habe ich ein Anrecht darauf meinen Arztbericht zugeschickt zu bekommen?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Augenlicht! Nein du hast kein Anrecht drauf den Bericht geschickt zu bekommen! Da du ja aber überwiesen wurdest, bekommt ja der Arzt der dich überwiesen hast den Bericht, du kannst dir ja da eine Kopie holen. Schicken kostet ja auch Geld deshalb machen dass die Ärzte nicht.

Hallo! Nein, leider hat man kein Anrecht darauf. Leider habe ich bereits Fälle erlebt, dort wurden die Berichte nicht einmal ohne weiteres zum Hausarzt geschickt, sondern man musste mehrmals daran erinnern.

Bitte Helft mir! Beckenschiefstand doch kein Arzt oder Physiotherapeut kann helfen :( jemand da der sich auskennt?

Habe einen extremen Beckenschiefstand wie man auf dem Bild auch deutlich erkennen kan und der rechte Oberschenkel steht richtig nach vorne ab. Habe dadurch im Laufe der letzten Jahre immer mehr Beschwerden bekommen, von Knieschmerzen bis Skoliose usw.. laufen fällt mir auch schwer weil ich immer das Gefühl habe mich zieht es nach rechts vorne. War bei etlichen Physiotherapeuten und auch Orthopäden die aber alle keinen Rat darauf wussten. Die Orthopäden haben mich eingerenkt und danach wurde es noch schlimmer statt besser und Physiotherapie hat keinerlei Veränderung gebracht.

Ich selbst habe den Verdacht, dass der Schiefstand aufgrund einer muskulären Dysbalance besteht und ich somit nur selbst etwas dagegen tun kann. Habe auch zwei mal beim Orthopäden nachgefragt (aber keine Antwort darauf bekommen) & schon viel gegoogelt welche Muskeln dafür verantwortlich sein könnten aber ich werde einfach nicht schlau daraus..

Vielleicht habe ich Glück und einer von Euch hier weiß, welche Muskeln ich trainieren muss, damit sich das Becken auf der rechten Seite wieder nach hinten schiebt.

Danke schon mal im Voraus. Yasili

...zur Frage

Termin erst in 2 Monaten - wer kann den MRT Befund vom Kopf übersetzen?

Hallo, ich habe aufgrund von Kopfschmerzen und Sehstörungen, welche ab und an auftreten ein MRT vom Kopf machen lassen, ich bin männlich und 22 Jahre alt, ansonsten soweit fit. Leider habe ich erst in ca. 2 Monaten beim Arzt einen Termin zur Besprechung, mich würde aber dennoch schon mal interessieren, was raus gekommen ist.

Einzelne prominente perivaskuläre Räume zum Beisüiel parietooccipital links. Kein sicherer Nachweis von hyperintensen Marklässionen Supra- oder infraontoriell bds, kein Nachweis einer Diffusionsrestritkion, kein Nachweis einer intercraniallen Raumf. Unauffällige darstellung von internen und externen Liquorräumen, kein Nachweis einer Mittellinienverlagerung, keine Hirndruckzeichen. Geringe Schleimhautschwellung in der rechten Kieferhöhle sowie in einzeknen Ethomoidalzellen, übrige Nasenhöhlen sind frei, geringe Flüssigkeit in bds Mastiodien

...zur Frage

Kann mir jemand einen Arztbericht übersetzen?

Hallo,

ich habe eine kleine Frage. Ich habe hier in einem Bericht folgendes stehen:

Sinusrhytmus, 90/min, Indifferenztyp, QTc 443 ms, sonstige Zeiten in der Norm,R/S-Umschlag in V3/V4, Niedervoltage, keine spezifische Erregungsrückbildungsstörung, keine Anzeichen für eine frische Ischämie.

Was bedeutet das ganze?
Wäre wirklich toll wenn mir jemand dieses "übersetzen" kann.

Vielen Dank schon mal im voraus.

