Habe Hashimoto mit starker Überfunktion. Was hilft?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo,

Du schreibst zu wenig, um Dir weiter zu helfen. Normalerweise hat man bei Hashimoto keine Überfunktion, sondern eine Unterfunktion, da der Körper im Laufe der Zeit die Schilddrüse (SD) immer weiter zerstört und dann eben nicht mehr genügend SD-Hormon ausgeschüttet werden kann.

Ausnahmen sind: Der Beginn der Erkrankung. Befindet sich die Hashimoto-Thyreoiditis im Anfangsstadium, so beginn dies sogut wie immer mit einer Überfnktion der SD. Hier gibt man eigentlich keine Medikamente, es sei denn, es dauert zu lange an oder ist zu heftig. 

Zweite Möglichkeit: Du hast eine Mischform Hashimoto / Morbus Basedow. Das wäre dann etwas komplizierter.

Du solltest Dir einen guten Endokrinologen suchen, der Dir je nachdem weiterhilft. Bis zu dem Termin kannst Du Deinen Körper mit der Zufuhr wichtiger Mineralstoffe und Vitamine helfen, wie hier auch schonmal erwähnt wurde.

Ich würde auf jeden Fall auch einmal einen Mineralstoff- und Vitaminstatus im Labor bestimmen lassen. Meist hat man Mängel bei Magnesium, Zink, Ferritin, Vitamin D, Vitamin A sowie B-Vitamine und dem Spurenelement Selen. Ich selber (habe auch Hashimoto) ersetze schon fast 10 Jahre sehr viele dieser Dinge und es gelingt mir nur äußerst schwer, sie im Normalbereich zu halten. 

Wichtig ist auch zu wissen, dass bei dieser Erkrankung die Kohlehydratverarbeitung nicht so funktioniert, wie bei einem gesunden Menschen. Deshalb aufpassen bei Kohlehydraten. Darüber hinaus soll ich laut meinem Arzt keine Milchprodukte zu mir nehmen. 

Schau doch auch einmal im bereits umständlich erwähnten Forum http://www.ht-mb.de/forum/ rein. Du erhältst dort viele Informationen und Erfahrungen, die Dir weiterhelfen könnten.

Kopf hoch! Das wird schon noch. Die Krankheit muss nur richtig behandelt werden.

LG

Catlyn

Hallo! Du wirst diese Diagnose ja sicher von deinem behandelnden Arzt bekommen. Ich gehe mal davon aus, dass dieser dir auch eine entsprechende Therapie empfohlen bzw. verordnet hat. Auf einer Hashimoto-Seite (ganz leicht mit Google zu finden!) habe ich folgendes gefunden:

"Die zu Beginn der Hashimoto Thyreoiditis manchmal auftretende,  vorübergehende Überfunktion der Schilddrüse (Hashitoxikose) muss meist nicht behandelt werden. 

Bei langanhaltender oder ausgeprägter Überfunktion kann ein Behandlungsversuch mit schilddrüsenhemmenden Medikamenten gemacht werden." (http://www.hashimotothyreoiditis.de/index.php/therapie)

Grundsätzlich kannst du natürlich auch mal nach "Hashimoto Therapie" googeln. Es gibt auch spezielle Schilddrüsenforen (da kommst du z.B. auch beim o.g. Link über die Schaltfläche Diskussionsforum rein), aber noch ein kleiner Tipp dazu: schreibe ein paar mehr Informationen dazu, z.B. was der Arzt dir verordnet hat, ggf. Blutwerte u.ä.

Alles Gute! Lexi

Solange Du kein L-Thyroxin einnimmst, wird das auch so bleiben. Das ist das einzige Medikament, was hier hilfreich eingesetzt wird. Ich habe selbst Hashimoto, ich nehme jeden Tag (das müssen wir zeitlebens machen) mein L-Thyroxin ein, die Dosis wird je nach Blutwert von Deinem behandelnden Arzt festgelegt. Anfangs nimmt man das einschleichend, Du wirst erst mal eine halbe Tablette oder nur wenige Tropfen verordnet bekommen, das wird nach und nach gesteigert. Anfangs musst Du alle 6 Wochen Deinen TSH-Wert (einer der Schilddrüsenwerte) überprüfen lassen, damit man sieht, ob Du richtig eingestellt bist. Hashimoto gehört zu den wenigen Autoimmunerkrankungen, die man problemlos behandeln kann und im Gegensatz zu anderen Autoimmunerkrankungen keine Schmerzen bereiten. Das ist zwar nicht heilbar, aber mit der täglichen Thyroxingabe kannst Du damit 100 Jahre alt werden. Alles halb so schlimm. lg Gerda

schmerzen in der schilddrüse von hashimoto

hallo! ich habe mal eine frage? kann es sein dass man bei hashimoto schmerzen in der schilddrüse hat? ich habe immer mal wieder schmerzen und mein doc sagt, das gäbe es nicht bei einer hashimoto erkrankung.

