Was tun gegen Haarausfall mit Anfang 30?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Hallo Mellissa,

Wie dir ja schon mitgeteilt wurde kann Haarausfall mehrere Ursachen haben. Es kann auf Erbanlagen zurückzuführen sein, Hormonstörung kann auch die Ursache sein. Weitere Faktoren sind Stress, psychische Belastung etc. 

Bevor du effektiv gegen dein Problem vorgehen kannst solltest du dir über die Ursachen im Klaren sein! Den Wikipediaartikel zu den Thema hast du bestimmt schon gelesen, hier ist noch ein Artikel zu den Ursachen von Haarausfall: https://www.supermillionhair.de/Haarausfall/Ursachen

Ich hoffe du findest die Ursache für dein Problem,
Gute Besserung!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es kann eine Hormonstörung sein, darum gehe mal zu deinem Frauenarzt, aber auch zu einem Hautarzt solltest du gehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Haarausfall kann auch durch eine Uebersaeuerung (saeurebildende Nahrungsmittel wie Fleisch und Wurstwaren, Staerkeprodukte und Zucker im Uebermass genossen) entstehen. Dadurch wird ein erhoehter Mineralstoffverbrauch benoetigt, um die angefallenen sauren Verduungssaefte zu neutralisieren, damit sie vom Koerper ausgeschieden werden koennen. Werden dem Koerper nicht genuegend Mineralien zugefuehrt, dann nimmt er sich diese aus seinen Depotts wie Knochen, Knorpel, Haut, Naegel, Zaehne oder auch Haare, bzw. dem Haarboden. Besorge dir Mal aus der Apotheke ein gutes Multimineralien-Supplement und nehme es wenigstens 4-6 Wochen lang, um zu sehen, ob der Haarausfall rueckgaengig wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Im normalen Zustand sind die Haarwurzeln stark genug und reagieren
nicht empfindlich auf hormonelle Ungleichgewichte. Erblich oder gesundheitlich bedingt können Haarwurzeln jedoch auch dermaßen empfindlich sein, dass sie auch bei "normalem Hormonspiegel" bei einem Thiocynanatmangel geschwächt sind und Haarausfall hervorgerufen wird.

Auch bei Frauen kann man hormonell mit Präparaten entgegenwirken um ein hormonelles Gleichgewicht wiederherzustellen. Eine neben- und wechselwirkungsfreie Methode ist jedoch Thiocynanat. Bei Haarausfall sind Haarwurzeln aus verschiedenen Gründen geschwächt. Sie reagieren anfällig wenn ihnen Thiocyanat fehlt. Demzufolge ist es von Vorteil (Sodium-)Thiocyanat äußerlich zuzuführen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Melissa,

wir haben nun hier das Problem, wir wissen nicht ob das nun kreisrunder Haarausfall oder diffuser Haarausfall ist. Es gibt Haarausfall der vererbt wird. Wo gegen man sich im Endeffekt nur eine Perücke kaufen kann usw..

Wenn es nun hormonell bedingter Haarausfall ist sollte das einmal ein Endokrinologe abklären. Bei der Haarsprechstunde warst Du ja bereits. Also nicht ganz so einfach vor allem für Frauen.

Nun zu hoffen, irgendwo im Internet auf das Superhaarwuchsmittel zu stossen das gegen alles hilft - da wird man kein Glück haben. Aber wer nur  sein Geld los werden möchte dann schon.

LG Stephan

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Melissa,

ich hatte vor einigen Jahren extremem Haarausfall und da war ich gerade mal 20. Meine Hausärztin stellte damals einen Zinkmangel fest, als der nach ein paar Monaten behoben war, hatte ich auch keinen starken Haarausfall mehr.

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Östrogenmangel macht Haarausfall, deshalb der hinweis auf Wechseljahre. Aber das kann auch mit der Pille zusammenhängen wenn sie hauptsächlich Gestagene enthält. Oder männliche Hormone (DHT) in Lebensmitteln, wie Knoblauch, Ingwer, Muskat, Kurkuma, Curry, Datteln....  Beim kreisrunden Haarausfall arbeitet die lymphe nicht rixhtig, dagegen hilft roher Kohl, als Saft getrunken, als Salat gegessen und als Wickel auf den Kopf,  schreibt Sophie Ruth Knaak in ihrem Buch zum kreisrunden Haarausfall.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Hooks 15.12.2015, 12:30

Östrogene findest Du in keimfähigen Brennesselsamen, in frischer roher Hefe, in Holunder (Hugo), Salbei, Kastanie....., auch in Soja, aber das gibt es heute nur noch genmanipuliert, da mußt Du abwägen, ob Du das willst.

0

Lass anschauen ob Du zu viele Androgene hast. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?