Habe ich eine Schleimbeutelentzündung in der Schulter?

2 Antworten

Du solltest als allererstes die vorher geplante und von Dir nicht durchgeführte Schulter-Diagnostik durchführen lassen.

Dann hast Du die Diagnose und bekommst Ratschläge für die Behandlung !!

1

würde ich gerne aber momentan echt keine Zeit

0
34
@lauraaase

Dann wirst Du auf eine richtige Diagnose und ebensolche Ratschläge warten müssen bis Du Zeit hast !!

0

Du soltlest umbedingt zum Röntgen und zur Sonographie und das abklären. Für deine Gesundheit solltest du dir die Zeit nehmen! 

Und du willst ja auch irgendwann wieder beschwerdefrei deinen Sport ausüben... 

Gute Besserung

Was tun bei Schulterschmerzen nach Krafttraining?

Hallo Community Ich habe vor ca. 1/2 Jahr mit Krafttraining angefangen. Ich trainiere 3x die Woche und bin anfangs zugegeben vielleicht ein wenig zu naiv an die Sache rangegangen. Ich hatte anfangs manchmal schwache Schulterschmerzen nach dem Training, gingen aber nach 1-2 Tagen von alleine wieder weg. Nun bin ich seit 2 Wochen am Pausieren, denn die Schulterschmerzen wollen nicht weg. Ich achte generell auf saubere und langsamere Ausführungen und kann mir keinen Reim dazu machen woher die Schmerzen kommen. Die Schmerzen sind hauptsächlich so zu verstehen: Wenn ich den betroffenen Arm ausgestreckt seitlich hochhebe (mit Gegengewicht) schmerzt es ab ca. Schulterhöhe. Schmerz ist lokal mittig an der äusseren Schulter.

Kennt jemand ähnliches oder hat Erfahrung damit? Habe mal was von Impingement Syndrom gelesen, will aber keine voreiligen Schlüsse ziehen. Beim Arzt war ich bisher nicht.

...zur Frage

Schulterarthroskopie und nun?

guten morgen hab eine schulterarthroskopie gemacht am 18.2.15 nachdem ich vorher ca 2 jahre muskelschmerzen am oberarm hatte die dann immer schlimmer wurden. man sagte mir das dass von der schulter komme 1 woche nach der op kammen die schmerzen wieder im oberarm muskel arzt sowie physio sagten mir das dass vorbei gehe wenn ich viel übungen mach. jetzt nach 10 wochen sind die schmerzen immer noch da dazu kommt noch das die schulter auch vermehrt schmerzt wenn ich mit meinem arzt rede will geht er gar nicht drauf ein. letzten do. bekamm ich eine cortison spritze in die schulter resultat gleich null oberarm muskel schmerzt immer noch ich weis nicht weiter und wenn hilfe bei einem anderen arzt suchst ....die wimmeln mich schon am tel. ab ich glaube das solang mir der muskel im oberarm so weh macht und ich die übungen nur unter schmerzen machen kann solang kann doch auch meine schulter nicht gesund werden

...zur Frage

Hilfe bei Schleimbeutelentzündung

Hallo und Guten Abend an alle die grad anwesend sind. Nun zu meiner Frage Mein Mann hatte vor 3 Wochen ein stark geschwollenes Knie. Nach einigen Tagen, mit masiven Schmerzen, ging er dann schlieslich auch zum Arzt. Er bekam Schmerzmittel und den Rat sein Bein zu schonen. Er kühlte und schonte und nach ca. 1 Woche bildete sich ein Kirschgroßer Abszess. Der wurde geöffnet und nach 2 Tagen nochmals entleert. So nun sollte es ok sein, also wieder ab an die Arbeit. Heute Abend sagte er ich soll bitte das Knie nochmal verbinden da sich erneut die ganze wunde gefüllt hat. Da er nicht zum Arzt will, weil man Ihm sagte das ,wenn es nicht besser wird der Schleimbeutel entfernt werden soll, will er es mit Zugsalbe versuchen. Was sagt Ihr dazu, ist das ratsam, oder sollte er lieber die Finger davon lassen. Vielen Dank schon mal im voraus für euren Rat bzw Antwort

...zur Frage

Armschmerz. Was könnte es sein?

Hallo, immer noch bin ich mit diesem Thema beschäftigt. Vor ca 6 Wochen hatte ich Schmerzen im Daumen die bis zum Handgelenk gewandert sind. Ebenfalls hat sich meine Hand gelähmt angefühlt. Der Arzt meinte es ist eine Kapselentzündung. Also habe ich entzündungshemmende Schmerzmittel bekommen (1 Woche). Sodann bekam ich Schmerzen bis zum Ellbogen und Schulter. Der Schmerz im Daumen ist weg, dafür in Arm und Schulter noch immer da. (Schmerz im linken Arm, seitlich verlaufend zum Daumen) Es ist schon echt komisch. Manchmal denke ich "och, scheint ja wieder besser zu werden" und am nächsten Tag versuche ich es ohne Bandage und halte dann aber doch nicht länger als 1 Stunde ohne aus. Dazu muss ich sagen, dass ich in den letzten 6 Wochen 8 Std. täglich Arbeiten war (Anwaltskanzlei mit viel Tipperei). Die Bandage habe ich mir ebenfalls selber besorgt. Nun habe ich einen Termin für ein MRT. Wisst ihr was das sein könnte? Mal sind die Schmerzen besser und dann würde ich mir am liebsten den Arm abschneiden. Danke :)

...zur Frage

Woher kommen die Schmerzen bei einem knackenden Handgelenk und kann ich damit an Unterarmgehstützen gehen?

Hallo,

ich lasse Mitte Mai eine Tripleosteotomie an meiner linken Hüfte inklusive DVO überhalb des Knies machen wegen einer Coxa Antetorta und Valga und einer Hüftdysplasie. Aufgrund dessen werde ich ca. 9 Wochen an Unterarmgehstützen gehen müssen. Jedoch habe ich seit ca. 3 Jahren immer wieder Probleme mit meinem linken Handgelenk, welche in letzter Zeit stärker werden. Wenn ich dieses gegen den Uhrzeigersinn nach außen drehe, reibt bzw. knackt es bei jeder Drehung, was weh tut. Auch wenn ich** viel Gewicht** darauf bekomme, schmerzt es (z.B. habe ich eine Freundin letztens getragen, die ca. 47 kg wiegt über 10 m, danach hätte meine linke Hand nachgegeben). Abends, wenn es ruht, merke ich immer ziehende Schmerzen. Beim Handstand schmerzt es auch, aber nicht so stark. Ich hatte nie ein Handgelenkbruch oder eine Verstauchung, höchstens eine Kapselverletzung am Mittelfinger. Der Schmerz zieht außen vom Außenknöchel bis in den kleinen Finger. Auch wenn ich länger am PC bin, merke ich meine Hand. Ich bin nie auf meine Hand gefallen oder überstrapaziere sie nicht (bin Rechtshänderin, mache ich im Alltag mehr mit links). Manchmal kribbelt es außen auch. Deshalb dachte ich erst am Kapartunnelsyndrom oder an eine Sehnenscheidenentzündung, aber irgendwie passt beides nicht so wirklich. Vom Sport besitze ich noch eine Bandage, soll ich die einfach benutzen, wenn ich wieder Beschwerden habe? Oder sollte ich das beim Kontrollcheck vor der OP bei meiner Hausärztin einfach mal ansprechen? Ich mache wegen meiner Hüfte übrigens kaum mehr Sport. Vor ca. 5 Jahren hat das mit dem Knacken bei der Drehung angefangen, aber auch wenn ich andere Gelenke bewege (z.B. die Schulter oder den Fuß), knackt es, bereitet aber keine Schmerzen. Nur nach einer Verstauchung des linken großen Zehs, knackt der auch bei jeder Bewegung und schmerzt jedoch nur selten. Und bis vor ein paar Monaten hat es nur selten weh getan, deshalb bin ich noch nicht zum Orthopäden (und meine Mutter weiß davon nichts, weil ich sie schonen will, da sie ziemlich viele andere Probleme, abgesehen von meiner Hüfte, hat).

Ich hoffe, ihr könnt mir helfen. LG, sportyLB98

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?