Habe ich tatsächlich Magersucht?

6 Antworten

Du klingst mal gar nicht magersüchtig . Ich wog mal 49 auf einer Größe von 172 cm und da wollten mich auch alle zum Psychologen schicken. Ich würde mich erstmal durchchecken lassen an deiner Stelle, dünn heist nicht sofort magersucht

Hallo! Was war das denn für ein Arzt? "Nur" der Hausarzt oder ein Facharzt? Hat er auch entsprechende Untersuchungen gemacht?

Ich kenne das Problem zunehmen zu wollen, es aber nicht können. Ich habe in ca. 1,5 Jahren jetzt 7 kg abgenommen, ohne es zu wollen. Bei mir fing alles mit Magenschmerzen und Sodbrennen an. Ich hatte auch keinen Appetit und wenn ich was gegessen habe, dann war ich schon nach zwei Bissen wieder satt. Der erste Arzt hat dann auch gesagt, organisch sei da nichts, ich solle mal zum Psychologen gehen. Damit wollte ich mich aber nicht zufrieden geben, da ich ja gemerkt habe, dass irgendwas mit mir nicht stimmt. Also habe ich mir einen anderen Arzt gesucht (und bin trotzdem zum Psychologen gegangen, der aber nach 2 Terminen sagte, dass er nichts für mich tun könne) und habe zum Glück auch einen ganz tollen Gastroenterologen gefunden - auch wenn ich dafür jedesmal weit fahren muss, aber das ist es mir wert. Dieser Arzt hat dann noch verschiedene weitere Untersuchungen gemacht und nach relativ kurzer Zeit herausgefunden, warum ich dieses Sodbrennen, Übelkeit, Appetitlosigkeit, Magenschmerzen, Gewichtsabnahme etc. habe. Er hat nämlich herausgefunden, dass ich eine Magenentleerungsstörung habe, eine relativ seltene Erkrankung, die aber, so der Arzt, alle meine Beschwerden eindeutig erklärt. Seitdem bin ich dort in Behandlung, habe auch schon eine Reha gemacht etc. Zur Zeit wiege ich 50 kg bei 1,70 m.

Da ich immer Probleme mit dem Essen habe und eben nicht zunehmen kann, ist immer auch eine Ernährungsberaterin bei den Terminen anwesend. Von ihr habe ich schon viele gute Tipps bekommen, wie ich das Essen anreichern kann um möglichst viele Kalorien aufnehmen zu können (z.B. Sahne in Soßen, keine Halbfettprodukte, sondern Vollmilch, Sahnequark und -yoghrt etc.). Außerdem habe ich vom Arzt auch Nahrungsergänzungsmittel verschrieben bekommen, das, was man umgangssprachlich als Astronautenkost bezeichnet. Das sind so Trinkfläschchen in verschiedenen Geschmacksrichtungen (nicht immer lecker), die hochkalorisch angereichert sind. Dazu auch ein Kalorienpulver (Maltodextrin), dass ich mir in Getränke oder Suppen einrühren kann. So kann ich zur Zeit wenigstens mein Gewicht halten.

Ich habe dir deshalb so viel von mir geschrieben, dass du siehst, dass du mit deinem Problem nicht alleine bist. Deshalb mein Tipp:

Such dir erstmal einen anderen Arzt und lasse dich ordentlich durchchecken. Lass ein großes Blutbild machen und ggf. auch eine Magenspiegelung. Und dann bitte den Arzt doch vielleicht auch einfach, dir eine Ernährungsberatung zu empfehlen. Dort kann man dir individuell helfen, dir einen Ernährungsplan erstellen und ggf. Ergänzungsmittel empfehlen. Vielleicht sind solche Drinks ja auch was für dich. Trink die aber bitte nicht auf eigene Faust, sondern nur in Absprache mit dem Arzt.

Ich drücke dir die Daumen! Alles Gute

Hallo Seattle!

Wenn Dein Arzt eine Magersucht im frühen Stadium diagnostiziert hat, dann meint er, dass es sich bei Dir noch nicht so stark ausgeprägt zeigt, wie Du es als die typischen Symptome hier beschreibst. Er will damit eigentlich eher ausdrücken, dass eine Ess-Störung vorhanden ist, die therapeutisch rechtzeitig behandelt werden sollte, damit es gar nicht erst zur ernsthaften Magersucht oder Bulimie kommt. Nimm das Angebot der Psychotherapie an, dann wird sich auch sicher ein Grund für die mangelnde Gewichtszunahme oder Deine Appetitlosigkeit herausstellen.

