Habe Herzrasen und Entspannungsprobleme nachdem man mir was ins Getränk mischte.

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

hey suche, das sind panickattacken und evtl eine ptbs also posttraumatische belastungsstörung. ich habe früher selbst drogen genommen, im vergleich zu dir aber freiwillig. jedenfalls habe ich das irgendwie nach horrortrips dann alles sein lassen. das war mit 21. heute bin ich 29, musste letztes jahr beginnen blutverdünner zu nehemen und habe tage und wochenlang geweint, nebenwirkungen gespürt, schübe wie damals zur drogenzeit gehabt,... das ist die psyche. und klar, wenn dir jemand so etwas angetan hat, dass du pillen mit etwas negativem verknüpfst. der psychiater allein kann dir da nicht helfen, du brauchst einen therapeuten

1

Danke für deine Antwort

Ich bin jetzt auf der Suche nach dem richtigen Verhaltenstherapeuten.

0

Herzrasen und Aufschrecken vor dem Einschlafen kann sich nach meiner Erfahrung bessern, indem man Magnesium nimmt. Aber nicht aus Drogerie und Supermarkt! magnetrans forte ist gut, manche sagen auch Verla, das hat bei mir nicht so gut geholfen, mußt Du vielleicht ausprobieren. Mg hilft zum Entspannen.

Depressionen können auch mal körperliche Ursachen haben. Ein Arzt in der Psychiatrie sagte zu meiner Freundin (Assistenzärztin), er könne sich vorstellen, daß Lebertran hilft (ich selbst nehme ihn regelmäßig, 1 EL vor der Hauptmahlzeit, gekühlt aufbewahren), er dürfe es nur seinen Patienten nicht geben, da es keine Studien dazu gibt. Aber einen Versuch ist es allemal wert.

Vielleicht hast Du aber auch seelische Probleme . ich stelle es mir nicht einfach vor, damit umzugehen, Du wirst Du auch Wutgefühle auf denjenigen haben, oder?

1

Hallo Hooks

Danke für deine Antwort. Ich werde das mit dem Magnesium auf jeden fall ausprobieren.

Und ganz ehrlich ich habe nicht so grosse Wutgefühle. Ich bin überzeugt, dass diese Persohn (wer auch immer) es bereuen würde, wenn sie wüsste was sie mir damit angetan hat.

Aber danke für dein Mitgefühl.

0
28

er dürfe es nur seinen Patienten nicht geben, da es keine Studien dazu gibt

Selbst wenn es keine Studien dazu gäbe, dürfte derArzt es seinen Patienten empfehlen, aber es gibt sie:

"Associations between cod liver oil use and symptoms of depression: the Hordaland Health Study."

J Affect Disord. 2007 Aug;101(1-3):245-9. Epub 2006 Dec 19.

1

für mich hört sich das an wie eine "Form" von Panikattacken. Ich würde mir vom Psychiater Psychotherapie verordnen lassen, und zwar, in diesem Fall, bei einem Verhaltenstherapeuten. Meine Vermutung ist, dass der dir hier helfen könnte. LG

1

Danke für deine Antwort

Ich bin jetzt auf der Suche nach dem richtigen Verhaltenstherapeuten.

0

Herzproblem?

