Hab ein Knochenödem.

1 Antwort

Einlagen von einem orthopädischen Schuhmacher, örtliche Injektionen, entzündungshemmende Medikamente oder Physiotherapie (Wackelbrett o.ä.).

dicker Bauch?!

Huhu..., habe da mal eine Frage, die mich sehr verunsichert. Also seit Fasching ca. ist mein Bauch runder geworden. Mein Gewicht blieb allerdings gleich bis vor zwei Wochen...mittlerweile habe ich 2-3 Kilo abgenommen. Mein Bauch allerdings blieb. Ich habe immer bzw meistens Bauchschmerzen mir ist ziemlich oft übel. Heute wurde mir auch von dem Geruch von Wurst und Pfannkuchen übel. Anfang Februar hatte ich so weicheren " Durchfall" und Antibiotika, die allerdings nicht die Pille nicht beeinträchtigt also angeblich :D. Allerdings sind uns dann zwei Gummis kaputt gegangen. Dann hab ich die Pille durch genommen. Die nächsten Periode war sehr schwach...teilweise kamen nur ein paar Tropfen und es war eher hell rot... Der Gedanke, schwanger zu sein war da...dann hat mein Freund Schwangerschaftstest geholt, aber nur solche Frühtests, die man 4 Tage vor der Periode machen soll. Trotzdem habe ich sie gemacht aber bin mir nicht sicher ob ich sie richtig angewendet habe :D...trotzdem kam bei beiden negativ raus.

Was könnte das denn noch sein? Mein Arzt hat leider Urlaub und zu einem anderen möchte ich nicht. Ich hoffe ihr habt da noch ein paar Ideen :D

Ah seit einiger Zeit kann ich wegen allem los heulen, das kann allerdings auch von der Pille kommen.

...zur Frage

Muskulärer Schiefhals... :( Botox?

Hallo liebes Forum, ich bin 17 Jahre alt und leide an einem muskulären, angeborenen Schiefhals. Mittlerweile bin ich manchmal im Nacken- u. Kopfbereich verspannt, weil ich auch im Drehen meines Kopfes etwas eingeschränkt bin. Leider wurde mein Schiefhals zu spät festgestellt und Physiotherapie hat nicht viel gebracht. Nun wollte ich fragen:

a) Hat jemand Erfahrungen mit einer solchen Situation? b) Habt ihr schonmal was von Erfahrungen nach einer OP im Erwachsenalter gehört? c) Ich habe gelesen, dass man den Schiefhals mit Botox verringern kann. Dabei entkrampfen sich angeblich die Muskeln durch das Nervengift. Was würdet ihr sagen? Geht das auch noch in meinem Alter oder nur bei Kleinkindern, weil diese noch im Wachstum sind?

Ich wäre euch sehr verbunden wenn ihr antwortet. Vielen Dank im Vorraus.

Lg

...zur Frage

Seid 3 Monaten Kratzen im Hals beim Sprechen oder Singen

Hallo zusammen,

Seid 3 Monaten habe ich ein Kratzen im Hals aber nur wenn ich Spreche oder Singe. Ich war nicht erkältet oder so also ging ich zum HNO, der mir sagte leichte Kehlkopfentzündung und mir Antibiotika verschrieb für 3 Tage. Besser wars davon leider auch nicht aber ich hab noch ne Woche gewartet und bin wieder dahin. Nachdem er mir den Stab in den Hals schob meinte er es ist nichts zu sehen und es könnte evtl. von meinen Allergien kommen. Ich habe kaum Probleme mit meinen Allergien und Niese nur ab und zu aber mehr auch nicht. Er verschrieb mir eine Antiallergie-Mittel was aber wie ich mir vorher schon denken konnte nicht gebracht hat. Nun habe ich nen paar Tipps aus dem Internet befolgt wie unter der Dusche singen wegen dem Wasserdampf, Stimme schonen Hustenbonbons usw. nicht hilft und es nervt langsam tierisch. Ich hab noch gelesen dass man nicht rauchen sollte aber ich glaube nicht das ein starkes Kratzen im Hals an 3 Zigis am Tag liegt....Sprechen tu ich auch nicht mehr als sonst...ich bin verzweifelt und weiß nicht was ich machen soll. Könnt ihr mir helfen?

