Große Schmerzen nach Treppensturz

2 Antworten

Ob es sich tatsächlich um einen RippenBRUCH handelt, läßt sich nur durch Röntgen feststellen. D.h. da anscheinend bei der 1. Diagnose im Krankenhaus nicht geröntgt wurde, konnte man dies dort nicht feststellen. Wenn keine inneren Organe betroffen sind, reicht normalerweise ein Schmerzmittel. Heiße Bäder und Ruhe sind ebenfalls zu empfehlen. Treten beim Atmen und Husten besonders starke Beschwerden auf, könnte die Lunge in Mitleidenschaft gezogen sein. Dann sollte auf jeden Fall schnellstens ein Arzt kontaktiert werden.

HalloFabian!

Oh je, so ein Rippenbruch tut wirklich höllisch weh! Da hilft auch leider nur abwarten und die Schmerzen stillen. Außer den Ibuprofen-Tabletten könnte noch das Einreiben der Seite mit "Eimermachers Pferdesalbe" helfen. Die wirkt schmerzstillend, durchblutungsfördernd und entzündungshemmend!! Auch "Arnica-Globuli" und "Hypericum-Globuli" unterstützen die Heilung sehr gut. Besonders Hypericum wirkt bei Knochenverletzungen! Die Dosierung liegt so bei 2-3x tgl. 5 Globuli. Mit diesen Maßnahmen können Sie die Heilung fördern.

Baldige Besserung wünscht walesca

Kann das schief zusammen gewachsen sein und jetzt schmerzen?

Hallo. Ich bin 18 Jahre alt und hatte vor 10 1/2 Jahren einen Skiunfall. Dabei habe ich mir vom linken Knie etwas abgesplittert und den Fuß gebrochen. Das der Fuß gebrochen war wurde aber erst ca. 2 Monate nach dem Unfall festgestellt, nachdem ich nochmal gestürzt bin. Im Krankenhaus meinten sie, dass der Fuß leicht schief zusammen gewachsen wäre, was aber nicht weiter schlimm sei. Ich hatte den Gips sowieso vom Oberschenkel bis zu den Zehen. Nun habe ich seit ca. Einer Woche schmerzen in dem Fuß, ich kann mir nicht erklären woher. Ich bin nicht umgeknickt oder dergleichen. Anfangs war es nur beim Volleyball spielen und danach. Jetzt ist es auch im normalen Alltag. Meine Frage kann das mit dem Bruch zusammenhängen? Kann ich etwas machen damit ich mehr Stabilität habe.oder kann es einen Zusammenhang geben? 

Ps: ich habe demnächst sowieso einen Termin beim Orthopäden.

Danke euch

...zur Frage

Was tun, wenn ich mir langsam doof vorkomme so oft hintereinander zum Arzt zu gehen?

Hallo, so langsam komme ich mir echt blöd vor.

Im alten Jahr war ich aufgrund heftiger anhaltender Kopfschmerzen beim Hausarzt. Dieser überwies mich an die Radiologie für ein Röngtenbild und ein CT. Die Röntgenaufnahme wurde auch noch im alten Jahr gemacht. Im neuen Jahr rief ich dann beim Hausarzt an um zu fragen ob der Bericht schon da ist. Die Sprechstundenhilfe bat mich , in 3 Tagen nochmals anzurufen. Das tat ich dann. Sie gab mir einen "Telefontermin", diesen habe ich versucht wahrzunehmen, jedoch verpasste ich wohl den Arzt. Somit hab ich nochmal angerufen für einen "Ersatztetmin". Dieser klappte dann auch, der Befund wurde mir mitgeteilt. Jedoch sagte der Arzt ich soll mir nochmal ein Termin geben lassen und zu ihm kommen, da die ursprünglichen Schmerzen noch vorhanden sind. Nun musste ich also nochmal bei der Sprechstundenhilfe anrufen.

Mir ist das ziemlich unangenehm, so oft dort anzurufen (es sind auch nur 2 Sprechstundenhilfen). Zudem ist es mir unangenehm "so oft" in der Praxis zu sein, da ich sonst vielleicht alle 2 Jahre einmal zum Arzt gehe.

Was kann ich gegen das Gefühl mir doof vorzukommen machen? Ist es berechtigt? Wie könnte ich anderes mit der Situation umgehen? Den nächsten Termin, habe ich jetzt eigentlich auch nur gemacht weil es der Arzt so direkt wünschte. Wie verhalte ich mich beim nächsten Termin am besten? Ich möchte niemanden dort nerven oder belästigen. Ihr versteht bestimmt was ich meine.

...zur Frage

Habe ich wirklich das Raynaud Syndrom?

Seit einiger Zeit leide ich an fürchterlichen Gliederschmerzen. Zuerst hatte mein Hausarzt den Verdacht auf Rheuma, doch ein Rheumatologe meinte nun es wäre das Raynaud Syndrom. Das hat er nach kurzer Untersuchung schon diagnostiziert. Allerdings habe ich einige Symptome die sich mir nicht wirklich daraus erschließen und auch die für Raynaud typischen Verfärbungen der Hände kann ich an mir nicht beobachten. Seit ungefähr 1-2 Wochen nehme ich Ibuprofen (400, da ich sehr dünn bin), trotzdem sind die Schmerzen nur abgeschwächt und heute bekam ich wieder so starke Schmerzen in den Fingern, dass ich nicht mehr schreiben konnte. Außerdem habe ich immer wieder starke Schmerzen in der Lungengegend, die treten unabhängig von Sport, Ruhezustand und Ein-oder Ausatmen auf. DIe Schmerzen fangen an mich auch seelisch zu belasten, es geht soweit, dass ich vor allem abends weinend im Bett sitze und wünschte keine Schmerzen mehr zu haben, hinzu kommt, dass ich vergesslich werde. Kann das wirklich "nur" am Raynaud Syndrom liegen?