Hallo,

ich hoffe ihr könnt mir helfen, und zwar bin ich 20 Jahre alt habe 5 Jahre geraucht und seit September am Wochenende angefangen sehr stark Alkohol zu trinken und Party zu machen. Es fing so an, dass ich Anfang April Nachts schmerzen in der linken Seite der unternen Rippen hatte die schmerzen hörten nicht auf sodass ich nicht einschlafen konnte, dann hatte ich auf einmal das Gefühl das ich Atemnot hatte und ich bin dann auch vor Panik sofort aufgestanden und bekam Herzrasen so stark dass ich dachte das mein Brustkorb zersprengt. Nachdem Herzrasen bekam ich unglaubliche schmerzen in der Brust - Herzgegend auch öfters so ein ziehen in den Armen und im Hals, auch mal Kopfschmerzen auch so ein Vibrieren in der Brustgegend. Die nächsten Tage wurden dann schlimm ich konnte öfters nicht schlafen und ich hab halt gémerkt dass die Augen ziemlich rot wurden also meine Adern sind dort geplatzt was mir eigentlich noch nie passiert ist. Ich spüre mein Körper so internsiv jedes ziehen stechen oder wenn ich auch kaltes Wasser trinken spüre ich es wie es runtergeht und es kalt ist. Ich bin dann auch zum Arzt gegangen und hab auch ein EKG gemacht und Blut abgegeben und die meinten bei mir wäre alles in Ordung. Das konnte ich natürlich nicht glauben und bin zu einem anderen Azrt gegangen und er meinte das gleiche, dann bin ich ins Krankenhaus gegangen und die haben mit mir auch einen EKG, Blut abgeben + Röntgenbild vom Burstkorb gemacht und die meinten da ist nicht zu sehen bei den Lungen und Herzbereich. Ich fing dann an einen Langezit EKG zu machen dann wurde halt festegellst dass mein Herz unruhig schlägt und ich bekam s0olche Tabletten von Metohexal betablocker 47,5 mg. Die ich eigentlich jeden Tag nehmen soll aber ich ehrlich gesagt die nicht mehr nehmen weil es sich trd gleich anfühlt auch wenn ich die Tabletten nehme. Seitdem ich dieses Herzrasen hatte habe ich echte Schmerzen im Körper ich weiß wirklich nicht ob es wegen der Psyche liegt weil ich letztes Jahr echt private Probleme hatte die mich auch wirklich fertig gemacht haben oder ob ich mir irgendwelche Nerven eingeklemmt habe dass deswegen diese schmerzen und dieses intensive Gefühl habe. Ich merke zum Beispiel wenn ich ruhig sitze dass Kopf sehr stark hin und her bewegt in Herzrythmus oder dass ich manchmal so schwarz sehe vor den augen auch so in Herzrythmus es wird so leicht schwarz wenn vor den augen und verschwindet wieder und alles in Herztakt ist aber nicht immer so. Vor dem Herzrasen hatte ich 1 Woche davor eine Vollnarkse wegen mein Finger. Ich weiß nicht ob es wegen der Narkose, Psyche oder ein Gesundliches Problem liegt. Mir geht es echt sehr schlecht, habe das Gefühl das ich jeden Moment sterben könnte. Diese schmerzen, dieses stechen können einen echt umbringen auch am Rücken diesen druck.. Ich weiß nicht was ich machen soll, hat jemand vielleicht das gleiche Problem? Ich hab jetzt 3 Arzt Termine beim lungenarzt, Kardiologen und Orthopäden.

...zur Frage

Hilfe... Schwindel,Plötzlich starke müdigkeit, Tachykardie, Hoher Blutdruck, Blutdruckschwankung usw

Ich bin am verzweifeln und weis nicht mehr weiter... Ca. vor 4 Monaten fingen Körperliche beschwerden an. Davor war alles in bester Ordnung! Also... Es began mit einem kurzem stechen im rücken(links unten). Bekam darauf plötzliches herzrasen(dachte mein herz springt raus, geschwitzt, gezittert überall). ca. 10 min... Dann wieder alles ok... So ging es denn die nächsten tage weiter.Landete im krankenhaus. Dort wurde blut abgenommen und kz ekg. War alles ok laut artzt... 2 tage später wieder im kh,wieder blut u kz ekg.War wieder nix auffälliges zu sehen.Darauf hin auf P2(Psychatrie). Es hieß,alles sei psychisch... Dort war ich fast 4 monate. Haben mich dort auf clomipramin gesetzt,,horror pur, wurde alles schlimmer(Hitzewallungen,Herzrasen,ängste,usw)!!! Verweigerte nach 3 wochen eine weitere einnahme..Bekam dann venlaflaxin,,nebenwirkungen erträglich aber nach wochen immer noch keine große besserung.. Bekam zusätzlich Buspiron! Dadurch mindestens alles 10mal schlimmer, bekam ganzen körper missempfindungen(Parästhesie). War unerträglich, wusste nicht wie ich liegen,stehen oder sitzen sollte... Einnahme verweigerte ich darauf hin auch nach ca. 3 wochen... Nach absetzten quälte ich mich damit noch 4 weitere tage herum, bis diese symtome weg waren!!! War dann irgendwann auf 300mg venlaflaxin eingestellt( nebenbei wurde mein seroquel prolong 600mg reduziert bis auf null nach ein paar wochen,,nahm ich seid 2,5 jahre schon,,).... In der zeit der Psychatrie wurde alles nach und nach schlechter... Haben mich entlassen, weil ärtzte der meinung waren das mein zustand soweit stabil wäre(obwohl ich ständig über herzrasen,bluthochdruck,schwindel, herzstechen-brennen usw klagte) Die chefärtztin wollte bei der letzten großen visite sogar, das ich meine körperlichen symtome bitte nicht mehr schildern solle, weil ihrer ansicht alles psychisch sei!!!!... Dort wurden untersuchungen wie lz-ekg, lz blutdruck nicht gemacht, weil alle auf psyche beharren!!!! Nun bin ich ca. 2 wochen zuhause und war schon 3 mal im normalen kh.. wurde nur wieder blut und kz ekg gemacht.. 1 mal wurde tachykardie bis 140 festgestellt, herzschlag aber regelmäsig(wurde nachhause geschickt)... 2mal wieder tachykardie mit bluthochdruck 155/105(wurde nachhause geschickt, mit begründung sei psychisch durch aufregung so hoch,wolten mich wieder in psychatrie einweeisen!!!)... 3drittes mal tachykardie mit 189/117 blutdruck. Wurden wieder blut und kz-ekg gemacht + schildrüsenwerte/hormone. War auch alles ok!!!! (haben mich wieder nachhause geschickt).... über diese zeitspanne also wo alles begann bis zum heutigen tage haben sich meine körperlichen beschwerden stark vermehrt, von mal zu mal kam immer was dazu und bzw kommt bestimmt noch mehr zu!? Beschwerden nach aktuellen stand :Tachykardie,Bradykardie(nach schlafen),Herzrasen bei kleinster anstrengung, schwindel im stand, im sitzen, bei tätigkeit. Blutdruck meist ca. 155/110. Blutdruck fällt und steigt(im ruhe zustand) WER KANN MIR HELFEN?