...zur Frage

Schlafstörung, Durchfall, Blähungen, erschwertes Atmen, Beklemmungsgefühl in Brust, woher kommt das?

Um es gleich vorweg zu nehmen: Mein Herz wurde schon per EKG, Belastungs-EKG, und Ultraschall hin untersucht, laut Arzt alles in bester Ordnung. Beim Lungenarzt war ich auch schon, der Lungenfunktionstest war zwar nicht optimal, aber laut Arzt durchaus im Rahmen, und im November wird noch ein Astma Provokationstest gemacht.

Nun zu meinen Problemen: Ich habe seit einiger Zeit immer wieder Durchfall und Blähungen, hatte vor ca 2 Monaten eine Bronchitis mit Antibiotikagabe, dann wurden vor 1 Monat, 3 Weisheitszähne entfernt, danach musste ich auch Eine woche Lang wieder Antibiotika schlucken.

Und danach ging es dann so richtig an. Ich habe seitdem wiederholt Atemprobleme mit erschwertem Atmen, anhaltenden Durchfall, der auch durch die Einnahme von Perenterol nicht merklich besser wurde. Blähungen begleiten mich ebenso, wie ab und an ein Druck im Magen.

Ich schlafe seitdem extrem schlecht, bin am Tag über extrem angespannt und habe ab und an ein stechen, ziehen, brennen in der linken Brustgegend, das zieht auch ab und an etwas in die Schulter.

Abends werde ich extrem schnell müde, schlafe auch relativ schnell ein. Nur irgendwann nach unterschiedlicher Dauer 3 - 5 Stunden, werde ich wach und kann dann nicht wieder einschlafen, obwohl ich eigentlich noch total müde bin. Das Aufwachen ist dann auch meistens begleitet von einem komischen gefühl in der Brust, als wie mein Herz nicht ganz regelmäßig schlagen würde (das dauert aber nur ein paar Sekunden nachdem ich wach geworden bin).

Auswurf und Husten habe ich auch regelmäßig, aber auch nicht immer. (teils klar, teils schleimig, teils gelb)

Der Durchfall tritt auch immer nur morgens zwischen 6 - 9 Uhr auf. Ist breiig bis flüssig, riecht übel, und wechselt auch in der Farbe etwas. Manchmal hellbraun, manchmal eher dunkler. Manchmal auch das Gefühl von ein wenig schleimig. Ab und an ist ein kleiner Teil des Stuhlgangs auch normal geformt, der Rest dann aber wieder ziemlich dünn.

Eine Stuhlprobe wurde schon untersucht. Angeblich Keine Bakterien oder Keime.

Nun, woher kommt das alles? Schlafe ich wegen meines Magens/Durchfall so schlecht? woher kommt das Beklemmungsgefühl/ Stechen in der Brust? Wirbelsäule? Wurde auch schon mal "eingerengt" durch eine angebliche Blockade. Hat aber kaum besserung gebracht.

Vielleicht hab ihr Ideen oder Lösungen wodurch das alles verursacht sein kann. Ich bin auf alle Fälle um jede Idee und Lösung dankbar, da ich bald auch nicht mehr weiter weiß.

Stress hatte ich keinen, denn ich hatte jetzt auch 2 Wochen Urlaub, und trotzdem halten diese Beschwerden an.

...zur Frage

Knochenödem wohl immer noch vorhanden...

Hallo, hab jetzt 2-3 Monate Calcitonin eingenommen wegen einem Knochenödem im unteren Schienbein, dass nach Dauerbelastung zu Schmerzen geführt hat. Hab jetzt langsam die Belastung wieder gesteigert und siehe da, gar kein Unterschied zu vorher! Weiß von euch noch jemand ne Alternative?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?