Habe ich eine Schleimbeutelentzündung in der Schulter?

2 Antworten

Du solltest als allererstes die vorher geplante und von Dir nicht durchgeführte Schulter-Diagnostik durchführen lassen.

Dann hast Du die Diagnose und bekommst Ratschläge für die Behandlung !!

würde ich gerne aber momentan echt keine Zeit

0
@lauraaase

Dann wirst Du auf eine richtige Diagnose und ebensolche Ratschläge warten müssen bis Du Zeit hast !!

0

Du soltlest umbedingt zum Röntgen und zur Sonographie und das abklären. Für deine Gesundheit solltest du dir die Zeit nehmen! 

Und du willst ja auch irgendwann wieder beschwerdefrei deinen Sport ausüben... 

Gute Besserung

Was tun bei Schulterschmerzen nach Krafttraining?

Hallo Community Ich habe vor ca. 1/2 Jahr mit Krafttraining angefangen. Ich trainiere 3x die Woche und bin anfangs zugegeben vielleicht ein wenig zu naiv an die Sache rangegangen. Ich hatte anfangs manchmal schwache Schulterschmerzen nach dem Training, gingen aber nach 1-2 Tagen von alleine wieder weg. Nun bin ich seit 2 Wochen am Pausieren, denn die Schulterschmerzen wollen nicht weg. Ich achte generell auf saubere und langsamere Ausführungen und kann mir keinen Reim dazu machen woher die Schmerzen kommen. Die Schmerzen sind hauptsächlich so zu verstehen: Wenn ich den betroffenen Arm ausgestreckt seitlich hochhebe (mit Gegengewicht) schmerzt es ab ca. Schulterhöhe. Schmerz ist lokal mittig an der äusseren Schulter.

Kennt jemand ähnliches oder hat Erfahrung damit? Habe mal was von Impingement Syndrom gelesen, will aber keine voreiligen Schlüsse ziehen. Beim Arzt war ich bisher nicht.

...zur Frage

Ausschluss Schleimbeutelentzündung in der rechten Schulter ?????

Hallo Zusammen

ich habe folgendes Problem Letzte Woche bin ich als Notfall ins KH gekommen. Zwei Tage zuvor habe ich über Nacht stechende Schmerzen (Dauerschmerz und wie bei einer Kolik,also immer wiederkehrend, dann aber stärker) in der Schulter bekommen. Konnte auch garnicht mehr auf der rechten Seite schlafen, bin dann immer vor höllishcne Schmerzen aufgewacht und konnte mich erstmal so ca 10-20 sec vor Schmerzen garnicht umdrehen. Im Krankenhaus dann Röntgen, danach Infusion mit Novalgin, keine Verbesserung, dann nochmal eine mit Tramal. Dann das erste Mal keine Schmerzen mehr. Diagnose Verschleiss und Kalkablagerungen. Tabletten bekommen, Dicloflenac und Novalminsulfon. Über NAcht kamen die höllischen Schmerzen wieder. Nächsten Tag als Notfall zu einem neuen Orthopäden, da ich bis dato noch keinen hatte. Hatte sich meine Geschichte angehört, bat mich das Oberteil auszuziehen ,wobei er mitbekam das mir das höllishce Schmerzen bereitete. Dann Untersuchung, Abtasten, Schmerzfindung, dann sollte ich den Arm nach oben bewegen, das aufgrund der Schmerzen nicht möglich war. Dann konnte ich mich wieder anziehen. Diagnose:Schleimbeutelentzündung. Eine Woche Krankschreibung ,kühlen und weiter die Medikamente nehmen. Darauf den Monatg Wiedervorstellung weil die Scherzen nicht besser wurden. Spritze mit Kortison und Analgesie. Krankschreibung. Bis Abends hatte ich eine Erleichterung, dann ging es wieder weiter mit den Schmerzen. Die ganze Zeit ein Dauerschmerz Schmerzstärke nach NRS 6 , dazu immer wiederkehrende Schmerzattacken von 9. Donnerstag dann Schmerzstärke 10 auf einmal , mir wurde speiübel, habe dann ein Schlafmittel genommen das schnell wirkt und hatte dann nach dem Schlafen erleichterung. Nun werde ich Montag wieder zum Arzt gehen. Was kann jetzt gemacht werden, damit ich schnellstmöglich von den Schmerzen erlösst werde. Nächste Woche ist die dritte Woche und ich kann es mir finanziel nicht leisten, länger als 6 Wochen krank zu sein. Das wäre mein Ruin, aber ich will natürlich auch so schnell wie möglich die Schmerzen loswerden. Muss dazu sagen , das ich aufgrund von chronischen Rückenschmerzen auch BTM Patient bin, ich nehme 80mg Targin am Tag und habe trotzdem solche extremen Schmerzen. Was kann mir jetzt in kürzester Zeit helfen?? Was könnt ihr mir raten, bzw könnt ihr dem zustimmen mit der Diagnose anhand des Röntgenbildes??? Wäre Euch echt dankbar für Ratschläge ;-) Vielen Dank Heiko

