Habe ich Migräne oder normale Kopfschmerzen?

4 Antworten

Von deiner Beschreibung ausgehend würde ich sagen das du keine Migräne hast sondern einfach nur Kopfschmerzen. Das kann durchaus durch die Klausurphase kommen und auch wenn man einen unregelmäßigen Schlafrythmus hat können Kopfschmerzen auftreten. Du solltest genügend trinken und essen. (frisches Obst Gemüse) Wenn du weiterhin in der Lernphase bist kannst du zwischendurch mal powernaps einlegen. Das hilft dir gleichzeitig das gelernte im Gedächtnis abzuspeichern als auch zu entspannen und dich auszuruhen. Sollte alles nichts helfen, dann kannst du auch über einen kurzen Zeitraum mal ein Schmerzmittel nehmen. Neuralgin eignet sich da sehr gut bin sehr zufrieden damit. Die Wirkung tritt vor allem auch sehr schnell ein sodass man mit der Arbeit schnell wieder weiter machen kann. Wenn deine Kopfschmerzen über einen längeren Zeitraum hinweg immer noch da sind, solltest du allerdings zum Arzt gehen. Ich hoffe ich konnte dir ein wenig weiterhelfen. Lg

Abgesehen davon, dass es eine " Augenmigräne " nicht gibt, ist die Frage nach Migräne oder nicht keine Frage des Glaubens, sondern der richtigen Diagnose.

Eine neurologische Untersuchung ( möglichst zum Zeitpunkt eines Anfalls ) gibt Klärung Deiner Frage.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – langjährige Berufserfahrung in der Medizin

Migräne ist ein so weiter Feld, dass Bücher darüber geschrieben wurden. Ich selbst habe über 50 Jahre die schlimmsten Anfälle gehabt, die man sich nur vorstellen kann. Keine Party, kein kinobesuch, kein kegeln und keine Sekunde ohne.

Inzwischen wurde Migräne ja auch als eigenständige Krankheit anerkannt, schmerztherapeuten oder neurologen sind die Ansprechpartner, nicht gute Frage.

So auf Anhieb würde ich dir sagen, dass du KEINE Migräne hast. Das ist unter Vorbehalt, denn es liegen keine weiteren verwertbaren unterlagen vor.

Mo Grüne kann z. B. durch Käse oder schokolade ausgelöst werden. Auch Magen und Darm-probleme spielen da eine Grosse rolle. Wer hat denn die augenmigräne diagnostiziert? Dr. Google?7

Falls du ein Mädchen bist, kann er jormonellnbegingtbsein, das würde auch den etwa 4-wöchigen Rhythmus erklären, sind die Zähne in Ordnung, hast du eine Brille?

Bevor man die Wirkung mit piilen verändert, muss man Ursachen finden, und dafür sind Ärzte da. Es gibt u.a. eine neue therapie. Da bekommt man per Injektion etwas, was was helfen soll. Man erwartet von diesem Wirkstoff, dass er zu 50% erfolgreich ist, und das lässt hoffen.

Also kläre doch die Sache mit einem arzt, bevor du etwa einwirft.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Du schreibst, dass du über 50 Jahre schlimmste Anfälle hattest. Hast du sie nun nicht mehr? Mir geht es nämlich ebenso, wenn auch erst seit 40 Jahren. Inzwischen kann ich zwar die Anfälle dank Triptanen gut abkürzen, wenn ich diese rechtzeitig nehme. Aber gibt es eine Möglichkeit der „Heilung“? Danke dir im Voraus!

0

Kopfschmerz, Zahnschmerz, Augendruck und Übelkeit?

Hallihallo,

es geht um folgendes:

Sonntag morgen bin ich mit Schmerzen im Unterkiefer bzw. Zahnschmerzen aufgewacht. Diese gingen dann im Laufe des Tages etwas zurück und es tat nur noch bei den letzten beiden Backenzähnen/hinten im Kiefer weh als wäre etwas entzündet.

Hinzu kamen dann noch Kopfschmerzen beginnend als stechen und später eher pulsierend. Die nächsten Tagen waren dann mehr die Kopfschmerzen im Vordergrund und die Zahnschmerzen kamen nur ab und an mal wieder (fühlte sich an wie eine Zahnfleischentzündung).