...zur Frage

Herzrasen, gefühl von Atemnot... was kann das sein??? Bitte um Hilfe!!!!!!!!!!

Hallo zusammen ich bruache eure hilfe!!! ich muss kurz ausholen: angefangen hat alles ca. vor 2 jahren... ich bekam auf einmal ein beklemmendes gefühl im hals, und hatte auf einmal das gefühl, zu wenig luft zu bekommen.. bin dann in regelrechte panik ausgebrochen, und ging zum arzt... der konnte nichts feststellen und hat mich wider nach hause geschickt. dieses gefühl hatte ich noch 2-3 mal... danach kam ein neues problem hinzu...ich hatte gallensteine..3 mal wurde mir der gallengang wider etwas geöffnet, und man hat mir ans herz gelegt, eine gallenop zu machen, und die galle entfernen zu lassen... da ich dies nicht wollte, habe ich bis zuletzt gewartet... und musste notfallmässig ins spital, und wurde am nächsten tag operiert (galle war ganz eitrig und bauchspeicheldrüse stark entzündet). Nun ja... danach ging es mir wider besser... wenigstens keine gallenkoliken mehr... aber dieser zustand war nur von kurzer dauer... auf einmal bekam ich immer wider herzrasen. ging dann zum doc... EKG, Belastungs EKG, Ultraschall vom Herz und Blutwerte waren i.o. Nun kommen immer mehr beschwerden hinzu: etwas hoher blutdruck, starker schwindel, schnelles einschlafen von armen und beinen, schwitzen vorallem an händen und füssen, gefühl zu wenig luft zu bekommen oder mich "anstrengen zu müssen" um zu atmen, stechen in herzgegend, schulterknacksen (linkes schulterblatt), aufstossen von essen (ganze stücke), todesangst!!! Was könnte das sein?!? Noch zu meiner Person: bin 23 jahre alt,weiblich, 175 cm gross, und 110 kg schwer ( konnte seit bald 1 jahr kein sport mehr machen, aus anst, plötzlich irgendwo zu liegen, weil mein herz nicht mehr mitmacht.... :-((((! Vielen Dank schon im Voraus für eure Hilfe!

...zur Frage

Atemnot, Asthmaanfall??

Hallo Zusammen.

vorgestern beim Sport hatte ich eine böse Erfahrung machen müssen. Plötzlich viel mir das Atmen sehr sehr schwer. Es wurde immer schlimmer bis ich schließlich fast garkeine Luft mehr bekam. Ich hab nur noch japsend einatmen können und so gut wie nichts in die Lunge bekommen. ausatmen ging auch nicht wirklich. Es war als würde sich eine Eisige Faust um meine Lunge legen und bedächtig zu drücken. Ich bekam Panik.

