Habe ich einen Schlaganfall?

4 Antworten

Die Angst vor einem Schlaganfall ist unbegründet, da das CT ohne Befund war. Normalerweise lässt sich damit ein Schlaganfall sehr gut feststellen.

Am sichersten ist eine MRT (Kernspintomografie), die bei dir noch gemacht wird, wie du schreibst. Wenn die MRT auch ohne Befund ist, kannst du ganz sicher davon ausgehen, dass du keinen Schlaganfall hattest.

Mit Hilfe der MRT lassen sich auf diese Weise kleinste ischämische Infarkte, Blutungen und Wasseransammlungen, so genannte Ödeme, sehr detailliert erkennen. Die Radiologen können außerdem über Lage, Ausdehnung und sogar das Alter des Infarktes sehr genaue Aussagen treffen.

http://www.vitanet.de/krankheiten-symptome/schlaganfall/diagnose/ct-mrt

Es ist auch gut, dass deine Wirbelsäule untersucht wird, weil Taubheitsgefühl und Ausfallerscheinung einer einzelnen Körperregion auch von einer eingeengten Nervenbahn an der Wirbelsäule ausgelöst sein kann. Da du aber schreibst, dass bei dir Arme, Beine und Gesicht betroffen waren, halte ich das für eher unwahrscheinlich, denn dann müssten sehr viele Nervenbahnen betroffen sein.

Bei deinen Symptomen ist ein Neurologe einer der wichtigsten Fachärzte. Falls im KH nichts weiter festgestellt werden kann, dann mache dort einen Termin zur weiteren Untersuchung (Bilder vom CT und MRT mitbringen).

26

Ich habe manchmal ähnliche Beschwerden wie du, wenn ich eine Migräneattacke mit Aura habe.

Typisch für Migräne ist ein einseitiger Kopfschmerz. Bei einer Migräneaura hat man einseitige Wahrnehmungsstörungen – Taubheitsgefühle (kribbeln) bis hin zu Lähmungserscheinungen. Eine Migräneaura kann auch ohne Kopfschmerz auftreten und ist meist zeitlich auf 10 bis 60 Minuten begrenzt. Hier kannst du mehr darüber lesen:

http://www.migraeneliga-deutschland.de/die-auraphase.htm

Ein auf Migräne spezialisierter Neurologe kann beurteilen, ob es sich wirklich um Migräne handelt. Normalerweise schließt er erst andere Ursachen für die Symptome durch EEG, MRT oder CT aus, bevor er durch gezielte Befragung des Patienten Migräne diagnostizieren kann. Migräne lässt sich durch EEG, MRT, CT nicht nachweisen, da diese normalerweise nicht während eines Migräneanfalles gemacht werden.

0

Oh je, da wird man ganz schön unsicher, das glaube ich gerne. Aber mir scheint, irgendwo ist etwas übersehen worden. So kann man es jedenfalls nicht lassen. Hat jemand schon daran gedacht, den Kopf zu untersuchen? Das ist der nächste Schritt denke ich. Man muss doch alles abchecken und nicht so halbe Sachen machen. Im Notfall kannst du doch einfach den Arzt wechseln. Man muss sich nicht so oberflächlich behandeln lassen. Gute Besserung.

