Hab mir 8 Wirbel ausgerenkt und nunn schmerzen ohen ende

1 Antwort

Kamen die Schmerzen ganz plötzlich oder hast du vorher irgendetwas gemacht?

Wo sollen denn 8 Wirbel ausgerenkt sein? Was für ein (Fach-) Arzt war das? Scheinbar hat das ganze "Einrenken" nichts gebracht. Auf jeden Fall den Arzt erneut aufsuchen bzw. den Arzt wechseln!

Tilidin gegen Schmerzen und Abgeschlagenheit???

Ich leider seit längerem ständig unter heftige Genickschmerzen, weil sich die Halswirbel verschieben und heftig auf die nerven drücken.....bin regelmäßig beim guten Chiropraktiker in Köln und es ist ständid der erste usw Wirbel verschoben....... Da ich aber nicht jede Woche hingehen kann, nehme ich zur Schmerzbekämpfung Tilidin-Tropfen, über den tag verteilt höchstens 20 tropfen...mir geht es dann schnell spontan besser und meine Müdigkeit verfliegt auch und bin belastbar für ein paar Stunden.... Ibuprofen, Diclac helfen nicht im geri gsten gegen diese Genickschmerzen u d auch keine Wärme........und Massagen, im gegenteil, es wird dann heftigst schlimmer......... Warum wirkt Tilidin so positiv aufs Gehirn? Bitte nicht wieder der Spruch es macht abhängig..... Lieben Dank

...zur Frage

HWS-Wirbel ausgerenkt und Rippenschmerzen .... Was hilft am besten?

Hi Ihr lieben. Letzten Montag, habe ich ein Stechen im Kapuzenmuskel gehabt, kurz und sehr , sehr intensiv, erst dachte ich mir dabei wenig da ich gerade etwas gehoben hatte. Ich habe mich den Tag dann etwas geschont weil ich Rückentechnisch eh Probleme hatte und mich Abends in eine warme Wanne gelegt. Es ging mir gut, ich ging schlafen. Morgens wurde ich dann mit einem Brennen in den Rippen ( rechte Seite ) wieder wach und eine Art stechendem Schmerzempfinden, nicht wirklich gravierend ich schon es auf den Vortag. Abends verstärkte sich dieses Gefühl immer mehr, ich habe einen Schmerzpunkt zwischen den Schulterblättern entwickelt der bis in die Rippenbögen (rechts ) strahlt und am Schlüsselbein endet. Beim Atmen merke ich es besonders insbesondere beim tiefen Durchatmen wenn sich der Brustkorb hebt sticht es teils penetrant. Bin dann Donnerstag in die Klinik gefahren wo der Arzt mich eingerenkt hat es hat auch derbe geknirscht und geächzt …. Es wurde weniger mittlerweile ist es aber wieder voll da, nicht ganz so heftig wie Donnerstag aber schon stark …. Ich versuche schon mich weitgehend nicht in eine Schonhaltung zu begeben um nicht noch weiter zu verspannen, Atme so gut ich kann „normal“ weiter damit die Atemhilfsmuskulatur nicht mitverspannt usw. Auch glaube ich dem Arzt, dass es „nur“ ein ausgerenkter HWS-Wirbel war/ist …. Spricht ja nun vieles dafür aber wie wird man das wieder los?

...zur Frage

Ich habe keine Kraft zum rausgehen, ich fühle mich unwohl im Freien. Einen Hometrainer kann ich mir nicht leisten. Wie schafft man es ohne Bewegung zu leben?

Es gibt doch alte Menschen die nicht jeden Tag spazieren gehen oder dergleichen, wie schafft man es sich nicht zu bewegen und trotzdem keine Schmerzen zu bekommen, ich leide unter einer schweren paranoiden Schizophrenie und schweren Depressionen, ich leide ausserdem unter einer Muskelerkrankung und Spätdyskenesien, bitte um ein paar Tips wie man sich zuhause fit hält ohne Gräte, Die Schmerzen sind das Problem

...zur Frage

Schmerzen linke Flanke. Muskulatur oder Nieren?

Hallo!

Seit einer Woche habe ich jetzt relativ starke Schmerzen im linken seitlichen Rückenbereich, also so im linken Flankenbereich.

Ich hatte das meiner Manualtherapeutin erzählt und die hat dann auch am Mittwoch, Freitag und Montag die Stelle bzw. meinen Rücken entsprechend behandelt. Es lag wohl eine kleine Blockierung im Übergang von BWS und LWS vor, die sie aber am Mittwoch schnell lösen konnte. Ansonsten hat ihre Behandlung aber leider keinerlei Besserung gebracht. Auch Wärmeanwendung hatte ich versucht, aber auch diese brachte keinen Erfolg. Deshalb meinte sie, ich solle mal meine Nieren kontrollieren lassen.

Obwohl das letzte Blutbild (vor 4 Wochen) und auch ein damals gemachter Ultraschall keine Auffälligkeiten im Bereich der Niere zeigten. Ich habe auch keine Schmerzen beim Wasserlassen, hatte keine Blasenentzündung o.ä.

Also bin ich dann heute, nachdem mein Hausarzt wieder auch dem Urlaub zurück war, zu diesem gegangen. Er hat einen Ultraschall gemacht und gesagt, dass die Niere ganz normal aussieht und da nichts zu sehen wäre. Es soll zwar morgen sicherheitshalber noch eine Urin-Untersuchung gemacht werden, aber er glaubt nicht, dass es von der Niere kommt, sondern er denkt, dass es ein muskuläres Problem ist. Von der Behandlung meiner Manualtherapeutin hatte ich ihm berichtet.

Jetzt bin ich etwas verwirrt, weil der Arzt vermutet, es wäre eher muskulär, meine Manualtherapeutin dies aber schon fast ausschließt, da es durch ihre Behandlung noch nicht mal zu einer minimalen Besserung gekommen ist.

Gibt es vielleicht sonst irgendwelche Anhaltspunkte, woran ich selber erkennen könnte, was eher die Ursache ist? Irgendwelche anderen Symptome, die ich vielleicht selber gar nicht so zuordne (da es mir ja wegen meiner Magenerkrankung sowieso nie ganz gut geht)?

Ich werde morgen natürlich nochmal mit dem Arzt sprechen, aber irgendwie finde ich das Ganze ziemlich komisch.

Danke für eure Antworten! Viele Grüße, Lexi

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?