Guter Osteopath im Raum Köln gesucht

1 Antwort

Schau dir diese Gemeinschaftspraxis mal an. Die ist mir kurzem selber empfohlen worden von einer Bekannten, die sehr penibel ist, wenn es um ihre Gesundheit geht. Ich bin bis jetzt noch nicht dort gewesen. Das will ich in nächster Zeit machen. http://www.adams-osteopathie.de/de/osteopathie/

Unerträglicher Druck im Brustkorb + Herzrasen + orthopädisches Problem?

Hallo, ich hoffe der lange Beitrag erschlägt niemanden und hoffe, dass er einen aufmerksamen Leser findet....

Also seit Dezember hatte ich schon 4 mal diese Herzrasen- Anfälle (wie ich auch schon in einer anderen Frage geschrieben habe). Man vermutet eine Sinustachykardie (v.a. AV Knoten) und natürlich habe ich schon einen Termin beim Kardiologen.

Viel nerviger ist allerdings, dass ich seit gut einem Monat einen ständigen Druck im Brustkorb, Hals, Rückenbereich habe. Es ist immer da und wird nur etwas weniger, wenn ich mich bewege. Ich kann nicht mehr vernünftig auf der Seite liegen und spüre meinen Herzschlag oft bis in den Hals. Eine Erleichterung verspüre ich komischerweise immer dann wenn ich aufstoßen muss. Beim Niesen oder Lachen wiederum schmerzt es in der Brust. Es wurde auch schon ein Verdacht auf einen Intercostalneuralgie geäußert; daher habe ich auf meine anstrengede Lieblingssportart (Geräteturnen) für einige Wochen verzichtet und bin mehr Schwimmen gegangen + Krankengymnastik. Es hat sich aber nichts gebessert.... Psychische Gründe kann ich ausschließen; zumal ich versuchsweise Lavendel Tabletten (Lasea) zur Nervenentspannung, verschrieben bekommen habe und es nichts geändert hat.

Nun bin ich mir unsicher, was ich noch machen kann, bzw. zu welchem Arzt ich gehen soll. Kardiologe klar wegen des Herzens, aber dieser Druck in der Brust.... Kann der mit dem Herz zusammenhängen (die Abstände zwischen den Anfällen betrugen nur wenige Tage)... war das für den Brustkorb zu anstrengend? Oder vielleicht das Zwerchfell? Wieder zum Orthopäden? Oder sollte man das Nervensystem untersuchen lassen? Sollte ich das umgehend tun, oder auf den Kardiologen Termin (Mitte Juni) warten? Denn ansonsten fühle ich mich fit und gesund....

Ich weiß trotzdem langsam nicht mehr weiter und hoffe, dass hier vielleicht jemand einen Tipp oder eine Idee hat, was ich machen soll.

Danke schon mal fürs Lesen!

Zu mir: Mitte 20, sehr schlank, weder Raucher noch Alkohol :)

...zur Frage

aufgeblähter Bauch und Schmerzen - was tun? Hausmittel?

Hallo! Seit ca. 2 Wochen habe ich immer mal wieder einen stark aufgeblähten Bauch. Das ist teilweise so stark, dass ich dadurch einen (für meine Verhältnisse) dicken Bauch bekomme. Mein Hausarzt meinte sogar, dass meine ständigen Bauchschmerzen da auch mit zusammenhängen könnten. Als ich das letzte mal bei ihm war, konnte er sogar tasten, dass die Bauchdecke dadurch stark angespannt war und der Bauch ist ja sowieso sehr druckempfindlich, also schon bei dem leichtesten Druck tut es weh.

Blähungen habe ich aber so gut wie gar nicht, muss nur ganz selten "Luft ablassen" und das Aufstoßen ist eigentlich genau so oft, wie sonst auch.

Aber so schlimm habe ich das mit dem aufgebläht sein noch nie gehabt. Ich hatte das schonmal im Rahmen meiner Magenentleerungsstörung, da hat mir dann aber Sab Simplex ganz gut geholfen. Das hatte ich noch im Haus und das habe ich jetzt auch wieder einige Male (2 1/2 Tage regelmäßig) genommen, aber ich merke jetzt keinen Unterschied.

Ich kann mir aber beim besten Willen nicht erklären, woher die viele Luft in meinem Bauch kommt. Ich trinke nur Tee oder Wasser mit ganz wenig Kohlensäure, weil ich mehr gar nicht vertrage. Und auch sonst achte ich wegen meinem empfindlichen Magen sehr darauf, was ich esse oder trinke, also sowieso nichts blähendes oder so. Und wenn ich die Sondennahrung anschließe achte ich darauf, dass keine Luft im Schlauch ist und versuche auch soviel wie möglich die kleinen Luftbläschen, die beim Schütteln entstehen, aus der Sondennahrung herauszubekommen.

Habt ihr vielleicht einen Tipp, was ich sonst noch gegen das Aufgebläht-Sein machen könnte? Kennt ihr vielleicht irgendwelche Hilfsmittel?

Vielleicht habe ich dann ja Glück und die dauerhaften Bauchschmerzen hängen wirklich damit zusammen (wobei die auch vorher schon da waren) und gehen dann vielleicht auch weg.

Vielen Dank und viele Grüße, Lexi

...zur Frage

Kann Stress der Auslöser für soviele Symptome sein?

Hallo ihr Lieben,

bin jetzt schon seit mehreren Monaten in ärztlicher Behandlung wegen der verschiedensten Symptome. Mein Hausarzt schiebt meinen "angeblichen" Stress vor und hat mir AD verschrieben, die ich mittlerweile seit einem Monat nehme. Bis jetzt konnte ich aber keine Besserung in irgendeinem Sinn erkennen.

Alles hat vor 3 Monaten mit einem Druck im Bauch/Brust und Verdauungschwierigkeiten angefangen. Ca. einen Monat später folgten Zitteranfälle mit Herzrasen. Zwischendurch kamen regelmäßig Taubheitsgefühle in Gliedmaßen dazu. Eskaliert ist das ganze nachdem mein Arzt mich bereits krankgeschrieben hatte und ich Zeit hatte mich ein bisschen zu entspannen. Seit einem Monat punktuelle Kopfschmerzen, Schwindel, verschwommene Sehfähigkeit, Müdigkeit, komisches Gefühl wenn ich laufe oder mich bewege, teilweise Rückenschmerzen und das Gefühl das ich keine Luft bekomme. Hinzu kommen Schlafstörungen, ich werde mehrmals nachts wach vor extremen Schwindel und einfach nur Lärm im Kopf.

Kurz zu mir. Ich bin 24 Jahre, war immer fit, ein sehr lebensfroher Mensch und ausgeglichen. Habe einen Bürojob und mache auch manchmal Überstunden, aber in den letzten 2 Jahren hat sich nichts was meinen "Stress" betrifft verändert. Habe bereits ein CT, eine Magen- und Darmspiegelung hinter mir, ohne Befund.

Mich macht es verrückt, das mein Körper so durchhängt, weil ich es überhaupt nie kennengelertn habe. Vielleicht könnt ihr mir ja helfen. Ich bin für jeden Tipp dankbar.

Viele liebe Grüße aus dem Ruhrgebiet KVK

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?