MfG Nina

...zur Frage

Was bedeutet dieser EKG-Befund?

Hallo zusammen!

In einem Entlassungsbrief aus dem Krankenhaus habe ich beim Abschnitt EKG (wurde bei der stat. Aufnahme gemacht) folgende Formulierung gelesen:

SR, 89/Min., Steiltyp, PQ <200 ms, inkompletter RSB (vorbekannt) mit konkordanten T-Negativierungen in V1-V3. Keine ERBS. R-/S-Umschlag in V3/V4.

Was bedeutet das mit den konkordanten T-Negativierungen und dieser Umschlag? Kann mir das jemand erklären?

Im Krankenhaus hat niemand davon gesprochen. Allerdings hatte ich hinterher eine OP und da habe ich im Aufwachraum bei der Übergabe mitbekommen, dass während der OP wohl irgendwas nicht ganz o.k. war und ich sehr tachykard war. Aber auch davon hat hinterher niemand mehr gesprochen?

In bisherigen Befunden wurde sowas nie erwähnt, immer nur der Rechtsschenkelblock, der aber schon länger bekannt ist.

Was hat das also zu bedeuten? Ist das wirklich harmlos?

Danke für eure Antworten! Viele Grüße, Lexi

...zur Frage

Seit OP vor über einem Monat Husten und Atemprobleme?

  1. Hallo,ich hoffe, hier hat jemand einen Rat. Ich bin vor vier Wochen operiert worden (Gallenblasenentfernung) und habe seitdem Atembeschwerden. Die OP wurde mit einer Intubationsnarkose durchgeführt.Ich habe ständigen Reizhusten und zusätzlich häufig (nicht dauerhaft) das Gefühl, als würde mir was im Hals/in den Bronchien stecken. Damit meine ich nicht das allseits bekannte Globusgefühl, sondern wirklich als wäre da Flüssigkeit drin, Schleim oder so. Nur huste und huste ich (teilweise bis zum Erbrechen), hab das Gefühl, ich krieg keine Luft, aber da kommt nix raus.Ich war in der Zeit schon zweimal bei meinem Hausarzt und zweimal beim HNO. Letzterer hat mal in den Hals reingeschaut, aber nix gefunden. Der Hausarzt hat einen Lungenfunktionstest gemacht, der aber in Ordnung war. Mehr können sie nicht machen, sagen sie, aber ich halte das kaum aus. Ich hab teilweise wirklich das Gefühl, ich ersticke. Was kann das denn nur sein??? Hatte sowas schon mal jemand? Und kann mir jemand raten, was ich jetzt tun soll? HNO und Hausarzt sagen, sie können nix machen, eine Überweisung zum Lungenfacharzt haben sie mir zwar gegeben, aber da habe ich erst im Januar einen Termin bekommen :(
...zur Frage

Ständig positiver Streptokokken Befund, was tun?

Hallo,

aufgrund Hals und Ohr Beschwerden machte ich mich auf den Weg in eine HNO Praxis. Eine Untersuchung von Hals und Ohr ergab keine Auffälligkeiten, ein Abstrich wurde daher genommen. Die Ergebnisse besagen nun eine positive Reaktion auf Streptokokken und H.Influenza. Daraufhin habe ich 500mg Cefuroxim bekommen, 12 Tbl. für 6 Tage.

Das war jetzt mindestens der zweite Zufallsbefund in diesem Jahr, wäre kein Abstrich genommen wurden, hätte ich auch kein Antibiotika genommen.

Meine Sorge ist nun, dass sich Folgeerkrankungen, durch die Streptokokken entwickeln, ohne das ich es merke, da ich öfters mal Hals und Ohrenschmerzen habe. Wie soll ich mich jetzt verhalten, sind die Bakterien 100% weg, wenn das Antibiotikum durch ist? Ein neuer Abstrich wurde nicht geplant.

Hat jemand Erfahrungen in dem Bereich?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?