Großer Leberfleck/Muttermal

Support

Hallo Angst!

Beachte doch bitte, dass es genügt eine Frage einmal zu stellen. Wenn Du weitere Antworten benötigst, kannst Du die Funktion [Noch eine Antwort bitte] unterhalb Deiner Frage verwenden.

Viele Grüße,

Jan vom gesundheitsfrage.net-Team

4 Antworten

Ich meine, Du hättest bereits vor drei Stunden hilfreiche Antworten bekommen. Mach Dich jetzt bitte nicht verrückt. Geh zum Hautarzt und lass Dir bestätigen, daß Dein Leberfleck, auch wenn er groß ist, harmlos ist.

Wie Du schon richtig beobachtet hast, stimmt keines der Warnsignale für Hautkrebs mit Deinem Muttermal überein, also: Nix ist. NUR, wenn es sich plötzlich verändert. Die größe ist bei einem Muttermal nicht entscheidend, sondern die Farbe. Ich habe auf dem Bein ein winziges Muttermal, kaum größer als ein Stecknadelkopf, DAS aber ist ein Risikokandidat, weil es pechschwarz ist. Diese Art kann unter Umständen, muss aber nicht, entarten. Wenn Du Sicherheit haben willst, geh zum Dermatologen.

Der Hautarzt sieht auf den ersten Blick ob man den Fleck entfernen muss oder nicht! Also verschwende keine Zeit am PC sondern lass dir nen Termin geben!

komisches Muttermal. Hautkrebs?

Hallo, natürlich weiß ich, dass ferndiagnosen nicht möglich sind und ich habe vor morgen beim hautarzt anzurufen! Also vorweg, ich habe noch nie Muttermale kontrollieren lassen. Ich weiß dumm! Da ich helle haut habe und viele Muttermale, womit man ja eigentlich als "Riskiopatient" gilt. Mir war nur nie so bewusst, dass das doch so wichtig ist. Deswegen wollte ich es sowieso demnächst machen.

Nur jetzt hab ich Angst. Denn mir ist ein schwarzer kleiner Pigmentfleck aufgefallen, der mir erst vor ca. 3Monaten aufgefallen ist. Er ist wirklich klein :1-2mm Durchmesser. Ist nicht verschwommen o.ä. einfach ein kleiner schwarzer Punkt. Nur Vorgestern hat sich leicht Haut über dem Pigmentfleck gelöst, die auch schwarz war. Aber wirklich nur über dem Pigmentfleck! Nicht die Haut darum. Auch nässelt er leicht?! Bin gerade echt in Panik, dass das was Ernstes ist. Kennt jemand so etwas?

...zur Frage

Habe ein Mittel zur entfernung von muttermalen auf natürlicher Weise

Ich habe eine Flüssigkeit in einer kleinen Flasche aus meinem Heimatland Mazedonien von einer Frau bekommen die tatsächlich Muttermale auf natürlicher weise entfernt. Diese Frau nutz dieses Mittel an ihr und ihrer Familie da fast die ganze famielie genetisch bedingt mit großen Muttermalen zu kämpfen hat. Ich hatte Glück gehabt das sie mir dieses Mittel gegeben hat normalerweise gibt sie dieses Mittel keinem. Ich habe es ausprobiert da ich ein störendes Muttermal am kopf hatte und es funktionierte tatsächlich binnen 1 Woche war das Muttermal komplett weg ohne Narben, ohne Nebenwirkungen. Das Problem ist ich habe das Produkt nur ich hab keine Ahnung was drinnen ist ich weiss nur das es auf natürlicher Basis produziert worden ist .. Da ich mich im internet informiert habe ob es Möglichkeiten gibt sich auf natürlicher Weise sich von seinen Muttermalen zu trennen und nicht gefunden habe wäre das ja eine gute Idee zu vermarkten um Menschen zu helfen, den viele plagen sich nach einem chirurgischen eingriff mit den Narben? Was sagt ihr dazu ?

Ich hoffe ihr könnt mir helfen ..

...zur Frage

Plötzlich neues Muttermal? Hautfleck? Melanom?

Hallo, ich habe vor ca.5-6 Wochen beim anfassen meines Oberschenkel (hinten) einen kleinen "hubel" bemerkt. also hab es nur angefasst, wollte es dann leicht "aufkratzen", dachte das ein haarfolickel eingewachsen ist, passiert halt zwischendurch. Hab mir also erstmal nichts dabei gedacht, aber hab es dann doch nicht aufgekratzt oder damit rumgespielt . Vor 3 Wochen habe ich dann erst beim eincremen mir das mal genauer angeschaut und gesehen, dass es größer geworden ist und aussieht wie ein Muttermal. Ich bin mir aber ziemlich sicher das ich solch einen Muttermal vorher nie hatte. Allgemein habe ich nicht sehr viele muttermale und die die ich habe,sind im Vergleich viel kleiner. Kann aber sein, dass ein sehr kleines Muttermal sich vergrößert hat oder das es komplett neu entstanden ist ? Durchmesser ungefähr 5 mm. Ist erhaben, also nicht glatt. Juckt nicht. In der Mitte ist es etwas dunkler erkennt man nicht so gut auf dem Foto.

