habe Hashimoto-Tyrioditis-mein Tsh-Wert auf 10,7 angestiegen

1 Antwort

Hallo Selig,

der Normwert liegt bei 0,3 bis 4,0 (schilddruese.hexal.de/schilddruese/normwerte-hormone.php)

Nur ein Endokriniloge kann Dir genau sagen ob und wie viel Medikamente (Dosis) Du brauchst. Da kann man Dir auch sagen ob der Wert sich wieder ändern könnte! Wie es bei Dir mit den Antikörper ( TPAK / TPO ) aussieht . Hashimoto-Tyrioditis ist nicht heilbar nur die Symptome können behandelt werden d.h. zumeist Medikamente. Ein Endokriniloge könnte bei der genauen Einstellung sinnvoll sein. Da solche Medikamente doch Nebenwirkungen haben (z.B. Gewichtszunahme)

Hier kannst Du ja einmal reinsehen http://www.top-docs.de/ evtl. steht ja etwas sinnvolles für Dich drin ?

VG Stephan

Hashimoto Thyreoiditis und Depressionen: benötige ich eventuell auch T3?

Hallo Leute , ich bin männlich 20 Jahre und habe seit 10 Jahren Hashimoto Thyreoiditis und das Problem ist ich habe zum 4. mal ein absolutes down . Andere Leute hier schreiben mir echt aus der Seele . Dieses ständige unangenehme Gefühl , Angst , traurigkeit grooooße Schlafprobleme und generell schlechter allgemeinzustand . DIe letzten drei male hatte ich immer einen TSH Wert von 6,5 5,7 und 4,8 , dann wurde mein L-Thyroxin erhöht und es ging mir wieder besser . Jetzt is aber mein großes Problem dass ich wieder total unten bin , mein TSH ist aber auf 0.55 . Meine Frage , ich habe gelesen das ganz viele zusätzlich T3 nehmen müssen , weil genau das für die Psychische aktivität zuständig ist , stimmt das und generell was sagt ihr dazu ?

Habe auch direkt meine Werte um es anschaulicher zu machen

TSH : 0.55 mU/L , FT3 : 3,7 pg/ml , FT4 : 17.4 pg/ml , mikrosomale TPO AK : 600 U/ml , TRAK : 0.30 U/L

Ich nehme 150 L-Thyroxin und mein HA sagte jetzt zu mir ich soll 125 und 150 im wechsel nehmen (ein Tag 150 , ein Tag 125) , da mein TSH recht niedrig ist und es daher kommt . Das kann ich aber kaum glauben , da ich sonst mit einem niedriegen TSH dann immer wieder auf der Spur war , aber jetzt weiß ich echt nicht weiter ....

Ich hoffe ihr könnt mir helfen

MFG

...zur Frage

Seit L-Thyroxin ist alles schlecht...

Hallo zusammen,

ich bin wirklich am verzweifeln und weiß einfach nicht was ich noch machen soll... Vor zwei Jahren wurde eine Schilddrüsenunterfunktion festgestellt, da ich so müde und depressiv war und einen erhöhten TSH habe. Ich habe mit L-Thyroxin 25 angefangen und habe innerhalt der ersten 3 Monate dann etwa 10 kg zugenommen (von etwa 64 auf etwa 74 kg bei einer Größe von 1,70 m). Mittlerweile min ich bei 75 µg L-Thyroxin und mit meinem Gewicht passiert nichts! Wirklich nichts ich kann einfach nicht abnehmen! Ich habe absolut alles probiert und das über mehrer Monate... Es ist vollkommen egal ob ich wenig esse oder viel esse und nasche. Es passiert absolut nichts! Ich nehme auch nicht zu! Sport mach ich zwei mal die Woche, einmal einen Frauenkurs (Bauch-Beine-Po oder ähnliches) und einmal Joggen. Ich weiß einfach nicht was ich machen soll, ich möchte nur auf mein Ursprungsgewicht oder zumindest eine Veränderung auf der Waage sehen :( Zudem habe ich stärkere Körperbehaarung bekommen, besonders am Bauch, am Kinn und über der Oberlippe :( Einmal war ich laut TSH-Wert in der Überfunktion (hatten kurzzeitig auf 100 µg umgestellt, sind nun wieder auf 75 µg), seit dem habe ich unreine Haut, Schuppen und Haarausfall. Besonders Haarausfall! Ich könnte heulen! Ich verliere jeden Tag etwa 200-300 Haare (ich glaube besonders am Oberkopf)! Mein jetziger Arzt hat mich zum Gynäkologen überwiesen, da seitdem auch meine Periode unregelmäßig ist, was sie früher nie(!) war... Ich war mittlerweile bei zwei Ärtzen, doch keiner will mehr als den TSH Wert nehmen... Einer davon war Internist und sagt zu meinem Gewichtsproblem, dass meine Figur doch gut aussieht udn er kein Problem sieht... Und ob ich vielleicht vergesse was ich esse -.- Mein Termin beim Gynäkologen ist erst im September... Letzter TSH 2,46 Ich weiß einfach nicht mehr was ich machen soll ich bin total verzweift und könnte nur noch heulen :(

...zur Frage

TSH-Wert trotz Behandlung zu hoch?!

Hallo allerseits! Vor gut 2 Jahren wurde bei mir eine "leichte" (wie damals gesagt) Schilddrüsenunterfunktion festgestellt, mein TSH-Wert lag damals bei 4,47. Seitdem nehme ich L-Thyroxin 100, lasse einmal jährlich beim Radiologen ein Schilddrüsen-Szintigramm anfertigen und zweimal jährlich mittels Bluttest den TSH-Wert bestimmen. Beim letzten Bluttest lag der TSH-Wert bei 3,9 und meinte Ärztin meinte, der Wert wäre optimal und folglich würde die Dosis so beibehalten werden. Jetzt habe ich aber gelesen, dass die obere TSH Normwertgrenze bereits vor einiger Zeit von 4,5 auf 2,5 abgesenkt wurde - was ja folglich bedeuten würde, dass mein derzeitiger Wert von 3,9 trotz Behandlung noch immer viel zu hoch wäre? Meine Ärztin besteht jedoch auf die "alte" Obergrenze und hält eine Änderung der Dosis für unnötig. Ich habe weitestgehend keine Beschwerden; in den letzten Wochen jedoch wieder vermehrt unerklärliche Kreislaufprobleme sowie Herzrasen (bei EKG, Belastungs- & Langzeit EKG wurde jedoch nichts gefunden). Außerdem wiege ich bei einer Größe von 1,62m 48 kg und nehme einfach nicht zu - eine Nebenwirkung der SU ?!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?