Habe ich eine nervenkrankheit (als, Parkinson...)?

2 Antworten

Hallo! Eine Angsterkrankung kann alles mit sich bringen, was eine echte Krankheit auch kann. Es gibt die wildesten Symptome, zum Beispiel werden viele Leute, die Panikattacken haben, aber nicht wissen, was das ist, in der Notaufnahme mit Verdacht auf Herzinfarkt eingeliefert. Und auch da ist es dann oft so, dass sie das unauffällige EKG kaum glauben können, denn die Symptome sind ja da und deutlich beeinträchtigend. Cannabis kann drogeninduzierte Psychosen auslösen aber eben auch andere psychische Erkrankungen. Sicher ist mit dem Konsum auch immer ein Risiko verbunden, auch wenn bei 90% der Konsumenten alles gut geht. Aber während man z.b. einen Herzinfarkt als lebensgefährliche Erkrankung ernstnehmen muss, hat die Angsterkrankung den großen Vorteil, dass man dadurch nie in Lebensgefahr ist. Du hast jetzt sehr viele umfassende Ängste entwickelt. Dabei kann dir am besten ein Therapeut helfen, die wieder loszuwerden. Und damit würde ich nicht warten, denn Ängste sind wie Zahnschmerzen, die werden nicht besser durch abwarten sondern immer mehr. Vertrau dich jemand an, der dich bei der Suche nach einem Therapeuten unterstützen kann, mit dir da anruft und dich zum ersten Termin begleitet. Angsterkrankung sind recht gut zu behandeln und in einem halben Jahr ist dann das meiste schon geschafft und du kannst dein Leben wieder genießen ! Und das Kiffen würde ich an deiner Stelle sein lassen, das wirkt bei dir in dieser besonderen Weise und du hast immer ein sehr hohes Risiko, dass du selbst nach einem Zug wieder psychische Probleme bekommst!

Woher ich das weiß: Berufserfahrung

OK vielen Dank war heute beim Arzt hab eine Überweisung für einen Psychiater bekommen aber hab das Gefühl das die Ärztin mich und meine Symptome nicht alles ernst genommen hat da sie teilweise hab ich das gefühl nicht mal richtig zu gehört hat.... Habe wieder extreme Zweifel und angst das die Symptome vielleicht echt sind und schon vor der Panikattacke da waren...

0
@Julian12402

Hallo! Alle diese Symptome haben ja eine echte Ursache! Du hast ja eine Erkrankung. Und zu Recht möchtest du ernst genommen werden. Du hast echte Symptome und echte Angst. Und das ist schlimm und natuleidest du darunter. Aber es ist halt nicht wie bei einer Erkältung, das hat jeder schon mal gehabt und jeder kann das nachvollziehen. Deine Krankheit ist eben psychisch und nicht viral oder bakteriell. Ich hab zum Beispiel Höhenangst, schon auf nem Stuhl, kann auch keiner nachvollziehen, ich bekomm dann aber schlecht Luft und bin sofort den Tränen nahe. Ein Psychiater wird dir zunächst nur Medikamente verschreiben, die erst mal in deinem Kopf für neue Klarheit sorgen werden. Dann solltest du dir aber unbedingt einen Therapeuten suchen, das sind die Profis, die auch mit dir reden und an den Ängsten arbeiten. Psychiater versorgen meistens nur mit Medikamenten und das reicht nicht aus. Bei kombinierter Behandlung aus Verhaltenstherapie und Medis wird es dir dann aber schnell wieder viel besser gehen, da kannst du ganz sicher sein!

1
@Hattie

Ja nur ich habe seit dem arzt termin keine angst mehr also nicht mehr wirklich panisch bin ich auch nicht und trotzdem hab ich diese extremen zuckungen die ich sehen kann und welche lange anhalten... Warum sind die trotzdem noch da auch wenn ich nicht dran denke

0
@Julian12402

Deine Muskeln werden immer mit dir nervös. „Sich vor Angst verkrampfen“ ist so ein Begriff der dazu passt. Wenn die in einem Angstzustand so richtig anfangen, zu arbeiten, dann wird da ordentlich Kraft eingesetzt vom Körper. Da kann so ein Zittern nachher noch eine Zeit lang bleiben. Wenn man zum Beispiel beim Sport richtig schwere Gewichte wuchtet, hat man auch noch Stunden danach ein Zittern in den Muskeln. Und bei dir kommt noch das viele Adrenalin dazu, dass der Körper bei großer Angst massig ausschüttet, und auch das wirkt noch eine Weile nach und kann sich durch Zittern äußern. Versuch mal, ganz bewusst ganz ruhig zu atmen, nur so drei Minuten lang. Und dabei denkst du was ultra beruhigendes wie: Alles wird gut. Immer wieder denken, alle anderen Gedanken zur Ruhe bringen. Als erste Hilfe Maßnahme ist das schon mal ein sehr guter Ansatz um dich und deine Muskeln zu entspannen!