Am Mittwoch gehe ich in die offene Sprechstunde meines Hautarztes.

Dennoch würde ich gerne eure Meinungen hören (weiß das hier niemand eine Diagnose treffen kann aber naja. Vielleicht hat jemand Erfahrungen mit sowas gehabt ?)

Hab natürlich gegoogelt und bin auf malignes Melanom gestoßen, sprich schwarzer Hautkrebs ? Würde sagen das ich einen hellen bis mittleren Hautton hab. Auf die Sonnenbank bin ich auch zwischendurch gegangen. In den Sommermonaten seltener als die restlichen Jahreszeiten (im Schnitt 1 -2 mal alle zwei Monate). Bin 24 Jahre alt.

Das Foto ist aktuell .

...zur Frage

Wann muss ein Melanom entfernt werden?

Gibt es dafür feste Regeln oder Vorgaben, an welche sich ein Hautarzt halten SOLLTE ? Kurz meine Erfahrungen geschildert: vor ca 10 Jahren habe ich noch in einer anderen Stadt gelebt. Als ich dann mal einen Termin zur Melanom-Vorsorge vereinbart habe, war der Hautarzt der Meinung 6 oder 7 Muttermale müssten entfernt werden und hat mir gleich einen OP-Termin gegeben. Das Ganze habe ich dann auf die lange Bank geschoben und bin erst nach meinen Umzug wieder in einer anderen Stadt, bein einem anderen Dermatologen, zur Melanom-Vorsorge gegangen. Ergebnis: dieser Hautarzt war der Meinung, es müsste überhaupt kein Muttermal entfernt werden! Dann bin ich jedes Jahr wieder zur Vorsorge gegangen. Nie hat der Hautarzt etwas gefunden, was seiner Meinung nach bedenklich war. Er hat sogar potentielle kritsche Stellen fotografiert und auf dem Computer gespeichert, um sie dann im nächsten Jahr vergleichen zu können. Nun ist dieser Hautarzt letztes Jahr in den Ruhestand gegangen. Sein Nachfolger war der Meinung eines meiner Muttermale müsste entfernt werden. Nach ca 2 Wochen kam das Ergebnis der Pathologie: ohne Befund. Das heißt, die Operation des Muttermals war völlig unnötig. Nun bin ich wieder zu einem anderen Hautarzt gegangen. Dieser hat sich mit einer Art Lupe ein größeres Muttermal angeschaut und war der Meinung, dieses sollte wohl sicherheitshalber entfernt werden. Anschließend habe ich meinen Hausarzt gefragt (welcher auch an kürzlich irgendeiner dermat. Fortbildung teilgenommen hat) um seine Meinung zu diesem Muttermal gebeten. Ergebnis: er hält eine OP für überflüssig. Inzwischen habe ich den Eindruck, die meisten Hautärzte entfernen Muttermale nicht nach sachlichen Kriterien, sondern eher nach Lust oder Laune, oder wenn Sie mit der OP Geld verdienen wollen. Meine Frage: gibt es denn keine wasserdichten Kriterien, nach denen man beurteilen kann, wann ein Muttermal entfernt werden muss und wann eine solche OP überflüssig ist? Für hilfreiche Antworten: danke im Voraus!

...zur Frage

Leberfleck im Auge - Tumorangst

Guten Morgen,

ich habe den Fehler gemacht Dr. Google zu befragen :(

Bei einer Routineuntersuchung beim Augenarzt (bin 31) hat er auf meiner Bindehaut im Auge einen kleinen dunklen Punkt (Muttermal) gesehen. Bei der Augenspiegelung meinte er, es ginge auch etwas auf die Hornhaut.

Als ich fragte, ob das was Ernstes sei, sagte er nein, aber die Uniklinik (in unserer Stadt) solle sich dies mal anschauen und fotographisch festhalten.

Wir sind dann so verblieben, dass er einen Bericht an die Augenklinik schreibt, damit deren Privatsprechstunde mit mir einen Termin ausmachen kann.

Daheim habe ich gegoogelt und bin immer wieder auf Hautkrebs und "höchst verdächtig bei Auftreten auf der Hornhaut" gestoßen.

Da ich leicht zur Angst neige bin ich nun völlig fertig.

Ich frage mich halt, ob es wirklich nur sicherheitshalber eine normale Abklärung ist. Wie ist das mit den "Überweisungen". Ich frage mich die ganze Zeit ob er mich - wenn er tatsächlich etwas akut Verdächtiges gesehen hätte, mich nicht sofort in die Klinik geschickt hätte... und nicht nur "da machen Sie dann einen Termin aus".

Gibt es Erfahrungen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?