Mittlerweile tut mir der Kopf bis zu den Schläfen und dem Auge weh. Hinter den Augen hab ich wie einen druck tut aber fast gar nicht weh. Ist nur sehr unangenehm. Seit Mittwoch kommen auch immer wieder plötzliche Übelkeitsattacken hinzu wo ich das Gefühl habe ich falle um oder müsse mich übergeben. die halten dann bis zu 5 Minuten an. Ich bin auch seit Monaten tierisch verspannt im Nacken und Schulterberich und habe daher öfter mit Kopfweh zu tun aber sowas hatte ich noch nie!

Gestern war ich beim Hausarzt, der meine entweder Migräne oder Entzündung. Er fragte mich ob ich erkältet sei weil mein Auge und Hals wohl gerötet sind. Die Blutwerte sind soweit auch normal und nichts entzündet.

Trotzdem hat er mir erstmal ein Antibiotika gegeben falls doch was entzündet sein sollte wie er am Auge und im Hals gesehen hat. Mittlerweile nehme ich das schon 2 Tage und mir gehts immernoch wie vorher.

Zur Information ich bin weiblich, 21 Jahre alt.

Kennt sich vielleich jemand mit solchen Symptomen aus und hat vielleicht noch eine Idee?

Ich weiss niemand kann einen Arzt ersetzen aber da ich nun schon 2 mal da war und erst nächsten Monat einen Termin habe (Neurologe und Zahnarzt) wollte ich mal fragen ob das jemand kennt.

Entschuldigt den langen Text ich wollte alles mit einbringen. Vielen Dank im Vorraus.

...zur Frage

unscharfer Fleck

Hallo,

ich bin weiblich, 30 Jahre alt und habe seit ein paar Tagen ein recht merkwürdiges Problem. Ich habe einen unscharfen Fleck im Sichtfeld, und zwar ein kleines Stück links unten neben dem Punkt, auf den ich die Augen fixiere. Die Dinge in diesem fleck werden teilweise so unscharf, dass sie regelrecht "verschwinden". Ich kann alles Lesen, aber gerade bei schnelleren Augenbewegungen ist der verschwommene Fleck sehr nervig, da er sich schon auf die nächste Zeile auswirkt. Der unscharfe Fleck ist auf beiden Augen, auch wenn ich mir eines zuhalte, ist er weiterhin sichtbar.

Das Problem besteht, wie schon gesagt, seit ein paar Tagen (8 sind's, um genau zu sein). Ich war deswegen beim Augenarzt, aber der meinte, dass mit den Augen alles ok wäre. Einen Erklärungsversuch wollte er nicht wagen, er hat mich nach Hause geschickt mit den Worten "wenn der Fleck größer wird, dann kommen Sie nochmal". Anschließend war ich noch beim Hausarzt, der natürlich nicht viel dazu sagen konnte. Er meinte es könnte eine Migräneaura sein, allerdings würde die eher flimmern (und mein Fleck flimmert nicht wirklich). Ich soll das ein paar Tage beobachten und dann ggf. zur Augenklinik gehen.

Ansonsten kann ich noch sagen dass ich durchaus schonmal merkwürdige Dinge gesehen habe, flimmernde Zickzacklinien, die im Zentrum des Blickfeldes starteten und sich langsam nach außen bewegten, aber die waren nach spätestens einer Stunde weg (und Kopfschmerzen blieben aus). Generell liegt Migräne in der Familie, ich selbst leide allerdings mehr unter Spannungskopfschmerzen. Richtige Migräne habe ich eigentlich so gut wie nie.

Nun frage ich euch, ob jemand schonmal so ein Symptom hatte. Können vielleicht die Migränekandidaten unter euch was zur Aura-Theorie sagen? Kann eine Migräneaura wirklich so lange anhalten? Dazu kommt, dass ich keinerlei Kopfschmerzen habe, seit dieser Fleck aufgetaucht ist. Und er flimmert ja auch nicht. Gibt es sonstige Erfahrungen, die ihr gemacht habt?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?