GÜRTELROSE, eann ist man wieder "gesund"?? HILFE!!

2 Antworten

Hallo, Steve!

Hast Du kein VItamin B bekommen? Mein Mann bekam bei seiner Gürtelrose dieses hier verschrieben http://www.medizinfuchs.de/preisvergleich/vitamin-b-komplex-ratiopharm-kapseln-60-st-ratiopharm-gmbh-pzn-4132750.html , und zwar in hoher Dosierung (3x1). Du kannst mal in meinem Tipp über Neurodermitis lesen, was diese Frau da empfiehlt. Unter anderem auch VItamin B gegen Hautausschläge. Und da bei Dir ja alles mit einem Antibiotikum angefangen hat, würde ich Dir dieses Buch wärmstens ans Herz legen. Du kannst mal Amazon Rezensionen durchlesen. Mir klingt es sehr nachvollziehbar, was die Autorin schreibt. Bin leider nicht selbst betroffen, konnte es also nicht testen (habe mir das Buch nur gekauft, weil ich ihren Stil mag, und weil man bei ihr soviel nebenbei lernen kann), aber wir haben früher ähnliches in der Familie gehabt und hnlich behandelt - mit Erfolg!

Vitamin B ist wichtig für die Haut, und vielleicht kannst Du damit zur endgültigen Heilung kommen.

Alles Gute für Dich! Hooks

Nach zwei bis drei Wochen ist eine Abheilung möglich. Meist trifft die Gürtelrose ältere Menschen. Zwei Drittel der Patienten sind älter als 50 Jahre. Bei Ihnen geht es darum, schnell und richtig zu reagieren um schlimme Folgen der Krankheit zu vermeiden. Einerseits muss das Virus und die Entzündung bekämpft werden. Andererseits ist eine Therapie gegen Schmerzen von besonderer Bedeutung.

„Die Schmerzen können sehr stark sein und sehr lange, auch nach vollständiger Abheilung der Haut bleiben“, so Nashan. In der akuten Phase spricht man vom Zoster-Schmerz, welchem dann langfristig die postzosterische Neuralgie folgen kann. Der Schmerzreiz wird bei der Gürtelrose oft durch bloße Berührung ausgelöst. Er kann beispielsweise durch das Reiben der eigenen Kleidung oder das Anlegen eines Autogurtes hervorgerufen werden. Es bedarf also einer frühzeitigen und gezielten Schmerztherapie.

Bei einer raschen Behandlung der Gürtelrose wird in der Regel eine zügige und vollständige Heilung erreicht. Während bei älteren Patienten fast immer eine antivirale Therapie angebracht ist, kann bei jungen und gesunden Patienten auf diese verzichtet werden, da sie die Heilung mit der eigenen Immunkompetenz schaffen. Für die Entscheidung einer antiviralen - wie auch Schmerztherapie sollte in jedem Fall ein Arzt aufgesucht werden. Patienten mit der Diagnose “Gürtelrose“ müssen die Ansteckungsgefahr ihrer Erkrankung kennen. Solange Bläschen auf der Haut sind, ist sie besonders hoch. Über Kontakt und Schmierinfektionen können die Erreger übertragen werden und bei bisher nicht infizierten Menschen zu Windpocken führen. Vgl. http://www.uniklinik-freiburg.de/onlinemagazin/live/behandlungsmethoden/guertelrose.html

Wie lange ist man mit Scharlach als Eewachsener ansteckend?

Hallo, Montag abend fingen bei mir Halsschmerzen an. Als sie immer schlimmer wurden, ging ich Mittwoch zum Arzt der diagnostizierte Scharlach und verschrieb mir rin Antibiotika mit Penicillin. Meine Frage ist, wie lange ich trotz Antibiotika noch ansteckend bin und mich lieber nicht mit Freunden treffen sollte?

Vielen Dank in vorraus P.

...zur Frage

u.a. Grippesymptome/Mittelohrentzündung - Nichts hilft!

Hallo! Seit ca. 2 1/2 Wochen habe ich folgende Symptome: Schnupfen, starker Husten mit Auswurf, Ohrenschmerzen, verstopfte Nebenhöhlen, kaum noch Hörvermögen, Halsschmerzen, Schmerzen in der Lunge, Müdigkeit, Abgeschlagenheit, tw. Übelkeit.

