Hab ich Tinnitus?

3 Antworten

Kann gut nachvollziehen das es sehr störend ist.

Ich leide seit mehreren Jahren unter einem Tinnitus auf beiden Seiten, allerdings sehr schwach ausgeprägt, je nach Lebenslage kann er stressbedingt auch mal lauter, nachts sogar fast unerträglich werden. (zumindest war es in der Vergangenheit so, heute nicht mehr)

Zu Beginn war ich auch bei allen möglichen Ärzten immer mit dem selben Ergebnis: alles in Ordnung.

Durch eine Verspannte Muskulatur wird sowas noch verstärkt, was auch erklären würde das es angefangen hat als es sehr kalt war.

Bei Kälte ist man ja so oder so sehr angespannt was auch zu Verspannungen führt.

Je mehr man sich darauf konzentriert desto schlimmer wird es meistens leider.

Das mit Massagetermin ist schonmal ein guter Anfang.

Mir hilft es auch ein Wärmekissen in den Nacken oder auf die Schultern zu legen.

Damit ich bei sehr lauten Geräuschen über die Nacht komme, höre ich entweder sehr leise Musik oder auch Natur (Gewitter oder Regen) Geräusche.

Das wichtigste ist sich nicht die ganze Zeit darauf zu konzentrieren und "nachzuhören" ob es noch da ist.

Nach den ganzen Jahren hab ich gelernt damit zu leben und inzwischen ist dieses leise Piepen kaum noch hörbar und selbst wenn, seh ich es eher als meinen "Begleiter", auch wenn es komisch klingen mag.

Ich denke das die Massagen und etwas Entspannung da definitiv helfen können.

Ich wünsche auf jeden Fall alles Gute! :)

Ich danke Ihnen für Ihre Antwort :)

0

Du solltest unbedingt Entspannungsübungen in deinen Tagesablauf einbauen und Übungen für Nacken und Schultern machen. Schau mal nach dem Buch von Inka Jochum "Das Nacken- und Schulterheibuch" und auch "Mehr Beweglichkeit".

Dann würde ich dir 1-2 mal die Woche ein Essigbad empfehlen. Eine Tasse Essig in die Wanne und dann heißes Wasser einlassen, hineinsetzen und das Wasser so heiß stellen, wie du es gerade aushältst. Wenn die Wanne voll ist, 10 Min. verweilen, dann Wasser nur abstreifen und in ein Badetuch hüllen. Du schwitzt dann bis zu einer halben Stunde nach.

Auch Sauna und warme Auflagen, Körnerkissen aus der Mikrowelle, die Infrarotlichtlampe können hilfreich sein.

Du solltest nichts machen, was die Geräusche verstärkt, sondern versuchen herauszufinden, was sie entschärft.

Mir hilft es immer bei Druckaufbau oder beginnenden Fiepen, den Kopf zu senken, die Augen schließen und den inneren Blich auf den Nasenrücken lenken und dann ganz ruhig und langsam den Nasenrücken hoch und runter atmen. Da schaltet sich das Geräusch nach einigen Sek. ab.

Mach das, was dir gut tut und zwar regelmäßig am besten täglich, es brauchen nur 20-30 Minuten sein. Manchmal reichen schon 10 Minuten, der Hektik zu entkommen.

"Schulter-und Nackenheilbuch"

1

Ich habe mir das Buch mal angeschaut und bin positiv überrascht werde mir das dann bestellen und hoffen das sich dadurch etwas bessert ich danke Ihnen für Ihre Tipps und Mühe

1

Tinnitus läßt sich sehr oft heilen durch hohe Gaben von Magnesium (und evtl. Vit B).

Auch Deine Verspannungen deuten sehr auf Mangel an Magnesium hin, ebenso der Stress. Dann verbrauchen die Nerven mehr an Mg und B, und so bleibt nicht genug für andere Dinge übrig. (Magnesium soll 300 Enzymreaktionen anfeern, da muß ordentlich Mg vorhanden sein.) Bei TInnitus werden die kleinen Äderchen im Ohr nicht richtig durchblutet, und so kommt es zu den Fehlgeräuschen.

Übrigens kaut und beißt man bei Mg-Mangel unwillkürlich mehr, das kann zu Knirschen bis hin zu Zahnwurzelentzündungen führen.

Ich habe auch eine schiefe Nasenscheidewand. Bei mir verstopft die Nase vor allem nach Genuß von Milchprodukten, so daß ich die weglasse. Butter und Sahne geht (aber nur die nicht-homogenisierte, die unter "bio" verkauft wird und "natürlich aufrahmt"). Ich bin aber nicht gründlich genug, sodaß ich oft eine verstopfte Nase habe. Mein HNO-Arzt sagte, ich solle täglich beim Hinlegen die abschwellenden Säuglingsnasentropfen nehmen (wenn die Nase ein paar Stunden lang dicht ist, bekomme ich sonst Nebenhöhlenentzündungen) und zum Schutz Nasenpflege mit Bepanthen Nasensalbe betreiben. Es muß die Nasensalbe sein, denn die andere funktioniert nicht auf feuchter Schleimhaut. Das könne man Jahre tun, ohne Ärger an der Nasenschleimhaut zu bekommen - stimmt.

Knacken im Ohr deutet darauf hin, daß die Eustach'sche Röhre nicht frei ist. Drücke mal die Nasenflügel zusammen und puste ruckartig mit geschlossenem Mund. Das macht etwas frei - besser sind aber die Nasentropfen.

so etwas in der Art, aber gewiß 0,025 % - nicht stärker!

https://www.medizinfuchs.de/preisvergleich/otriven-0.025-nasentropfen-10-ml-glaxosmithkline-consumer-healthcare-pzn-3842082.html

https://www.amazon.de/Monatsvorrat-Magnesiumstearat-Kr%C3%A4uterhandel-Sankt-Anton/dp/B01JSCKZW8/ref=sr_1_fkmr0_1?ie=UTF8&qid=1489081472&sr=8-1-fkmr0&keywords=st+anton+magnesium

dieses hier funktioniert bei mir supergut, und es hat kaum Nebenstoffe. Wenn Du eine andere Mg-Verbindung haben willst, achte auf jeden Fall darauf, daß kein Süßstoff enthalten ist (Vorsicht bei Kau-/ Lutsch-/ Brause-Tabletten), sonst bekommst Du Durchfall, bevor die für Dich richtige Menge an Mg erreicht ist. Mind. 10 mg/kg Körpergewicht, bei Stress mehr.

0
@Hooks

Danke erstmal dass sie sich die Mühe aufgenommen haben für die links, war heute bei der Apotheke und habe mir mg und Vitamin b 12 Tabletten geben lassen. Das mit dem Druckausgleich über die Nase funktioniert leider nicht das knacken kommt ja nicht von selbständig sondern nur wenn ich mein Kopf dehne hab das Gefühl es ist oben an der Ohrmuschel. Das knacken/knistern kommt beim sprechen und schlucken sehr oft on das mit der Röhre zutun hat erfahre ich erst Anfang nächsten Monat da ich mich an einer hno Klinik Hannover vorstelle weil ich wegen meiner Nase eine op vorziehe.

0

Was möchtest Du wissen?