Ich kann Deine Ängste verstehen, sie machen aber alles nur noch schlimmer und enden womöglich noch in Panikattacken. Mich wundert es, dass man noch kein MRT vom Schädel gemacht hat, dass wäre doch mit das Erste bei einem Verdacht auf einen Schlaganfall....Das können sogenannte TIAs sein , (transistorisch-ischämische Attacken), sogenannte Vorläufer von einem Schlaganfall. Die Symptome sind ähnlich wie bei einem Insult, verschwinden allerdings nach Minuten wieder. Sie sind aber unbedingt ernstzunehmen und wenn Du schon Ablagerungen in der Halsschlagader hast, könnte man vermuten, dass in anderen Blutgefässen ähnliche Verhältnisse herrschen....Wie ist Dein Cholesterinwert? Hast Du zu hohen Blutdruck? Hast Du viel Stress? Rauchst Du? Das sind Faktoren, die einen Schlaganfall begünstigen und die Du selbst durch eine gesunde Lebensweise beeinflussen kannst. Dann spielt das Alter, familiäre Häufungen auch noch eine Rolle. Die TIAs wird man nicht unbedingt auf dem MRT Bildern sehen können, es Bedarf einer Untersuchung mit Kontrastmitteln, um die Durchlässigkeit der Blutgefässe feststellen zu können. Du kannst ja fragen...Erstmal werd ruhiger, ganz wichtig und dann wirst Du ja bald untersucht. Ich drück Dir die Daumen, dass es bei den Schüssen vor den Bug bleibt und nchts Ernstes draus wird. Aber verändere Deinen Lebensstil!

Spielt mir meine Psyche einen Streich?

Ich hoffe vielleicht das ihr mir einen Rat geben könnt ... Eigentlich bin ich ein ziemlich gesunder Mensch, aber seit mein Vater vor 3 Wochen ganz plötzlich verstorben ist frage ich mich ob ich nun etwas habe oder mir das alles einbilde. Angefangen hat alles mit einem Schmerz im linken Bein. Ein ziehender welcher auch bei Ruhe da ist. Mittlerweile hat dieser sich auf die Kniekehle verlagert so das Schmerzen beim einknicken entstehen. Auf Thrombose wurde ich im Januar zwecks geschwollenem Bein untersucht und mittels Ultraschall wurde nichts festgestellt. Nun kommen aber auch noch Schmerzen im linken Arm dazu. Am Oberarm fühlt es sich wie Muskelkater an und am Unterarm wieder ziehend bis in die Handoberfläche. Ab und an auch mal ein Herzstich. Ich frage mich nun woher das kommen kann. Weil ich nicht zur Ruhe komme oder weil etwas wirklich nicht stimmt? Vielleicht hatte jemand ähnliches schon ...

...zur Frage

Bandscheibenvofall LWS 4/5 operation und stärkere schmerzen als vor der op...

Hey,

ich bin 18 Jahre alt und habe 2 Bandscheibenvorfälle.( LWS4/5 und 5 S1) Bei mir wurde zuerst eine Nucleoplastie durch geführt, weil ich starke Schmerzen im linken Bein hatte/habe. Die Nucleoplastie hat einen Tag was gebracht und abends dann habe ich gemerkt, dass ich wieder Schmerzen hatte und das mein Bein taub wurde. Das hatte ich dem Arzt auch gesagt, aber der meinte das ist nicht schlimm. Dann bin ich am nächsten Tag nach Hause und auf ein mal war mein ganzes Bein taub, von Zehen bis zum Oberschenkel. Dann habe ich im Krankenhaus angerufen und die meinten ich solle sofort vorbei kommen, da ich ein schwerwiegendes Problem habe. Dann bin ich wieder ins Krankenhaus und die Diagnose war, dass sich die Bandscheibe noch mal weiter nach vorne gedrückt hat. Letzte Woche Mittwoch wurde ich dann richtig operiert und mir wurde ein Stück der Bandscheibe entfernt. Am selben Tag hatte ich schon wieder Schmerzen im linken Bein und das ist seit dem auch nicht weg gegangen. Im gegenteil es ist noch schlimmer geworden. Ich kann jetzt schon nicht mehr gerade stehen ohne das ich höllische Schmerzen im Bein habe. Die Taubheit ist auch noch da. Nun bin ich etwas besorgt. Ist das normal, dass die Schmerzen schlimmer werden ? Ich meine ich kann Nachts nicht mal mehr richtig schlafen -.- Der Arzt meinte nur, dass das normal ist. Aber so lange ???

Hat einer von euch Erfahrungen damit gemacht ?

LG

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?