Gutes Reha Zentrum nach Knie Op

1 Antwort

Hallo Brummbaer,

man kann in einer Rehaklinik keine Wunder vollbringen wenn vorher bei der OP ..... Wenn ich Dir eine Klinik raten soll dann wäre es die Rehaklinik Hausbaden in Badenweiler. (die Behandlung war da wirklich sehr gut)

Hier ist eine Liste von Kliniken die von Beamten erstellt worden ist. ja und ich schätze die Beamten wissen ganz genau was gut ist. http://www.die-beamtenversorgung.de/infoundrat/kliniken.php

Ob die DRV allerdings sagt OK kein Problem oder bestimmt sie fahren zur Anschlussheilbehandlung (Reha) nach Oberderdersdorf ist eine ganz andere Geschichte.

VG Stephan

Ob die DRV allerdings sagt OK kein Problem oder bestimmt sie fahren zur Anschlussheilbehandlung (Reha) nach Oberderdersdorf ist eine ganz andere Geschichte

Wenn ggf. die Fahrkosten selbst bezahlt werden, sollte es kein Problem darstellen, wenn im Reha-Antrag diese Klinik genannt wird. LG

0

MPFL - Belastbarkeit, TTTG & Co.

Hallo ihr,

ich hatte vor 11 Wochen eine MPFL Plastik am linken Knie und eigentlich, laut Arzt ist alles in Ordnung. Das Letzte mal war ich vor meiner Reha in der 7. Woche bei ihm.

Bereits dort hatte ich jedoch Probleme mit der Beugung die sich jedoch in der Reha dann gelegt haben. Stattdessen sind jetzt vollkommene andere Probleme aufgetaucht:

Ich sollte in der 10. Woche mit dem Lauftraining, funktioniert jedoch nicht da die Kniescheibe extremen Zug nach innen bekommt und dann voll auf mein Gelenk drückt. Den mittleren Teil jedoch. Meine Kniescheibe blockiert mich jetzt also vollkommen.

Ich trainiere jetzt seit 6 Wochen meinen Muskeln, jedoch reagiert der absolut nicht auf das Training. Kein Muskelkater gar nichts. Kniebeugen zu machen oder an der Beinpresse zu arbeiten ist unmöglich. Ich habe einen enormen Druck auf der Kniescheibe und dabei Schmerzen ... ein Krafttraining ist somit kaum bis nur sehr minderwertig möglich.

Ich habe unter der Kniescheibe einen Knorpelschaden dritten Grades .auf er Kniescheibe einen 2. Grad.. ist die MPFL Plastik in Verbindung mit dem Knorpelschaden vielleicht ein vollkommener Fehler gewesen?

Ich habe auch noch sehr stark mit nächtlichen Schmerzen zu kämpfen ... langsam mach ich mir echt Gedanken ob da wirklich alles stimmt.

Bei mir wurde ebenso der TTTG Abstand bestimmt, jedoch die Fehlstellung nicht behoben. Wenn ich im Programm nachmesse passt dder TTTG Abstand jedoch.... kann man das im Programm so einfach ausmessen oder muss man das speziell ausdrucken?

Welche Erfahrungen habt ihr mit der MPFKL Plastik gemacht? Hattet ihr die selben Probleme oder stimmt bei mir vielleicht was nicht ... oder brauch ich einfach nur länger?

Ich habe im Jänner eine Sportprüfung und laut Arzt sollte ich nach 4 Monaten wieder voll einsatzfähig sein da ich ja auch ab der fünten Woche schon wieder im Muskelaufbau sein sollte ... so langsam habe ich aber das Gefühl dass da absolut nichts passt.

Zweitmeinung vielleicht gut?

Grüße

...zur Frage

Wie lange dauert es, bis meine Muskulatur wieder auf dem Ausgangsniveau wie vor der OP sind?

Hallo, ich wurde im Mai an der Hüfte und am Knie operiert und habe jetzt 3 Schrauben in der Leiste und außen am Knie/Oberschenkel eine Platte. Da ich 10 Wochen an Unterarmgehstützen gelaufen bin und so gut wie nichts getan habe, war der Muskelabbau natürlich enorm. Insgesamt habe ich am linken Oberschenkel 9 cm an Umfang verloren. Nun ist der Unterschied zwischen den Oberschenkeln nur noch 3 cm groß.

Ich habe jetzt in einem Fitness ein Probetraining absolviert, was mir ziemlich viel Spaß gemacht hat. Spielt die Ernährung dabei auch eine Rolle? Ich möchte nur wieder auf meine muskuläre Ausgangslage zurückkommen. Sollte ich auf mehr Eiweiss und weniger einkettige Kohlenhydrate setzen? Ich bin bereit meine Ernährung anzupassen, jedoch möchte ich ungern auf mein Nutellabrötchen am Morgen verzichten, wenn es denn auch mit geht... Ansonsten esse ich 3 Mal am Tag mit einem Obstsnack zwischen dem Mittag- und Abendessen, mittags meist ein Stück Hähnchenbrust, Pute oder Fisch mit Reis bzw. Nudeln und Gemüse und abends Salat oder ein Joghurt mit Obst. Manchmal esse ich, wenn ich morgens kein Nutella gegessen habe, ein Eis. Als Snack esse ich oft ziemlich viel Wassermelone oder sonstige Früchte, selten ewas Süßes. Meine Mahlzeiten beinhalten übrigens keinen Nachtisch.

