Habe ich Corona? Hals tut weh?

Corona/Covid-19 Hinweis

… mehr anzeigen

4 Antworten

Ebenso wie die anderen hier glaube ich auch, dass es eher unwahrscheinlich ist, dass du dich angesteckt hast. Vielleicht ist es ein leichter Infekt.

Wenn ich mal so deine anderen Fragen ansehe, dann kommt noch eine andere Möglichkeit in betracht:

Du hast tierische Angst, dass du dich infiziert haben könntest und hattest offenbar auch vorher große Angst, dass du dich anstecken könntest (das liest man m.E. schon aus deiner Beschreibung heraus). Dadurch dass du so darauf fixiert bist (und wahrscheinlich nochmal alle Symptome gründlich gegoogelt hast), kann es passieren, dass du jetzt jedes kleinste Kratzen im Hals wahrnimmst, was im Normalfall vielleicht völlig unwesentlich wäre. Und je mehr du darauf achtest, welche Symptome du haben könntest, kann es passieren, dass du auch solche wahrnimmst. Und je mehr du dich in diese Angst hineinsteigerst, desto schlimmer wird es.

Also lutsch vielleicht einfach mal ein Bonbon oder trinke einen Tee und lenke dich mit einem guten Buch oder was anderem, was du gerne machst, ab. Dann wirst du vielleicht merken, dass das Kratzen im Hals schon wieder weg ist und völlig harmlos war.

Wenn du dennoch meinst, dass du dich angesteckt haben könntest, dann halte ab sofort strenge Quarantäne ein und ruf beim zuständigen Gesundheitsamt oder bei der Nummer 116 117 an. Da wird man dir dann sagen, wie du dich verhalten sollst und was du tun kannst oder sollst. Aber wahrscheinlich werden die dir auch erstmal nur sagen, dass du strenge Quarantäne einhalten sollst und sonst erstmal nichts unternommen wird / werden muss.

Und noch was zum Thema Handschuhe:

Handschuhe sind absoluter Mist und es wird von fast allen Seiten abgeraten, Einmalhandschuhe zu tragen. Da macht man sich eher Probleme mit, als dass man Infektionen verhindert, vor allem wenn man nicht 100%ig weiß, wie man damit umgehen muss. Ich finde, die Redaktion von Quarks (vom WDR) hat das sehr gut und verständlich erklärt:

Viele Menschen nutzen zurzeit Einmalhandschuhe, wenn sie das Haus verlassen und im Supermarkt einkaufen gehen. Sie bestehen in der Regel aus Latex oder Nitrilkautschuk, der sie geschmeidig aber widerstandsfähig macht. Außerdem vermitteln sie dem Träger das Gefühl, sich steril und sauber vor Viren schützen zu können – es trügt.

Handschuhe schützen nur bedingt vor Viren

Denn Einmalhandschuhe schützen nur bei richtiger Anwendung und auch nur bedingt vor Viren, sagen Experten wie der Mikrobiologe Markus Egert. Beachten wir das nicht, sondern ziehen sie einfach nur über und fühlen uns geschützt, ist das problematisch. Denn auch mit den Handschuhen fassen wir verschiedene Dinge an und können so Erreger weitergeben. Zudem kann das Material der Einweghandschuhe porös werden, wenn man sie länger trägt. Dann halten sie nicht mehr alle Eindringlinge ab – wir verhalten uns aber immer noch so, als wäre ein Schutz da.

Einmalhandschuhe bieten kaum Schutz vor dem Virus

Hauptübertragungsweg von SARS-CoV-2 ist die Tröpfcheninfektion – also eine Übertragung der Viren durch Tröpfchen, die beim Husten und Niesen entstehen und beim Gegenüber über die Schleimhäute von Nase und Mund aufgenommen werden.

Möglich ist auch eine Ansteckung durch Kontakt der Tröpfchen mit den Schleimhäuten der Augen oder auch durch das Berühren der Schleimhäute von Nase, Mund oder Augen durch die Hände, an denen virenhaltige Sekretreste haften.

Vieles spricht jedoch dafür, dass der vorwiegende Übertragungsweg das Einatmen von virushaltigen Tröpfchen ist. Gegenüber diesem Hauptübertragungsweg bieten Einmalhandschuhe folglich keinen Schutz.

