind. Dazu auch ein Kalorienpulver (Maltodextrin), dass ich mir in Getränke oder Suppen einrühren kann. So kann ich zur Zeit wenigstens mein Gewicht halten.

Ich habe dir deshalb so viel von mir geschrieben, dass du siehst, dass du mit deinem Problem nicht alleine bist. Deshalb mein Tipp:

Such dir erstmal einen anderen Arzt und lasse dich ordentlich durchchecken. Lass ein großes Blutbild machen und ggf. auch eine Magenspiegelung. Und dann bitte den Arzt doch vielleicht auch einfach, dir eine Ernährungsberatung zu empfehlen. Dort kann man dir individuell helfen, dir einen Ernährungsplan erstellen und ggf. Ergänzungsmittel empfehlen. Vielleicht sind solche Drinks ja auch was für dich. Trink die aber bitte nicht auf eigene Faust, sondern nur in Absprache mit dem Arzt.

Ich drücke dir die Daumen! Alles Gute

Hallo Seattle!

Wenn Dein Arzt eine Magersucht im frühen Stadium diagnostiziert hat, dann meint er, dass es sich bei Dir noch nicht so stark ausgeprägt zeigt, wie Du es als die typischen Symptome hier beschreibst. Er will damit eigentlich eher ausdrücken, dass eine Ess-Störung vorhanden ist, die therapeutisch rechtzeitig behandelt werden sollte, damit es gar nicht erst zur ernsthaften Magersucht oder Bulimie kommt. Nimm das Angebot der Psychotherapie an, dann wird sich auch sicher ein Grund für die mangelnde Gewichtszunahme oder Deine Appetitlosigkeit herausstellen.

Alles Gute wünscht Dir walesca

Sport und ernährung bei untergewicht

Hallo zusammen. Nach längerer zeit und vielen stunden auf google habe ich mich dazu entschlossen, mich hier anzumelden um hoffentlich endlich eine exakte antwort auf mein problem zu erlangen.

Zu meiner situation: ich bin 16 jahre alt männlich und ca. 172cm gross. Ich war vor etwa 1.5 jahren sehr unsportlich und mollig und wog 65kg bei einer körpergrösse von 165cm. Habe mich dann dazu entschlossen an mir und meiner figur zu arbeiten und mit dem training angefangen. Auch die ernährung habe ich umgestellt. Das ziel: ein sixpack Nun 1.5jahre später bin ich sportlich topfit und auch bei der figur gut vorangekommen. Doch nun zum eigentlichen problem: ich bin nun 172cm gross und habe ein körpergewicht von 49kg. Das ist untergewichtig ich weiss. Nun will ich wieder zunehmen, ohne mich jedoch ungesund zu ernähren den ich achte sehr auf gesunde ernährung. Mein trainingspan: montag:bauch,rücken Dienstag:oberkörper,arme Mittwoch:bauch,rücken,cardio(joggen,radfahren,...) Donnerstag:oberkörper,arme,1h tennis Freitag:bauch,rücken,cardio Samstag:oberkörper,arme Sonntag:cardio Bei meiner ernährung achte ich sehr auf gesunde ernährung, esse viel obst,früchte und gemüse, trinke viel wasser, esse 1mal pro woche fisch, zwischendurch nüsse und achte darauf, dass ich so gut wie möglich die kalorienanzahl, die anzahl kohlehydrate und anzahl eiweiss pro tag erreiche, fett schaue ich einfach das es nicht zuviel ist. Ich esse viele milchprodukte und vollkorn. Wenig fastfood oder süsses. Pro tag esse ich einfach die 3 hauptmalzeiten und bei diesen reichlich. Viel frühstück (müsli), mittags normal, abends normal. Ich verliere jedoch immer noch an gewicht und höhre auch oft ich sei zu dünn.. Ich will zunehmen aber ohne meinen mittelmässigen sixpack zu verdecken und nur fett anzusetzen. Was mache ich falsch? Oder liegt das nur am wachstum? Danke schon einmal für die antworten

...zur Frage

13. SSW. - keine Gewichtszunahme!!

Ich bin am Anfang der 13. SSW und habe bisher bis auf evtl. ein paar wenige Gramm noch nichts zugenommen. Ich habe auch nicht wirklich mehr Appetit als sonst, manchmal habe ich sogar gar keinen großen Hunger. Ich bin sowieso schon dieser super schlanke Typ, bei dem so etwas wie eine Gewichtszunahme anscheinend gar nicht vorgesehen ist, und mache mir langsam schon ernsthaft Gedanken darüber. Ich bin 1,72 m und wiege jetzt ein paar Gramm über 54 kg. Ich kann mir sowieso nicht vorstellen, dass mein Körper eine Schwangerschaft bis zum Ende bringen kann und habe deshalb auch ständig Angst.

Bisher hat sich das Kind normal entwickelt, das war jedenfalls bei der letzten Untersuchung vor 2 Wochen noch der Fall. Langsam habe ich aber wirklich Angst, dass ich auch in der Schwangerschaft nicht zunehmen kann, diese deshalb nicht gut geht oder ich demnächst für länger ins Krankenhaus muss deshalb. Der Arzt fand mein Gewicht anscheinend aber nicht bedenklich bisher. Ich muss auch nicht öfter als alle 4 Wochen zu den Untersuchungen.

Kann es sein, dass man, außer das Gewicht des Babys, in einer Schwangerschaft nicht zunimmt? Geht diese schief, wenn man nicht zunimmt / nicht zunehmen kann?

...zur Frage

Wieviel kcal um zuzunehmen?

Ich möchte gerne zunehmen bin Hardgainer nehm einfach nicht zu. Ich muss sagen ich esse auch keine unmengen. Folgendes mit einen Handwerklichen Beruf, renne dort nicht und schwitze auch nicht vor Arbeit es ist einfach kontinuierliche normale Arbeit. Ich wiege nur 57kg bei 1,77 cm, ich habe so eine tolle "App" und wenn ich alle meine Daten zum Beruflichen Tätigkeit angebe. kommt raus das ich ca. 2650kcal brauche um pro Woche 0,5Kg zuzunehmen. Normaler Verbrauch bei 0kg zunahme wären 2200kcal. Ist das aber als Hardgainer realistisch. Ich schaffe zwar 3000 kcal am Wochenende aber in der Woche ist das schon schwierig weil ich ja nur 1 Pause Mittags habe also kann nur frühs was essen, dann mittags dann abends. Ich muss dann bei jeder Mahlzeit mit Getränke fast 1000kcal zu mir nehmen das ist schon übel. Und reichen denn 2600kcal - 3000kcal überhaupt aus. Mache nebenbei jeden 2 Tag 30min Fitness und Hanteltraining. Hat das jemand mit so "wenig Gewicht " auch geschafft mehr zu wiegen. Die meisten die ich kenne die zunahmen hatten aber aber mindestens vorher 65-70kg also schon deutlich mehr als ich. Wäre froh über ein paar Tipps. Bitte nur an Leute die auch mit so wenig Gewicht gekämpft haben.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?