Alles Gute wünscht Dir walesca

Gewichtszunahme klappt einfach nicht

Hallo zusammen!

Jetzt muss ich doch nochmal was fragen. Wegen meiner Magenentleerungsstörung habe ich zur Zeit ja massive Probleme mit meinem Gewicht. Ich hatte hier http://www.gesundheitsfrage.net/frage/muss-dringend-einige-kilos-zunehmen---hat-jemand-ernaehrungstipps ja bereits dazu was gefragt.

In Absprache zwischen meinem behandelnden Arzt - einem Experten auf dem Gebiet der Magenentleerungsstörungen - und einer Ernährungsberaterin, die immer bei den Arztterminen dabei ist, bekomme ich seit September Maltodextrin und seit einigen Wochen zusätzlich auch fresubin Trinknahrung ("fresubin protein energy drink").

Und die ganzen Ernährungstipps der Ernährungsberaterin (mehrere kleinere Mahlzeiten, kalorienreich aber fettarm etc.) beachte ich auch.

Dennoch schaffe ich es nicht, an Gewicht zuzunehmen. Höchstens mal 500 Gramm, aber das kann dann 1-2 Tage später auch wieder runter sein. Selbst jetzt über die Weihnachtstage habe ich nichts zugenommen, wiege im Moment immer noch 50,5 kg bei 1,70 m, bin also nach wie vor deutlich im Untergewicht. Meine Blutwerte sind aber z.B. alle o.k., die werden regelmäßig kontrolliert.

Hat vielleicht doch noch jemand einen Tipp für mich, wie ich es vielleicht doch endlich schaffen könnte, zuzunehmen. Ich will irgendwie um die drohende Magensonde herum kommen...

Danke schonmal und viele Grüße!

...zur Frage

Kann Zunehmen müde machen?

Da ich seit mehreren Jahren untergewichtig bin, habe ich mir nun (wieder) vorgenommen, mittels einer ausgewogenen Ernährung und Kraftsport an Fett- und Muskelmasse zuzunehmen. Um dieses Ziel zu erreichen, esse ich drei grosse und drei kleinere Mahlzeiten über den Tag verteilt.

Seit einiger Zeit bin ich permanent müde, bedauerlicherweise kann ich jedoch nicht abschätzen, ob dies bereits vor meiner Ernährungsumstellung der Fall war. Die Frage die sich mir stellt ist, ob da ein Zusammenhang bestehen könnte.

Kann ein zu viel an Nahrung (Menge) oder Kalorien (Qualität) trotz Untergewicht müde machen?

Selbstverständlich befinde ich mich bereits in ärztlicher Behandlung. Aktuell liegt der Verdacht vor, dass die Müdigkeit aufgrund eines Mangels an Vitamin D, Eisen und Zink zustande kommt. Da ich seit dem Supplementierungsbeginn vor ca. 2 Monaten jedoch keine Verbesserung feststellen konnte, ziehe ich weitere, allenfalls sich ergänzende Möglichkeiten in Betracht.

...zur Frage

Magersüchtige wollen nur Aufmerksamkeit?

Erst einmal Hallo ihr da draußen, hallo Welt :)

"Magersüchtige wollen doch nur Aufmerksamkeit" Das hat man mir jetzt schon vorgeworfen.

Erst mal zur Erklärung (und das fällt mir alles andere als leicht, so darüber zu schreiben): Ich bin 15 jahre alt. Und ich glaube ich habe eine Essstörung. Magersucht? Ich weiß es nicht. Magersucht ist so ein "großes gefährliches" Wort für mich. Weil ich eben alle Zahlen und Fakten, Sterberaten etc kenne. Und die machen nunmal Angst. Wie auch immer, zurück zu meiner Frage:

So gut wie jedes mal, wenn ich im Internet, in Foren etc nach Hilfe gesucht habe, oder Fragen zur Magersucht gestellt habe, kamen Kommentare wie "Du willst doch nur Aufmerksamkeit mit deinem Essen-verweigern"

Ehrlich gesagt, ich persönlich HASSE es, im Mittelpunkt zu stehen, viel Aufmerksamkeit zu bekommen. Und ehrlich gesagt ist es schon verletzend, wenn man dann so etwas gesagt bekommt. Ich tue eigentlich immer alles, damit niemand was von meiner Essstörung mitbekommt, dass ich niemanden da mit hineinziehe, niemandem Sorgen oder Probleme mache. Schon gar nicht meiner Familie.

Meine Frage: Wie seht ihr das? Ist Magersucht wirklich nur eine Art Aufkersamkeit-wollen?

