Habe ich Anrecht auf Vollnarkose?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

caryano,

wenn du schon bei dem bloßen gedanken in "hysterie" versetzt wirst, dann bitte doch deinen arzt darum, dass du diesen eingriff im "dämmerschlaf" ertragen darfst.

aus eigener erfahrung (komplizierter eingriff an den zähnen) kann ich dir schreiben, dass man auch beim dämmerschlaf NICHTS mitbekommt, er "schonender" ist, als ne vollnarkose, und wenn man dann wieder aufwacht, ist man lange nicht so "bematscht" wie nach einer vollnarkose > sondern man ist -im allgemeinen- wieder relativ schnell fit. (so wars jedenfalls bei mir)

allerdings übernahm meine private zusatzversicherung nur einen anteil der kosten. den rest musste ich drauflegen.


Sedoanalgesie

Die Sedoanalgesie wird besonders häufig bei diagnostischen und therapeutischen interventionellen Eingriffen angewendet, in der ästhetischen Chirurgie und in Kombination mit Regionalanästhesiologischen Verfahren.

  • Die Patienten erhalten dabei geringe Dosen eines sedierend und analgetisch wirkenden Medikamentes, wodurch ein leichter Dämmerschlaf hervorgerufen wird. Meistens können sich die Patienten an den Eingriff nicht erinnern.

  • Auch bei diesem Verfahren ist ständig ein Anästhesist oder eine Anästhesistin anwesend, um den Patienten mittels technischer Unterstützung zu überwachen, die erforderliche Kreislauf- und Atemunterstützung zu gewährleisten und die zur Sedoanalgesie nötigen Medikamente entsprechend zu supplementieren.

mehr infos hier:

http://www.anaesthesie-wilhelminenspital.at/default.asp?iId=KDEIF#anch_6

Eie Vollnarkose hat natürlich deutlich mehr risiken als einfach nur eine lokale Betäubung. Wenn du liegst, bekommst du davon ja auh gar nichts mit. Auf eine Vollnarkose würde ich garnicht bestehen. Wenn es gar nicht geht, kannst du ja fragen, ob sie zur Not nicht ein Schlaf- oder Beruhigungsmittel für dich haben. Das wird schon, keine Angst!

Wie Bluemchen schon schrieb, eine Vollnarkose hat wesentlich mehr Risiken als eine lokale Betäubung. das fängt an bei Stimmband- oder Zahnschäden durch den Schlauch mit dem du beatmet wirst und hört auf bei lebensbedrohlichen Nebenwirkungen auf die Medikamente. Zumal der Aufwand auch um einiges höher ist.

Vielleicht kannst du sich ja auf ein Zwischending einlassen. Lokale Betäubung plus leichte Sedierung. Das hätte auch den Vorteil, dass du danach nicht so matschig im Kopf bist, sondern relativ schnell wieder fit.

In den meisten Fällen werden solche Schrauben eh ambulant entfernt und du kannst dich Zuhause erholen.

Du kannst natürlich auf eine Vollnarkose bestehen, es kann allerdings passieren, dass du eventuelle Mehrkosten selber tragen musst.

Was möchtest Du wissen?