0
@Hattie

Hab ich schon alles versucht auch mit entspannungsmusik etc hat nicht geklappt heute konnte ich auch nicht schlafen mein Arm ist 5 6 ma nach dem einschlafen taub geworden für ca 5 bis 10 min und hat dann auch noch geschmerzt, ich zucke jetzt auch noch neben dem muskelzucken immer noch zusammen... Ist sowas auch bei ALS oder Parkinson etc??

0
@Julian12402

Ja, natürlich sind das Symptome, die es bei beiden Erkrankungen auch gibt. Aber wenn ich Kopfweh habe, ist das auch ein Symptom, dass es bei einem Hirntumor auch gibt. Aber in 99% der Fälle haben die Menschen dann einfach Kopfweh. Deine Symptome sind da, du vermutest nur die falsche Ursache. Parkinson in deinem Alter in so einem plötzlich ausbrechendem Ausmaß ist schier unmöglich, das ist genauso unmöglich, wie Altersweitsicht mit 5 Jahren, das gibt es nicht. ALS ist eine neurologische Erkrankung, die durch den Abbau wichtiger Nervenzellen eher das Gegenteil von Zuckungen verursacht, nämlich erstmal kurzfristige Lähmungen. Das kann es also auch nicht sein. Außerdem bist du auch dafür zu jung, Krankheitsbeginn ist im Durchschnitt bei Mitte 50, selten darunter. Du kannst das beides nicht haben, ganz sicher nicht, wirklich! Und dass du die ganze Nacht nicht schlafen konntest ist ja schon ein Zeichen, dass du doch noch weit weg von einem entspannten Zustand bist. Musst du eigentlich gar nicht zur Schule? Oder habt ihr schon Ferien?

0
@Hattie

Habe Ferien aber was ist damit das keine arm. Immer wie gelehmt war in der Nacht klar kann man mal falsch liegen aber so oft hintereinander bezweifle ich da es ja 5 6 mal der fall war und sich generell meine ganzen Muskeln so schwach angefühlt haben

0
@Julian12402

Und hab auch überall am Körper schmerzen immer.. Das sind immer. Kurze stechende schmerzen

0
@Julian12402

Hallo! Du bist sehr beunruhigt wegen der psychosomatischen Symptome, das ist völlig normal und gehört zur Angsterkrankung mit dazu. Du musst jetzt wieder ein Biss Kontrolle bekommen. Hast du dich schon mal schlau gemacht wegen Therapeuten in deinem Umkreis?

0
@Hattie

Ja genau unter mir wohnt einer mit dem Fachgebiet.. Warum werden aber dauernnd meine Beine oder Arme und so so taub oder kribbeln liegt das an meiner durchblutung

0
@Julian12402

Das macht zu 99,9% dein Kopf. Vielleicht ist auch dein Kreislauf ein bisschen durcheinander, Angst ist auch anstrengend. Versuch doch mal, ein bisschen Sport zu machen. Also einfach in Ruhe zu Hause, gibt viele coole Videos auf YouTube mit Anleitungen. Wenn du deinen Körper wirklich beanspruchst lassen die psychischen Symptome oft nach und es wird schön Serotonin produziert, das hebt das allgemeine Wohlbefinden! Was hast du denn den ganzen Tag gemacht?

0
@Hattie

Kinderambulanz und eigentlich wollte die Ärztin um 18 Uhr mit den Blut und Urin Ergebnissen kommen aber wurd dann nicht so schlimm gewesen sein weil eine Arzthelferin meint wenns nicht akut ist kommt due erst morgen oder so morgen steht mrt an habe sehr angst da ich angst habe das ein Tumor entdeckt wird.... Auch wenn das eeg damals ohne Befunde war... Hab angst das ich da was falsch gemacht habe wie Kaffe und cola vor dem eeg zu trinken und so... Will heim bin auch noch alleine in einem zimmer meine mutter geht bald ich habe angst... Ich habe nur noch angst und Symptome.... Das ist doch kein Leben mehr...

