Frage von Jumi1974, 46

Große Blutdruckunterschiede bei Arzt und beim selber messen - was tun?

Nachdem mein Doc einen systolischen Wert von 160 gemessen hatte (der diastolische Wert war glaube ich in Ordnung), hat er mir eine 24-Stunden-Messung mit einem automatischen Blutdruckgerät durchgeführt. Die Werte waren hier zwar nicht mehr ganz so extrem hoch (im Mittel 145/80), aber eben immer noch zu hoch.

Daraufhin hat er mir Tabletten gegen Bluthochdruck (Candecor 8mg) und ein Blutdruckmessgerät verschrieben.

Zu meiner Überraschung waren alle von mir bisher selbst gemessenen Werte beim syst. meist um die 120 (nie über 125). Der diast. war mit ca. 70 sogar immer recht niedrig (nie über 80).

Dass es bei der Arzmessung wegen der Erwartungshaltung zu erhöhtem Blutdruck kommen kann ("Weißkittelphobie") ist mir bekannt, aber kann dies auch noch bei einer 24 Stunden-passieren oder ist am Ende mein Gerät defekt oder ich messe grundlegend falsch?

Wie ich gemessen habe: Ich habe stets dafür gesorgt dass ich vollständig zur Ruhe gekommen bin (das sind zwar optimalbedingungen für einen niedrigen Druck, aber so stand es in der Anweisung), Meinen Arm habe ich ausgestreckt mit der Handinnenfläche nach oben entspannt auf einen hohen Tisch gelegt, so dass der Arm in Herzhöhe lag. Beine habe ich nebeneinander gestellt und mich mit dem Rücken an den Stuhl gelehnt. Ich habe darauf geachtet dass zwischen Manschette und Arm noch ein bis zwei Finger passten wie es in der Anleitung steht. Gemessen habe ich dann am selben Arm wie beim Arzt und der 24Stunden-Messung.

Was kann nun der Grund für den großen Unterschied sein?

Ach und mein Alter - wie im Nickel zu erkennen ;-) - 42.

Antwort
von Tigerkater, 26

Du misst vorbildlich korrekt Deinen Blutdruck !

Der Weißkitteleffekt ist Dir bekannt.

Leider hast Du nicht geschrieben, ob und wenn ab wann Du den verordneten Betablocker genommen hast !

Auch Deine Tätigkeiten während der 24 Stunden-Messung wären interessant !!

Kommentar von Jumi1974 ,

Hallo, erstmal danke für die schnelle Antwort :-) 

Das Cancedor hab ich bisher gar nicht genommen. Hatte dies + das Blutdruckmessgerät erst vorgestern verschrieben bekommen und wollte die ersten paar mal ohne Medikamenteneinnahme messen um Vergleichswerte zu bekommen. 

Nun bin ich unsicher ob ich es überhaupt nehmen soll. Leider macht mein Doc die nächsten zwei Wochen Urlaub. 

Kommentar von Jumi1974 ,

Ach ja meine Tätigkeiten während der 24-Stunden-Messung... Da war nicht viel. Das Ding war so laut beim messen dass ich mich nicht unter die Leute getraut hab. Auch mit zuhause arbeiten war nicht viel, da die Klettverschlüsse des Gerätes ausgeleiert waren und beim Gehen ständig abfielen. Die meiste Zeit hab ich online-Billard gespielt und alle 15min die Blutdruckwerte dokumentiert und Charts davon erstellt. 

Kommentar von Tigerkater ,

Also, wo Dein Doc Dir 2 Wochen keinen Rat geben kann, mein Vorschlag :

Beobachte weiter Deinen Blutdruck mit Messwerten morgens und abends. Wenn weiterhin der Großteil Deiner Werte nicht über 125/80 liegt, nimm weiterhin keine Tablette !

Dokumentiere aber die gemessenen Werte zur Vorlage bei Deinem Arzt nach dem Urlaub !

Antwort
von AW95lx, 2

Halli Hallo,

Uff....
Lass dich am besten von weiteren Ärzten & Freunden durchchecken, um dir eine gesunde Idee vom echten Wert machen zu können. Falls du Daheim kein Stethoskop hast tut es auch die Riva-Rocci-Methode.
-
Bei einem Blutdruck von 140/80 bereits Blutdrucksenker ein zu nehmen ist aber generell eher ungewöhnlich da dies eig. gerade die Grenze zur Hypertonie darstellt und Medikamente nur bei schwerer eingenommen werden sollten. 
Demnach: Besser nochmal eine zweite Meinung einholen & sicher gehen.

Antwort
von Huflatich, 16

Du bist 42 Jahre alt inwieweit traust Du Dir zu den Blutdruck selbst in den Griff zu bekommen ?.

Denn darauf kommt es ja letztendlich an - warmes Wetter niedrigerer Blutdruck, kälteres Wetter zieht die Gefäße zusammen und der Blutdruck steigt an. 

Was machst Du für deine Gefäße? Nimmst Du Vitamin C oder und Omega 3 Fettsäuren zu Dir ?

Ergo, Du musst Dir schon klar werden was mit Dir los ist - willst Du wirklich mit Medikamenten und deren Nebenwirkungen bis an dein Lebensende "rumhampeln" oder deine Gesundheit selbst in die Hand nehmen?

Ein wichtiges Werkzeug hast Du mit dem Blutdruckmessgerät in der Hand, also erkundige Dich, was deinen Blutdruck nach unten drückt - z.B. Zitronen in Wasser pressen und trinken . Fahrradfahren - allgemein bewegen.

Stress reduzieren,wenig Alkohol (besonders nichts hochprozentiges)   

Weißdorn und Mistel können den Blutdruck zusätzlich senken .

Unbedingt weiter täglich kontrollieren. Wenn der Blutdruck damit und einiger Bewegung herunter geht ist doch eigentlich alles gut.

Man darf sich halt nur selbst nichts vormachen  wenn alles nicht hilft muss man wohl oder übel halt doch zu den Medikamenten greifen.....

Der Blutdruck ist ein lebenswichtiger Faktor ein nicht eingestellter Blutdruck kann zu Herzinfarkt und Schlaganfall führen - also ernst nehmen !!! 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten