Gynäkomastie oder doch nur eine Fettablagerung?

0 Antworten

unlösbares Pickelproblem mit ende 20 - woher?

Ich, männlich und ende 20, habe seit nun knapp mehr als einem Jahr mit Pickeln besonders an den Wangen, am linken Oberschenkel zu kämpfen die mal mehr mal weniger ausgeprägt sind. An den Wangen ist es eher "unter der Haut" und am Oberschenkel täglich winzige Pickel die sobald man sie gesehen hat auch quasi wieder verschwunden sind.

Weder ist es auf die Ernährung, das Waschpulver, Mängel oder Unterversorgung, schlechtes Wasser, Stress, zu wenig Sonne, Licht oder Sauerstoff, Pflegeproduke zurück zu führen.

Was können die Ursachen sein? Entzündung im Körper? Ich habe ein Reizknie, mit dementsprechenden Reizergüssen im Kniegelenk die hin und wieder bei Belastung mal mehr mal weniger stark ausgeprägt sind.

Sex, Liebes oder Zuneigungsmangel? Unzufriedenheit in der Liebe? Ich bin Dauersingle, befriedige mich seit Jahren selber und hatte lange keine Kontakt mehr zu frauen, der zu irgendwas in dieser Art geführt hätte

Ursachenforschung? Pure Verzweiflung, da nicht einmal ein Art weiter helfen kann. Geheimtipps? Erfolgserlebnisse mit ungewöhnlichem?

...zur Frage

Wächst das noch zusammen?

Guten Abend,

die Wunde (s. Bild 1) ist vor genau 1 Woche 'entstanden'. Bitte keine Fragen wie "Warum?" oder Aussagen wie "Hör doch lieber damit auf". Ich werd mir jetzt Hilfe holen keine Sorge.

Zurück zur Frage: Die Wunde verschließt sich immer wieder mit einem gelblichen mehr oder weniger festen Sekret (s. Bild 2), welches jedoch bei Kontakt mit Wasser z.B. beim Duschen ganz weich wird und sich durch kleinste Reibungen beim Abtrocknen ablöst. Danach ist in der Wunde so eine Art 'Loch', es blutet allerdings nicht. Da das ganze jetzt schon ne Woche alt ist frage ich mich ob das jetzt noch richtig zusammen wächst und wie ich das am besten behandeln soll um die Heilung zu fördern (möglichst ohne ärztliche Hilfe).

Lg.

...zur Frage

Muskelkater oder Krampfadern

Hallo, ich habe ein Anliegen. Ich dachte ich hätte seit 3 Wochen Muskelkater. Aber das ist wohl zu lang. Nun bemerke ich, daß es in Höhe einer leicht sichtbaren Krampfader wehtut. Also, es ist kein großer Schmerz, es zieht mehr nach unten und nach oben. Im liegen bzw. Beine hochlegen ist eine deutliche Entspannung zu merken und morgens wenn ich aufstehe, ist wieder leichter Druck zu bemerken. Sobald ich laufe, ist aller Schmerz oder Ziehen weg. Ich befürchte, es ist eine Krampfader. Früher hatte ich sehr viel Wasser in den Beinen, aber da ist nichts mehr, ich nehme täglich 2 Diuretika und trage Stützstrümpfe der Klasse 2. Ich bewege mich, wenn auch nicht ausreichend, aber ich gehe täglich für ca. 1 Stunde nach draußen zum sparzieren gehen. Kann man trotz Stützstrümpfe schmerzende Krampfadern haben und strahlt der Schmerz auch wirklich aus? Ich würde mich sehr über Antwort freuen. Danke. Heidebiggi

...zur Frage

Können Schmerzen aus der Speiseröhre in den Rücken ausstrahlen?

Hallo zusammen!

Seit gestern habe ich sehr oft beim Schlucken, bzw. unmittelbar danach einen Schmerz, der in den Rücken zieht. So ungefähr auf Höhe unterhalb der Brust. Komischerweise ist der Schmerz schlimmer wenn ich nur "normal" die Spucke runterschlucke, als wenn ich einen Schluck Wasser trinke und schlucke. Und nach vorne hin merke ich diesen Schmerz nicht.

Ein Problem im Bereich der BWS würde ich eher ausschließen, da der Schmerz nicht Bewegungsabhängig ist, sondern nur beim Schluckakt auftritt.