0
@Julian12402

Sag einer Schwester wie du dich fühlst, und wenn die gut ist, besorgt die dir ein leichtes Medikament zur Beruhigung. Dann kannst du auch endlich mal wieder in Ruhe schlafen!

1
@Hattie

Leider schon probiert aber die Ärztin will dies lieber noch nicht

0
@Hattie

Hab nur Angst bin wieder voll oft in der Nacht aufgestanden mit extremen zuckungen wie auch den ganzen Tag über und einer tauben Hand immer

0
@Hattie

Wie immer sie konnten auch nichts organisches finden also wirds wahrscheinlich psychosomatisch sein aber ich denke nachwievor nur an ALA

0
@Julian12402

Habe mal gelesen das man als nicht richtig diagnostizieren kann bei mir wurde auch nur mrt, Urin, Stuhl, und Blut untersuchungen gemacht

0

Nicht typisch für eine neurologische Systemerkrankung.

Typisch für eine hypochondrische Natur. Das ist auch eine "harte Nuss", weil nicht so leicht in den Griff zu bekommen.

Sie brauchen etwas mehr Vertrauen in Ihren Körper. Sie sind nicht krank und ein 16-jähriger erkrankt in unseren Breiten auch in aller Regel nicht ernsthaft. Die Statistik ist schon mal auf "Ihrer Seite". Schenken Sie einzelnen kleinen Veränderungen nicht so viel Aufmerksamkeit, Ihr Körper kümmert sich da allein drum.

Und googeln Sie nie nach Krankheiten im Netz.

OK aber warum sind trotzdem viele Symptome noch enthalten trotz Entspannung und andere Gedanken

0

Könnte es Multiple Sklerose sein?

Hallo und frohe Ostern !

Letztes Jahr im Juli verspürte ich ein kribbeln im Rücken, armen und Beinen. Nach 1 Monat ging ich zum Arzt. Ich war beim Orthopäden, Allgemeinmediziner und beim Neurologen! Ein MRT der Wirbelsäule und Hals\ Nacken( Kopf + Augenhöhle waren auch zu sehen... )wurde gemacht =mein Hals sei zu weit vorne? Ich habe oft Nackenschmerzen, allerdings ohne Verspannungen.

Bis zu dem Termin vom Neurologen war ich einmal in der Notaufnahme..weil ich so Angst hatte vor MS, der Arzt meinte er denke nicht dass ich MS hätte, aufgrund der Überprüfung der Feinmotorik.3 Wochen später hatte ich dann den Termin beim Neurologen.

Der Neurologe orderte eine Lumbalpunktion an, dort wurde auf meinen Wunsch nach MS-typischen Erregern gesucht. Dann wurde noch überprüft ob ich eine Sehnerventzündung habe/hatte und meine Nervenleitgeschwindigkeit wurde auch getestet in meinen Beinen und Armen + Untersuchungen der Motorik.

Sprich Finger mit geschlossenen Augen zur Nase, er hat meinen Gang beobachtet usw. das war alles in Ordnung und der Neurologe betonte immer, dass wir die Untersuchungen nur durchführen zur Beruhigung meinerseits. Und er meinte MS könnte man total ausschließen und man bräuchte kein MRT. Die Lumbalpunktion war auch ohne Befund, keine Eiweiße und keine oligoklonalen Banden. Er riet mir die Symptome einfache zu vergessen und nach ca 2 Wochen waren die Beschwerden so gut wie weg, das war Anfang Januar.

Seit 1 Woche habe ich nun wieder kribbeln, nur sehr leicht in den Händen und Füßen. Oft kann ich auch nicht in einer Sitzposition sitzen, mein Rücken fühlt sich dann irgendwie seltsam an, tut weh. Ich stehe seit Mitte 2015 unter totalem Stress, habe eine 50 Stundenwoche + lernen, aber ob es daran liegt weis ich nicht. Ich bin ehemaliger Krebspatient, aber das ist schon 23 Jahre her. Ich habe gelesen, dass das Mittel was ich verabreicht bekommen habe ototoxisch und neurotoxisch wirkt. Seit 2012 habe ich chronischen Tinnitus beidseitig. Ob das einfach Spätfolgen der Chemo sein können? Ich habe einfach totale Panik und Angst es könnte doch MS sein..

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?