Der Trainer kam dann und hat mir geholfen, Arme hoch, gut zureden. Mit viel viel konzentration konnte ich meine Atmung beruhigen und nach etwa 15 Minuten ging es dann wieder. Aber meine Atmung ist immer noch nicht wieder so wie sie sein sollte. ich muss immernoch bewusst tief einatmen da ich sonst das Gefühl habe nicht genug Sauerstoff zu bekommen.

Mir stellt sich nun die Frage , war das ein Asthmaanfall? Der Trainer hatte auch gefragt ob ich ein Spray habe aber mir wäre nicht bewusst an Asthma erkrankt zu sein.

Sicher ist der Gang zum Arzt angesagt, Termin ist auch bereits gemacht. Trotzdem wüsste ich schon einmal vorher was es sein könnte.

Jemand erfahrung?

Lieben Gruß

...zur Frage

HIlfe, meine Mutter liegt im Krankenhaus wegen Schmerzen Bereich Bauchnabel

Meine Mutter hat Bauchschmerzen in der Mitte in Bereich Nabel seit 2 Monaten. Mit der Zeit wurde es immer schlimmer. Vorallem wenn sie sich hinsitzt fangen die Schmerzen an. Kann nur noch liegen. Sie hat keine Verdauungsbeschwerden. Nun liegt meine Mutter (55 J.) seit 3 Tagen in der Klinik, weil sie nur noch erbricht, Übelkeit hat und vor lauter Schmerzen stöhnt und weint. Die Schmerzen kommen und gehen, sie kriegt dabei Schwindel, SChwitzen und Herzrasen... Vor einigen Wochen hatte der Magen-Darm-Arzt die Krankheit helicobacter pylori festgestellt. Daraufhin bekam sie Antibiotika, aber durch die Medikamente wurden die Beschwerden schlimmer. Die Ärzte sind überfragt, es ist auch nicht gynäkologisch, Untersuchungen wie Ultraschall, Magen-Darmspiegelung hat sie hinter sich.

Ein Arzt meinte Darmkoliken. Ihre Beschwerden passen auch dazu. Sie bekam Abführmittel. Trotzdem keine Änderung. Meine Mutter leidet sehr, ständig kriegt die Schmerzmittel, weil sie die Schmerzen nicht aushält. Was kann man denn machen? Ich mache mir sehr Sorgen, wenn ich Ihre Lage sehe. Gibt es Hausmittel? Jetzt sagen die Ärzte, es würde von der Psyche kommen, weil sie angeblich organisch gesund sei.

Danke!!

...zur Frage

Schlimmer Schwindel, große Panik

Heute Nacht wurde ich wach und habe mich von der Rückenlage auf die linke Seite gedreht, auf der ich üblicherweise schlafe. Plötzlich drehte sich alles, ich bekam Panik. Das Aufsetzen wurde zur Qual, jeder Millimeter Bewegung verursachte heftigen Schwindel. Ich zitterte am ganzen Körper, bekam neben Herzrasen und Übelkeit dann auch Durchfall. Ehe ich sitzen konnte, verging nahezu eine Stunde, zum Aufstehen noch länger. Ich hatte das Gefühl, es war besonders schlimm, wenn ich kein Kissen mehr im Rücken / hinter'm Kopf hatte, der Kopf also "frei" in der Luft war. Ich bin sicher, meine Panik hat alles noch verschlimmert, aber nur eingebildet war das auf gar keinen Fall. Ich hatte das schon öfter, mein Arzt konnte mir nicht helfen, auch der HNO hat mir nichts gebracht. Ich bin 24 und mir unsicher, ob ich den gutartigen Lagerungsschwindel habe (mir wird jetzt immer schwindelig, wenn ich mich hinlege oder aus dem Liegen umdrehe / aufsetze, wenn ich kopfüber bin (z.B. Haare föhnen) oder den Kopf nach hinten lege (z.B. Haare waschen), ich muss dann in die Hocke gehen und den Kopf vor allem gerade halten). Deutet das auf die HWS hin? Was kann das sonst sein? Was kann ich tun? Vor den Manövern (Lagerungsschwindel) habe ich enorme Angst, Schwindel bereitet mir Panik, ich kann das nicht aushalten. :(

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?