Menschen fassen sich auch mit Handschuhen ins Gesicht

Experten wie der Infektiologe Peter Walger raten daher davon ab, beim Einkaufen Einmalhandschuhe anzuziehen. Sie halten es sogar für unsinnig, da es weder dem Schutz vor der eigenen Ansteckung dient, noch andere Personen vor der Weitergabe des Virus schützt. Ob die Hände mit oder ohne Handschuhe durch Sekrete mit Viren kontaminiert werden, mache im Ergebnis keinen Unterschied. Auch so würden sich die Menschen ins Gesicht fassen und sich möglicherweise mit dem Virus anstecken.

Mit Handschuhen schwitzen die Hände stärker

Tragen wir Einmalhandschuhe länger, fangen außerdem die Hände schnell an zu schwitzen. So entsteht ein feuchtes Milieu unter den Handschuhen, in dem sich andere Keime gut vermehren können. Und auch auf den Handschuhen können sich Keime sammeln. Schließlich fassen wir Gegenstände ebenso an wie mit bloßen Händen. Der Unterschied: Mit Einmalhandschuhen waschen wir uns die Hände nicht und die Keime können dort bleiben.

Handschuhe müssen korrekt ausgezogen werden

Beim Ausziehen der Einmalhandschuhe ist zudem große Sorgfalt angebracht. Wer sie falsch auszieht und die Außenseite der Handschuhe berührt, kann mit den Erregern in Kontakt kommen. Dass das Ausziehen der Handschuhe selbst für medizinisches Personal offenbar nicht ganz leicht ist, zeigt eine Studie aus den USA. Dort schaffte es auch das Krankenhauspersonal nicht immer, Handschuhe kontaminationsfrei abzustreifen.

Auch die korrekte Entsorgung ist bei Einmalhandschuhen essenziell. Nach dem Ausziehen dürfen die verwendeten Handschuhe nicht blindlings auf den Boden geworfen oder im Einkaufswagen liegen gelassen werden. Sie sollten genau wie Schutzmasken in einem geschlossenen Sack im Restmüll entsorgt werden, sodass niemand anderes sich mit möglichen Erregern infizieren kann.

Hinzu kommt: Das lange Tragen von Gummi- oder Kunststoff-Handschuhen kann die Haut schädigen. Die Feuchtigkeit, die durch das Schwitzen in den Handschuhen entsteht, kann die Hautbarriere angreifen und beispielsweise Allergien auslösen.

[...]

Besser als auf den Schutz durch Einmalhandschuhe zu setzen, ist gründlich Hände waschen – und zwar mit Seife, mindestens 20 bis 30 Sekunden lang. Das ist die effektivste Maßnahme, um Schmierinfektionen mit dem Coronavirus zu vermeiden. Außerdem gilt es, die eigenen Schleimhäute möglichst nicht zu berühren. Das verhindert, dass potenzielle Viren auf den Händen den Weg in den eigenen Körper finden.

https://www.quarks.de/gesundheit/medizin/darum-brauchst-du-im-alltag-keine-einmalhandschuhe/

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Ich denke nicht, dass Du Dich mit SARS-CoV-2 infiziert hast. Eher Sorge vor einer Infektion oder einfach eine leichte Erkältung.

Mein Rat : Abwarten ob noch weitere typische Symptome ( Fieber, trockener Husten, ) hinzukommen. Wenn ja, solltest Du in der Praxis Deines Hausarztes anrufen und um Rat fragen.

Das denk ich auch. Und manche haben ja Corona und wissen das gar nicht. Weil keinerlei Symptome. Da Du jetzt aber Halschmerzen und sonst nichts anderes,Fieber,trockenen Husten,usw hast,denk ich auch das es eher ne normale Erkältung ist. Ausschliessen kann man es natürlich nicht zu 100%. Wenn Du Dir unsicher bist,ruf bei Deinem Hausarzt an. Alles Gute.

Woher ich das weiß:Recherche

Die Wahrscheinlichkeit strebt gegen Null. Nur weil jetzt Corona in aller Munde ist, heißt das nicht, dass alle andere Erkältungskrankheiten nicht mehr auftreten können. Zumal Halsschmerzen jetzt mWn nicht zu den absoluten Kardinalsymptomen gehören.

Was möchtest Du wissen?