...zur Frage

Taube/kribbelnde Finger, Verspannungen & das Gefühl, neben mir zu stehen. Was ist nur los?

Hallo Zusammen!

Seit Sonntag habe ich das Gefühl, dass mit mir irgendetwas nicht stimmt. Angefangen hat es irgendwann am Vormittag. Ich hatte irgendwie das Gefühl, dass die kleinen Finger und teilweise die Handaußenkanten wie taub waren. Sie waren es nicht tatsächlich (Empfindungen wie Hitze/Kälte/Schmerz konnte ich nach wie vor ganz normal spüren) aber es fühlte sich so an, ganz seltsam einfach.

Dieses Gefühl hielt bis jetzt an. Teilweise kribbeln die Fingerspitzen/Handaußenkanten kurze Zeit leicht. Zusätzlich habe ich das Gefühl, irgendwie neben mir zu stehen, wie automatisiert zu handeln und werde durch all diese Symptome innerlich immer unruhiger und ängstlicher weil ich Angst habe, dass etwas schlimmes sein könnte.

Desweiteren habe ich die letzten Tage auch Kopfschmerzen im Bereich des Hinterkopfes ("hinter den Ohren"), die leicht in den Nacken ziehen und einen extrem verspannten Nacken-/Schulterbereich und Rücken.

Ich habe gerade wirklich große Sorgen, dass es etwas schlimmes ist (es gab bereits einen Fall von MS in der Familie) und hoffe, dass es doch nur von den extremen Verspannungen kommt oder wieder eine der seltsamen und vielschichtigen Symptome meiner Hashimoto-Erkrankung ist... Hat jemand mit diesen oder ähnlichen Symptomen schon Erfahrungen gemacht?

LG

...zur Frage

Nach Manueller Therapie Glieder- und Muskelschemerzen wie bei einer Grippe, aber ohne Grippe?

Ist das möglich? Keine 24h danach glaubt ich erst daran dass es Muskelkater wird, aber von Stunde zu Stunde tat einfach alles weh, bis in die Fingerspitzen. Eben wie bei Grippe wenn Fieber- und Gelenkschmerzen auftreten. Habe aber NUR diese Schmerzen :/ Kein Schnupfen, keine Halsschmerzen, auch sonst nichts was Grippe/Erkältung anbahnen lässt.

Gemacht wurde eine wirklich leichte Massage am Rücken und dann schmerzlose Dehnübung mit Luft einatmen und sowas. Also eigl nichts Schlimmes und dann noch ganz leichtes tippeln mit den Handflächen die im mittleren Rückenbereich Muskeln aufbauen sollten.

Außerdem bin ich seit August mit der Hashimoto Diagnose gesegnet. Bin also sehr unerfahren, aber die Physio meinte Verspannungen und Hashi hängen immer zusammen. Stimmt das? (Also im Nacken besonders) Und kann das denn so ein "Schub" der Schildi sein nach der anwendung, kann das auch sein? Mittwochs ist die Praxis leider geschlossen, hätte gerne angerufen, muss aber Freitag sowieso zur letzten Anwendung und werde da natürlich fragen, aber heute ein bisschen Informieren wäre auch ganz gut :)

Danki

...zur Frage

Symptome für eine Schilddrüsen Überfunktion?

Wie kann man die ersten Symptome einer Schilddrüsen Überfunktion erkennen? Geht das nur über eine Blutabnahme oder gibt es ziemlich eindeutige Anzeichen dafür, die man selber erkennen kann?

...zur Frage

Schilddrüse - Angst, Herzklopfen...

Hallo erstmal :) ich habe eine Fructoseintoleranz, mit der komme ich auch einigermaßen klar. Leider habe ich trotzdem noch Herzklopfen, Schwindel, Verstopfung, und Müdigkeit. Was am schlimmsten ist ist die Angst irgendwo hinzugehen. Zur schule traue ich mich nicht mal da kriege ich richtige Angst und Panik. Ich war dann gestern beim Heilpraktiker, der meinte es liegt an meiner Schilddrüse und ich sollte mich untersuchen lassen. (Hashimoto, Schilddrüsen- unter und überfunktion). Mir wurden dann Tabletten verschrieben,die nehme ich seit heute ein. Kann die permanente Angst wirklich daran liegen? Was kann man vorallem gegen die Angst tun? Liebe Grüße Duniii07

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?