Gutes Reha Zentrum nach Knie Op

1 Antwort

Hallo Brummbaer,

man kann in einer Rehaklinik keine Wunder vollbringen wenn vorher bei der OP ..... Wenn ich Dir eine Klinik raten soll dann wäre es die Rehaklinik Hausbaden in Badenweiler. (die Behandlung war da wirklich sehr gut)

Hier ist eine Liste von Kliniken die von Beamten erstellt worden ist. ja und ich schätze die Beamten wissen ganz genau was gut ist. http://www.die-beamtenversorgung.de/infoundrat/kliniken.php

Ob die DRV allerdings sagt OK kein Problem oder bestimmt sie fahren zur Anschlussheilbehandlung (Reha) nach Oberderdersdorf ist eine ganz andere Geschichte.

VG Stephan

Ob die DRV allerdings sagt OK kein Problem oder bestimmt sie fahren zur Anschlussheilbehandlung (Reha) nach Oberderdersdorf ist eine ganz andere Geschichte

Wenn ggf. die Fahrkosten selbst bezahlt werden, sollte es kein Problem darstellen, wenn im Reha-Antrag diese Klinik genannt wird. LG

0

Wegbrechen des Knies

Hallo,

ich hatte vor 14 Wochen eine MPFL OP die soweit halbwegs gut heilt. Es geht zwar sehr zäh und langsam voran und mein Arzt meint, es würde alles wieder ok werden und ich nach 4 Monaten wieder Wettkampf fähig sein, doch die Tatsache sieht vollkommen anders aus.

Nach einholen einer zweit und dritt Meinung ist eines klar: mein Knie ist kaputt. Ich habe einen schweren Knorpelschaden und der Druck meiner Kniescheibe ist viel zu groß. Die ganze Rehab mit Muskelaufbau wird trotz intensivem Training bei 1- 1 1/2 Jahre dauern und selbst dann kann mir keiner der Ärzte garantieren ob mir die Schmerzen die ich derzeit habe nicht bleiben werden.

Ansonsten ist laut den Ärzten alles in Ordnung, nur hat sich eines nun sehr klar heraus kristallisiert. Bei stärkeren Belastungen wie leichtem Joggen oder Krafttraining mit Kniebeugen bricht mir das Knie nach innen weg. Laut Physiotherapeut ist das Knie von der Stabilisation eigentlich soweit dass es alles aushalten müsste ... bin dort auch auf einem hohen Level, nur die Realität IM Sport sieht anders aus. Ich habe mich nun auch wieder aufs Eis gewagt (spiele Eishockey) und dort ist mir trotz Ausrüstung das Knie ebenso drei Mal weg gebrochen.

Ich habe mir dann eine CTi ausgeliehen von einer Freundin die sie nach der Kreuzband OP hatte und sie mal ausprobiert und das Knie hat damit funktioniert. Joggen ging deutlich besser und auch eislaufen konnte ich. Mein Arzt wollte mir nun so eine softec genu verschreiben, mit der jedoch mein Sport und vor allem joggen nicht möglich ist. Laut ihm soll ich nun auch alles wieder tun (halt noch reduziert) was mir körperlich und seelisch gut tut. Mein Krafttrainer meinte ebenso dass das ein Trauma sei was bei manchen OPs muskulär passieren kann und bis zu einem Jahr dauert bis es ausheilt.

Im Orthopädiegeschäft meinten sie eine Donjoy wäre nun das Beste für mich. Eine Donjoy Fullforce. Der Arzt meinte es sei zu viel und nicht nötig. Für mich als Ex-Sportler muss ich sagen dass mir eine Schiene gut tun würde, vor allem auch für den Kopf ... jedoch weiß ich nicht ob das wirklich nötig ist. Vor allem schrecken mich die Kosten, da der Arzt sie mir nicht verschreibt und die Kasse nicht zahlt (habs über den Hausarzt probiert) da sie die Post OP Schiene gezahlt haben.

Hat wer ebenso Erfahrungen gemacht mit solch einem Wegbrechen nach innen? Brauch ich jetzt wirklich so eine Donjoy Schiene oder schaffe ich das auch ohne?

Liebe Grüße

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?