Meine zweite Frage wäre: Man hat mir auch immer wieder vorgeworfen, dass ich die einzige Person auf der Welt bin, die Schuld hat an meiner (möglichen) Magersucht. Das dachte ich eigentlich auch immer. Nur hat mir dann jemand versucht zu erklären, dass man eigentlich nie selber schuld hat an einer psychischen Krankheit. Wie steht ihr dazu? Kann man überhaupt einer bestimmten Person die Schuld dafür geben?

Und meine letzte Frage: Kann es sein, dass man manche Dinge einfach selber erstmal durchleben muss, bevor man sie verstehen oder nachvollziehen kann? so wirkt es nämlich auf mich.

Danke

...zur Frage

schnell zunehmen?

Hallo:) Wie im meine beiden erste fragen beschaeftigt sich diese wieder ums gewicht (kann man das so sagen??o.O) Also ich habe laut meines bmis strakes untergewicht & wollte fragen,wie ich schnell ein paar kilo schwerer werde. Ich esse den ganzen tag lang was ich moechte und nehmen nicht zu. Habt ihr ne idee wie ich versuchen koennte trotzdem zu zunehmen? Lg :)

...zur Frage

Was soll ich essen, damit die Laborwerte möglichst positiv ausfallen?(Arztdiagnose Magersucht)

Hallo erstmal

Ich(13) leide sehr wahrscheinlich an Magersucht. Tja ich bin schon so weit gekommen, dass wir einen Termin bei meiner Haushärztin und bei einer Psychologin hatten. Diese haben jetzt abgemacht das wir erstmal eine Diagnose machen, um dann wirklich die Krankheit auf Papier zu haben( eigentlich sieht man es mir ja sehr gut an) Ich wiege so etwa um die 41kg, und die Psychologin hat gesagt, dass ich das halten muss und ja nicht weiter abnehmen darf. Unter 41kg würde nähmlich eine statiönäre Behandlung bedeuten, ob ich es will oder nicht. Und das Problem ist: ich HABE weiterabgenommen und wiege etwa 40.8 Kilo oder weniger. Der Termin ist am Mittwoch und ich bin gerade einfach nur am fressen, fressen und nochmals: fressen

Ich weiss das es sich sehr unwahr anhört,aber ich fresse wirklich was das Zeug hält um wieder zuzunehmen. Ich WILL nicht in stationäre Behandlung gehen, und obwohl mein Magen schob platzt und ich schon jeden Appetit verloren habe esse ich so viel es nur geht. Ich habe auch dementsprechend zum Glück ein bisschen zugenommen. Aber ich überlege mir gerade was ich genau essen soll, damit die Laborwerte positiv ausfallen. Ich meine die untersuchen ja mein Blut usw.. und können dann anhand Mangel an Vitaminen usw.. die Magersucht feststellen. Welche Vitamine muss ich denn jetzt besonders viel zu mir nehmen? Habt ihr Tipps?:$

Und zur Info: wenn ihr jetzt meint, ich schwindel euch das vor, weil Magersüchtige niemals viel essen würden usw..

Das stimmt nicht. Ich habe das einfach alles schon hinter mir mit den strengen Diäten und Panikattaken nach dem Essen usw.. und jetht will ich wieder gesund werden. Natürlich will ich keine sehr starke Gewichtszunahme, ich gebe ja zu, davor habe ich Angst aber.. solange ich auf so dünnem Eis laufe zähle ich meine Kalorien nicht mehr. Ein Klinikaufenthalt wäre für mich schlimmer als eine Gewichtszunahme von 1 kg

...zur Frage

Kalorienbedarf Magersucht?

Ja, wie viele Kalorien sollte ich am Tag essen? Ich bin nicht sehr untergewichtig (45 Kilo und ab 52 ist Normalgewicht, bin 15 und 171cm) und müsste deshalb nicht viel zunehmen. Wenn ich die "üblichen" 2000 Kalorien am Tag esse, bin ich trotzdem noch extrem hungrig und könnte wahrscheinlich das Doppelte essen. Im Internet habe ich auf Seiten über Essstörungen öfter gelesen, dass man 2500+ Kalorien essen sollte, damit der Körper zunimmt, bis er das Idealgewicht (was ja für jeden unterschiedlich ist) erreicht hat, und danach würde ich bei der gleichen Kalorienmenge mein Gewicht halten. Ist das wirklich so? Ich habe Angst, das auszuprobieren und dann am Ende immer weiter zuzunehmen!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?