Ich ging zum HNO der die Diagnose stellte: Rachen, Kehlkopf und Nebenhöhlen entzündet. Er verschrieb mir Antibiotika (Cefurax 2x tägl. 500mg). Nachdem diese aufgebraucht waren und es nur schlimmer wurde und ich zusätzlich starke Ohrenschmerzen bekam, ging ich Samstags zum Notarzt. Der riet mir, ich solle abwarten, reichlich Nasenspray benutzen und 3x tägl. 600mg Ibuprofen nehmen. Daraufhin stellte sich immernoch keine Besserung ein und ich ging zu meinem Hausarzt. Dieser verschrieb mir Imupret, Sinupret und 3x tägl. 1000 mg Penicillin. Ich nehme das Penicillin nun den 5. Tag und es wird trotzdem immer schlimmer. Ich kann Nachts wegen des Hustens nicht mehr schlafen und ich kann kaum noch etwas hören. Kein Arzt kann mir weiterhelfen und die Medikamente schlagen nicht an.

Ich hoffe ihr könnt mir vielleicht helfen!

...zur Frage

Ist das Ausschlag oder nicht?

Kann mir einer sagen was das eventuell sein könnte? Kam plötzlich über Nacht, vor ein paar Tage hatte ich das schon einmal und der Handfläche und es ging wieder weg.

Mfg

...zur Frage

borrelliose,was nun?habe 20 tage antibiotika bekommen.das wars....

vor ca einem jahr hatte ich einen zeckenbiss,mit wundrötung.mein arzt verschrieb eine salbe,keine nachkontrolle!!!ich bekam zunehmend gelenkschmerzen,die stärker wurden.ich bekam ibuprofen 800 verschrieben,die zum schluß nicht mehr halfen. ich ging vor einem monat wieder zu meinem arzt und verlangte eine blutuntersuchung auf borrelliose.mein arzt sagte, das kann nicht sein,daß der zeckenbiss schuld ist. nach einer woche bestätigte sich mein verdacht,ich habe doch borelliose,dazu noch akuten vitamin D mangel..ich bekam "vigantoletten" und das antibiotikum"doxycyclin AL 200T" verschrieben.die tabletten sind aufgebraucht und ich ging erneut zum arzt um zu erfahren,wie es weiter gehen soll.ich kam gar nicht erst ins sprechzimmer. die schwester sagte zu mir,das wars,es wird nichts weiter gemacht. ich hätte diese bakterien jetzt in meinem körper und müsse damit leben. muß ich das so hinnehmen?ich gehe seit über 20 jahren zu derselben ärztin,aber ich glaube, hier hat sie geschlafen.hätte sie nicht sofort antibiotika geben müssen??? wer kann mir einen rat geben?denn ich habe immernoch schmerzen.vielen dank an die leser,freue mich auf antwort.

...zur Frage

Allergische Reaktion - Quaddeln - Juckreiz

Hallo, ich habe seit ca. 3 Wochen ein juckenden Ausschlag am ganzen Körper erst fing es im Hals an (Schluckbeschwerden) dann in den Kniekehlen bis zur Kopfhaut und dazu auch angeschwollene Lippe und weitere Stellen am Körper, dazu kamen noch Gliederschmerzen in den Beinen und Armen hinzu. Mein Hausarzt stellte eine Entzündung im Blut fest und verschrieb mir Cetirizin und Prednisolon und schickte mich zusätzlich zum Hautarzt dieser meinte ich solle erst mal die Tabletten ca. 9 Tage nehmen bis Donnerstag. Freitag versuchte ich die Tabletten abzusetzen doch leider kam der Ausschlag vereinzelt wieder und starke Gliederschmerzen kamen hinzu somit griff ich wieder zu den Tabletten, danach auch sofortige Besserung. Was könnte das für eine Allergie sein?

...zur Frage

Syphilis Ansteckungsgefahr nach Therapiebeginn

Hallo,

Im Zuge einer Hepatitis B bekam ich einen Hautausschlag. Der Arzt meinte zuerst, dies sei nicht untypisch bei einer Hepatitis, ließ aber trotzdem auf Lues testen. Den Ausschlag hatte ich zu dem Zeitpunkt bereits seit ca. 10 Tagen. Die Ansteckung erfolgte vermutlich gleichzeitig mit der Hepatitis, das war ca. 3 Monate vorher. Der Test war positiv und ein Hautarzt verschrieb Retarpen 2,4Mega i.E. in zwei Injektionen, die zweite erfolgte eine Woche nach der ersten. Der Ausschlag war bereits nach wenigen Tagen weg. Meine eigentliche Frage: Ich habe meinen Freund angesteckt, er begann seine Therapie zeitgleich, allerdings wegen einer Penicilinunverträglichkeit bekam er Doxicyclin. Er muss täglich zwei Tabletten über 4 Wochen nehmen. ich frage mich jetzt wie hoch die gegenseitige Ansteckungsgefahr ist da meine Therapie bereits beendet ist und mein Freund erst die Hälfte der Therapiedauer hinter sich hat. Sind wir beide noch infektiös? Können wir uns erneut gegenseitig anstecken?

Vielen Dank für eure Antworten.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?