...zur Frage

Verrenkte Schulter - Was tun?

Beim Sport habe ich gestern eine schnelle falsche Bewegung gemacht und meine Schulter schmerzt seit dem. Was kann ich jetzt machen, damit sie schnell wieder beweglich wird? Die Schmerzen treten nur in eine Bewegungsrichtung auf. Was ist dann besser? Wärme oder Kälte? Gibt es Salben, die die Schmerzen lindern?

...zur Frage

Meine Schulter schmerzt nach langen Fahrradtouren, warum?

Nach langen Fahrradtouren habe ich starke Schmerzen im Schultergelenk, warum?

...zur Frage

Schulterschmerzen/-Ausreknung - Was ist das?

Hallo!

Ich habe schon seit ca. einem ¾ Jahr Schmerzen in der Schulter. Das sieht wie folgt aus: Sie tut weh, egal wann. Also es spielt keine Rolle, ob ich jetzt Sport mache oder nicht. Der einzige Unterschied ist, dass sie schmerzt, sobald ich eine Überkopfsportart (Volleyball, z.T. auch Basketball, Tennis..) Auch habe ich das Problem, dass sich meine Schulter „auskugelt, sobald ich den Arm nach vorne und mehr zur anderen Seite nehme (ich hoffe, ihr versteht mich). Ab dann schmerzt sie und kugelt sich wie schon gesagt aus. Das Auskugeln erfolgt wie folgt: Ich nehme den Arm nach vorne und/oder noch mehr zur gegenüberliegenden Seite. Dann nehme ich den Arm immer noch in der gleichen Position wieder nach außen. Nachdem ich das UNBEABSICHTIGT (es passiert ja in allen möglichen Situationen, sobald ich den Arm ansatzweise in diese Richtung nehme). Was ist das? Ich war schon beim Arzt, beim Röntgen wurde nichts festgestellt. Mehr wurde nicht gemacht. Er hat mir nur eine Überweisung zum Physiotherapeuten gegeben. Die Übungen klappten ganz okay, die Schmerzen fingen an, ab den ersten 5 Stunden besser zu werden. Danach gab es eine Zeit (ca. 3 ½ Monate), in der die Schmerzen komplett aufhörten. Ich habe die Übungen ein wenig gesenkt. Im Nachhinein war das vielleicht ein Fehler. Aber egal, es ist passiert, da kann keiner mehr was ändern. Nach den 2 Monaten fingen die Schmerzen wieder langsam an, ich begann erneut, Übungen zu machen. Aber bei diesen Übungen schmerzten beide Schultern (das Ausrenken, die Schmerzen etc. sind bei beiden Schultern!) extrem. Ich hatte vorgegebene Übungen, jede sollte ich fünf Mal machen (es waren insgesamt auf jeder Seite 3 verschiedene Übungen). Aber schon ab der 2. Schmerzen beide Schulter so extrem, dass nichts mehr hilft: weder die Übungen leichter machen, kurze Pause etc. Jetzt schmerzt die Schulter sehr oft, das ist vor allen Dingen im Sport sehr hinderlich. Sie tut weh, als ob es gezielte Messerstiche seien. Ich hoffe, ihr versteht mich.. :)

Danke schonmal fürs Lesen und Antwort schreiben ;)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?