Ein paar Hintergrundinfos: ich habe eine Magenentleerungsstörung und kann aufgrund dessen zur Zeit (seit Anfang Mai) nichts essen, werde derzeit komplett parenteral (über Infusionen) ernährt. Auch das Trinken ist schwierig, mal ein Schluck Wasser geht, selbst Tee führt zu Übelkeit. Da ich mich zu Beginn dieser schlechten Phase oft nach dem Essen übergeben musste, habe ich in den letzten 2 Wochen nicht mehr versucht zu essen, musste mich deshalb zum Glück auch nicht mehr übergeben. Es kann also eigentlich auch keine aktuelle Reizung durch Erbrechen sein.

Kann es tatsächlich sein, dass ein Schmerz aus der Speiseröhre tatsächlich bis in den Rücken ausstrahlen und so gut wie gar nicht im Bauch-/Brustraum spürbar sein kann?

Danke schon im Voraus für eure Hilfe! Viele Grüße, Lexi

...zur Frage

SD-OP am16.08.13. Kann nicht mehr abhusten. Kann es sein, das der Zwechfellnerv beschädigt wurde

Hallo, ich hätte mal eine Frage. Am 16.08.13 wurde mir die komplette Schilddrüse entfernt. Seitdem kann ich nicht mehr abhusten, es klappt nur ein räuspern. Wenn ich Glück habe, kommt etwas Schleim mit hoch. Da ich so etwas wie eine COPD habe, nehme ich regelmäßig Atrovent, kurze Zeit später kann ich dann abhusten und ich bekomme wieder besser Luft! Das ist seit dem 16.08.13. vorbei. Erst glaubte ich,es hätte mit der OP zu tun und wartete ab. Leider hat sich nichts gebessert. Es sind nun sieben Wochen vergangen, im Hals ist alles verheilt, war ja normal auch nichts, was da hätte wund sein können. Mir fehlt einfach die Kraft, ab zu husten ! Am 26.09.13 bekam ich eine Radio-Jod-Therapie. Am Montag 30.09.13 wurde ich entlassen und habe seitdem starke Schmerzen am rechten Unterkiefer, dort befindet sich kein Zahn mehr. Der Schmerz zieht runter, Richtung seitliche Schilddrüse. Kann es sein ,das der Zwerchfellnerv durch den Beatmungsschlauch verletzt wurde? Wer hat so etwas auch schon erlebt? Wenn der Zwerchfellnerv beschädigt worden ist, gibt es Hoffnung, das sich das wieder legt oder wer weis, zu welchem Arzt ich mit diesem Problem gehen Kann? Meine Hausärztin zuckte die Schultern und meinte, ich solle zu einem Lungenfacharzt gehen. Ob das der richtige für Zwerchfell Untersuchungen ist, glaube ich nicht. Es ist sehr belastend, nicht abhusten zu können und nimmt mich psychisch sehr mit. Wenn jemand Erfahrungen in dieser Sache gemacht hat, wäre es sehr nett, mir dies bei gesundheitsfrage.net zu beantworten. Vielen Dank im Voraus Liebe Grüße Straeuschen

...zur Frage

Starker Juckreiz am ganzen Körper

Vor ca. 8 Wochen hatte ich nachts auf einmal sehr starken Juckreiz am Hodensack am nächsten morgen waren ca. 5-10 rote schwellungen auf dem Hodensack zu sehen. Ich dachte erst es seien Mückenstiche da ich bei offenem Fenster geschlafen hatte und es sich genauso anfühlte. Das Jucken breitete sich in den nächsten Tagen/Wochen auf den ganzen Körper aus also bin ich zu meinem Hausarzt und er wusste nicht wirklich Rat und hat mir auf Verdacht so ein Mittel gegen Filzläuse verschrieben, hat aber natürlich nix gebracht. Also bin ich zum Dermathologen der meinte sofort dass es Krätze sei, er konnte zwar keine Milben finden aber sagte die kleinen Verletzungen an den Hände sind an den typischen Stellen also hat er mir InfectoScab 5% Creme verschrieben. Hab diese wie beschrieben angewendet und eine Woche später nochmal. Es gab aber keine wirkliche Verbesserung also bin ich nach 3 Wochen nochmal hin und er hat mir nochmal die gleiche creme verschrieben. Diese hab ich jetzt nochmal angewendet aber das jucken wird nicht besser. Im Intimbereich sind es immer mehr rote Punkte und am ganzen Körper ganz kleine rote Punkte und ich kratz mich fast 24 stunden lang und finde keinen schlaf mehr. Achja wenn ich mit sehr heißem Wasser in kontakt komme lindert das kurz den Juckreiz und ist sehr angenehm. Ich bin am verzweifeln, kann mir jemand helfen??

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?