Steht meine aktuelle Ernährung dem Muskelaufbau im Weg? Ich bin weiblich, 18 Jahre alt, 1m58 groß und wiege 46,5 kg. Laut Waage liegt mein Fettanteil zwischen 17 und 18% und mein Muskelanteil bei 40%, was eigentlich nicht sein kann, da er vor der OP genauso hoch war. Ich denke, der Fettanteil kommt hin, der Muskelanteil nicht... Ich trinke übrigens ca. 2l Wasser am Tag und zwei Tassen ungesüßten, schwarzen Kaffee am Tag.

Der Fitnesstrainer kennt sich super mit meinen Problemen aus und hat mir sehr effiziente Übungen gezeigt. Ich mache 5 Übungen mit je 4 Sätzen, wobei ich mit jedem weiteren Besuch mehr Übungen gezeigt bekomme. Wann kann ich denn damit rechnen, dass ich wieder auf meinem Ausgangsniveau bin, wenn ich 3 mal pro Woche ins Fitness für je 1,5h gehe?

LG, sportyLB98

...zur Frage

Genesung und Reha nach Bandscheiben OP

Hallo,

ich wurde vor 15 Tagen an der Bandscheibe LW5S1 ambulant operiert. Liege nun seit der OP zu Hause und habe seit 5 Tagen langsam angefangen alle 2-3 Stunden so 10-15 min spazieren zu gehen. Ich muss sagen, daß mir dies gut tut, habe beim laufen weit aus weniger Schmerzen.

Ich habe jetzt 3 Fragen:

  1. Ist das O.K. mit dem spazieren gehen, oder bin ich da etwas ungeduldig?
  2. Ich habe direkt an der Narbe Schmerzen, die aber erst seit dem 10 Tag aufgetreten sind. Die Narbe sieht soweit ich das beurteilen kann ok aus.
  3. Mein Arzt hat mir eine normalen Reha ( Fallpauschale 3 ) keine stationäre Reha . Jetzt haben mir einige Bekannte voll den Kopf gemacht, da die alle bei einer stationären Reha gewesen sind. Und haben gesagt ich muß das machen um wieder fitt zu werden und das diese "normale" Reha per Physio nix bringt.

Ich hoffe das waren jetzt nicht zu viele Fragen, würde mich über ein paar Antworten sehr freuen.

Gruß

Samson77

...zur Frage

schmerzen im linken Knie nach Meniskus Artro.

Hallo liebe Forumgemeinde!

Hatte am 10.11.2011 eine Artroskopie im linken Knie, nebenbei wurde auch ein Knochenmarksödem Grd.II behandelt. Ich bekam für das Ödem eine Infusionskur mit Ibuprofen??bin mir nicht ganz sicher ob es Ibuprof war,es wurde mit einem Diffusor injiziert als schön langsam 17mg in Std!! Nach der OP waren die schmerzen wie weggeblasen , wurde nach 8Tg entlassen mit 10Kg TB und bis 13.12 2011 Gehhilfen. Bei der Abschlußuntersuchung, sagte ich zum Arzt ich hätte noch Schmerzen auf der innen Seite des Knies,aber der Doc bewegte nur meine Kniescheibe!! Ok,beweglich und der Unterschenkel läßt sich 120 Grd.abbiegen; gut damit ist die Behandlung fertig, auf Wiedersehen.Nur die Schmerzen wurden nicht weniger, im Gegenteil die Schmerzen haben sogar zugenommen.Gestern war ich mit meiner Frau spazieren, auf total ebenen Gelände ca.1std, als wir nach Hause kamen hatte ich so starke Schmerzen das mir zum Heulen zum war. Habe schon alles ausprobiert Coolpack, warme Umschläge, Voltaren Gel, ohne Tabletten ist kein Schlaf möglich.Auch heut Mittag habe ich mich ein bißchen hin gelegt,da sind mir die Schmerzen so eingefahren das kein Mittagschlaf möglich war. Welche Problem habe ich!!! und wer hat Ähnliches mit gemacht.Bitte wer weiß ,was das sein könnte, ich habe auch schon gelesen das man mit der Ibuprof-kur nicht am neuesten Stand ist.Stimmt das ??? oder weiß jemand was anderes.?????? Danke für Eure Bemühungen Lg.Kokostone

...zur Frage

Kreuzband OP...noch geschwollen trotz Punktur

Hallo ihr Lieben,

ich hatte Mittwoch meine OP am linken Knie. Jetzt ist das Knie geschwollen sowie die Kniekehle und bis zum Knöchel auch das Bein. Ist das normal?

Ich hatte gestern auch eine Punktur und trotzdem ist es oberhalb der Kniescheibe wieder dick.

...zur Frage

Lendenwirbelbeschwerden nach Hüft-TEP?

Ich wurde vor 6 Wochen an der Hüfte operiert. Die OP ist gut verlaufen und auch in der Reha wurde ich wieder relativ mobil gemacht. Allerdings habe ich große Schmerzen im Lendenwirbelbereich, wenn ich morgens aufstehe und weiterhin Schwierigkeiten, auf der Seite zu schlafen. In der Rehaklinik wurde zusätzlich eine beginnende Kniearthrose festgestellt. Deshalb erhielt ich dort auch eine Kniebandage. Man riet mir, zu Hause das Knie röntgen zu lassen und alles weitere mit meinem Orthopäden zu besprechen. Dieser hat aber gar nichts unternommen. Sollte ich den Arzt wechseln und mich jetzt um mein Knie kümmern? Oder wäre Abwarten erstmal die bessere Lösung?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?