Habe ich einen Bandscheibenvorfall ?

Meine lws im MRT  - (MRT, Bandscheibenvorfall, Lendenwirbel)

1 Antwort

Hallo Nadine, 

nur zwei der vielen Bilder eines MRT sagen nicht viel aus, zumal die Bilderserie aus der Transversalebene komplett fehlt. Diese wären zur kompletten Beurteilung auch wichtig.

Zwischen 2/3, LWK, sowie zwischen 3/4. LWK deutet sich auf den gezeigten Bildern zwar eine Einengung der Cauda Equina an, aber wie bereits gesagt, wirklich kann man das nur sagen, wenn alle Bilder vorliegen.

Mit knapp 37 Jahren bist Du allerdings im klassischen Alter für Bandscheibenschäden, sei es eine Protusion, sei es ein Prolaps. 

Wenn Du persistierende  Rückenschmerzen hast, hilft meistens eine Serie Physiotherapie und anschließend Muskelaufbau, denn Fehlbelastungen und zu schwache Muskeln sind der häufigste Grund für Rückenbeschwerden. 

Sind die Beschwerden durch Fehlbelastung bei einer einseitigen Arbeitshaltung ausgelöst, dann sollte der Arbeitsplatz ergonomisch optimiert werden.

Solltest Du Mutter eines noch kleinen Kindes sein, das Du oft heben und tragen musst/willst, dann sollte mal über ein paar ergo-therapeutische Übungen entschieden werden.

In Deiner Gegend ist  die Praxis

http://therapiereich.com/ 

sehr empfehlenswert, sie bieten alle für Dich wichtige Therapieformen an, incl. Geräte gestützte Krankengymnastik. Zudem haben die Kollegen sehr gute Bewertungen: 

https://www.jameda.de/aschaffenburg/physiotherapeuten/joern-zaeske/bewertungen/81398997_1/

Soviel dazu, bei Fragen einfach fragen. VG

Brennende Schmerzen in den Zehen (morgens/nachts) (Bandscheibenvorfall)

Halli Hallo,

seit ungefähr 5 Monaten habe ich jz lws Beschwerden mit Taubheit am Oberschenkel, beim auftreten der Schmerzen war ich im Krankenhaus, dort wurde eine Lumboischialgie vermutet da das Röntgenbild in Ordnung war, und die Symptome (stechende/brennende Schmerzen von der lws bis zum Knie, Taubheit im Oberschenkel...). Da keine besserung eintrat bekam ich nach ein paar Wochen Akupunktur und Schmerzmittelinfusionen bei einem Orthopäden...., es wurde bisschen besser (ich konnte wieder halbwegs schmerzfrei sitzen) Mittlerweile war ich bei einem weiteren Orthopäden, jetzt besteht der Verdacht auf einen Bandscheibenvorfall, weshalb ich in zwei Wochen zum MRT muss. ( Immer noch Schmerzen in der lws und Taubheit des Oberschenkels...) (nebenbei ich bin erst 17)

Nun habe ich seit ein paar Tagen, nachts und morgens nach dem aufwachen fürchterlich brennende/stechende Schmerzen in den Zehen ( dauert meist nur 2 Minuten, schmerzt aber extrem stark).

Jetzt weiß ich nicht ob die brennenden Schmerzen der Zehen was mit dem eventuellen Bandscheibenzufall zu tun hat oder mit etwas anderem zu tun hat.?

hatte jemand schon mal solche Symptome bei einem Bandscheibenvorfall, was kann man dagegen tun ?

LG Alicia

...zur Frage

MRT Bericht- Was steht da genau drin ?

Hallo Community,

ich hatte vor paar Tagen einen MRT Termin wegen starken Kreuzschmerzen. Nun habe ich meine Bilder und meinen Bericht erhalten. Meinen Termin beim Doc. habe ich erst in zwei Wochen erhalten. Früher geht wohl nicht. Kann mit jemand grob sagen was hier steht ?

Vielen Dank im Voraus :)

...zur Frage

Ist das hier ein Bandscheibenvorfall oder eine Bandscheibenwölbung?

Heute MRT Bilder bekommen. Befund dauert bis Montag/Dienstag. Wer kennt sich aus? Ist das ein Bandscheibenvorfall oder "nur" eine Wölbung

...zur Frage

Braucht man in diesem Fall ein Kontrastmittel?

Hallo Community! Ich habe nächste Woche einen Termin fürs MRT wegen meiner Wirbelsäule bzw. genauer gesagt, wegen meinem Genick. Ich habe seit 3 Monsten starke Schmerzen im Genick und auf den Röntgenaufnahmen ist nichts zu sehen. Jetzt soll wohl ausgeschlossen werden, dass ich einen angebrochenen Wirbel im Genick habe oder einen Bandscheibenvorfall. Meine Frage ist nun, ob jmd von euch weiß, ob man dafür ein Kontrastmittel bekommt. Ich will mich nur psychisch darauf einstellen können, weil es ja wohl oft gespritzt wird^^ (ich mag Spritzen nicht sooo arg). Danke schonmal!

...zur Frage

Bandscheibenvorfall mit Fußheberlähmung links

Ich habe seit 6 Wochen einen äußerst schmerzhaften Bandscheibenvorfall (MRT-Diagnose). Seit 4 Tagen ist eine Fußheberlähmung hinzugekommen. Ich fuhr eine Orthopädische Klinik an. Dort wird mir zu einer Bandscheiben OP geraten und gleichzeitig weitere Verschlimmerung oder im günstigen Fall bleibende jetzige Lähmung prognistiziert. Ich nehme als Herzpatient (Infarkt 2004) regelmäßig Plavix, diese sind seit 2 Tagen wegen der evtl. durchzuführenden OP abgesetzt. Ich fürchte diese OP, weil ich bisher kaum Klarheit habe und 2 Operierte kenne, deren Zustand sich trotz OP nicht verbessert hat. Frage: gibt es Alternativen zu einer OP ? Kann ich trotz Herzinfarkt und Plavix Einnahme relativ risikolos einen solchen Eingriff planen ? Wie sind überhaupt die Erfolgsaussichten ? (Bandscheibe drückt auf Nerv, Schmerz ist jetzt nahezu weg, dafür die Lähmung)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?