Außerdem wollte ich fragen, ob es möglich ist oder ratsam wäre am Sportunterricht in der Schule nicht mehr teilzunehmen, da ich selbst die leichtesten Aufgaben nicht mehr bewältigen kann. Ich versuche jetzt in meiner Freizeit häufig ins Schwimmbad zu gehen, aber selbst dabei habe ich Schmerzen.

Liebste Grüße

...zur Frage

Schmerzen nach Rippenbruch und Rippenprellung!

Hallo,

ich bin neu hier und habe mich extra wegen meines Problems hier angemeldet.

Ich habe mir mitte März bei einem Sportunfall eine Rippe gebrochen und eine weitere geprellt. Da ich mir vor gut 6 Jahren schon einmal das Brustbein geprellt hatte, wußte ich, das es eine schmerzhafte und längere Angelegenheit werden kann, damals gingen die schmerzen nach 4 Wochen langsam weg und nach 6 Wochen war die Prellung ausgeheilt. Ich habe mir also gedacht, das es in diesem Fall ähnlich laufen wird, aber das ist leider nicht so.

Ich habe nun seit sage und schreibe 4 Monaten erhebliche Probleme und das nicht einmal nur an der verletzten Stelle, die Schmerzen sind "gewandert", anders kann ich das nicht beschreiben. Mir ist klar, das man durch eine Schutzhaltung oft Probleme mit den Muskeln bekommt,die dann zu diesen Schmerzen führen können, aber ich mache mir in meinem Fall so langsam ernsthafte Sorgen.

Erst fing es mit der Rechten Schulter an, die durch Jahre langes Handballspielen sowieso schon Probleme macht, aber kurz nach der Verletzung traten dort starke Schmerzen auf, sobald ich einen leichten Druck auf sie ausübte, das ganze ist seitdem mal schlimmer und mal besser. Weiter ging es mit dem rechten Schulterblatt, bzw mit der Vertiefung zwischen Schulterblatt und Wirbelsäule, also auch ein muskuläres Problem. Als nächstes fing auf einmal mein rechts Bein an weh zu tun, besonders an der Hüfte und in der Leistengegend, sobald ich zb Treppen steige oder eine Bewegung mache, bei der ich eine Beugung mache (Schuh anziehen), schmerzt es dort stark und noch schlimmer, teilweise bei bestimmten Bewegungen habe ich auf einmal einen stechenden Schmerz von eine auf die andere Sekunde und der ist so stark, das ich vor schmerzen schreien könnte!

Heute Nacht fing dann auf einmal mein Rücken an der Wirbelsäule an zu schmerzen und das hat sich den ganzen Tag nicht gebessert,bei vielen Bewegungen tut auch das nun höllisch weh.

Ich habe in meinem Leben schon so einiges gehabt, aber das toppt echt alles und raubt mir mittlerweile den letzten Nerv. Ich hatte in den 4 Monaten bereits 6 Sitzungen beim Physo, hab insgesamt 3 verschiedene Schmerzmittel probiert mit den veschiedensten Wirkungen. Ich habe mehrere Salbel und Gels ausprobiert, Kernkissen, Wärmekissen, alles mit zwischenzeitlichen besserungen,aber es ist leider immer wieder gekommen.

Ich weiß echt nicht mehr weiter, ich habe das Gefühl, das dieser Druck den der Schlag auf die Rippen verursacht hat, nicht wirklich weg geht und so der Schmerz bestehen bleibt. wenn ich früher was hatte, hat man an der betroffenen Stelle ein kribbeln, zucken oder ähnliches gespührt, so das man sagen konnte, da passiert was, das heilt und nach ner gewissen Zeit war es dann auch weg. Aber nun habe ich seit sage und schreibe 4 Monaten diese schrecklichen Schmerzen und ohne Schmerzmittel ist es eigentlich nicht auszuhalten. Ich weiß ehrlich gesagt nicht mehr weiter!

Ich weiß nicht mehr weiter!

mfg Marcimarc73

...zur Frage

SCHMERZEN! Weisheitszähne wachsen und erst in 1Monat rausmachen lassen...wie die Zeit überbrücken?

Hallo, gestern hab ich Schmerzen bekommen und bin dann zum Zahnarzt. Hab mir schon gedacht das sind die weisheitszähne und das hat sich bestätigt :-( Es müssen jetzt alle 4 am 4.März raus. Das ist aber noch so lange ich weiß nicht ob ich woanders einen früheren Termin krieg und wie ich die Schmerzen derweil aushalten soll! Hab es mit Ibuprofen 400 probiert hilft nicht. Nimm seit heute Arnica C30 und kühle ständig. Gebracht hat es bis jetzt nichts.. Da 1 Zahn Schwierigkeiten macht und sehr schief liegt und gegen die Zähne drückt tut der besonders weh. Was kann ich noch versuchen dass es besser wird? Hab so schon soooo Angst vor dem rausmachen lassen!

Ps: Blöder Zufall oder was auch immer: Eine Nacht vorher hab ich geträumt meine Weisheitszähne müssen alle raus. In der Früh fing es dann an....:-(

LG Michaela

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?