Ist meine große Angst vor Herzinfarkt berechtigt?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Vielleicht nimmt Dir ein Langzeit-EKG über 24 Stunden Deine Angst. Frag mal den Cardiologen danach. Er wird zwar vermutlich nicht wollen, mit Verweis auf das übliche EKG ohne Krankheitsbild, aber fragen kost nix.

Hast Du mal die Spannung in Deinen Brustkorbmuskeln überprüft, bzw. prüfen lassen. Auch der Zustand der oberen Wirbelsäule ist beachtenswert, nicht selten strahlen von dort ausgelöste Intercostalneuralgien in Arm und Brust. Der Orthopäde ist da der erste Ansprechpartner, obwohl der Cardiologe sich Deinen Rücken auch mal "anschauen" kann.

Vielleicht liegt da am Rücken des Übels einfache Lösung. LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
bart89 01.11.2015, 17:16

LZ-EKGs wurden schon 2x gemacht (zwar schon ein halbes Jahr her, aber damals auch wegen häufigem HErzstolpern), einmal 24h beim Hausarzt und 48h beim Kardiologen. Beides ohne nennenswerte Auffälligkeiten.

0
Winherby 01.11.2015, 19:39
@bart89

Na, dann isses doch jetzt mal gut, oder?

Nun lass ma als nächstes Dein Knochengestell, ganz speziell den Rücken, aber auch Füsse und Beine gründlich checken. Du glaubst garnicht wieviele Patienten ich hatte, die wegen organischer Beschwerden beim Internisten waren, um dann mit einem Rezept für Physiotherapie bei mir auf der Bank lagen und gerichtet werden mussten.  LG

3
bart89 01.11.2015, 20:32
@Winherby

naja ein LZ-EKG zeigt ja in erster Linie Rythmusstörungen und nicht einen drohenden Infarkt z.B.

0

Warum hast Du Deine Frage erneut eingestellt, @bart89? Was möchtest Du noch lesen, was nicht bereits in den vorhandenen vier - übrigens sehr verschiedenen - Antworten steht? Du hast die Antwort eines Arztes, eines Physiotherapeuten sowie zwei Erfahrungsberichte erhalten.

  • Eine nochmalige ärztliche Abklärung hast Du schon selbst verworfen (letzter Absatz Deiner Frage).
  • Die Notwendigkeit einer Psychotherapie hast Du bereits eingesehen: "Ich hatte schonmal eine Phase von Herzangst, sehr extrem sogar. Wurde leider damals nie behandelt z.B. psychologisch, was definitiv nötig gewesen wäre."
  • Jede der vier gegebenen Antworten enthält andere Ratschläge, was Du weiter tun könntest. Du kannst es Dir also sogar aussuchen, wie Du weiter vorgehen möchtest.

Vor diesem Hintergrund also nochmals die Frage:

Welche Antworten erwartest Du hier noch?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sollte man das nochmal ärztlich abklären? Ich denke da gibt es eh wieder nur EKG, Ultraschall und alles ist gut.

Was soll der Arzt denn sonst machen? EKG, Ultraschall und Belastungs EKG`s sind die Basic´s, wenn die in Ordnung sind und im Vorfeld auch keinerlei ungewöhnliche Aufnahmen gesichtet werden konnten was stellst du dir da bitte vor was man noch machen soll?

Du hattest auch schon 2 Langzeit EKG´s die ebenfalls Ergebnislos waren, in einem Kommentar schreibste die zeigen in erster Linie Rhytmusstörungen und keine drohenden Infarkte ..
Wodurch soll denn bitte ein Herzinfarkt drohen wenn dein Herz unauffällig ist, keine Rhytmusstörungen vorliegen welche das Herz schaden und ansonsten auch keine Anhaltspunkte bestehen dass irgendwas deinem Herz zu schaffen macht? Mit 26 ist das Herzinfarktsrisiko sehr sehr sehr sehr sehr gering. Niemand spricht von einem Herzinfarkt ausser du, nur wegen einer fixen Idee die du hast ..

Extrasystolen hat fast jeder Mensch, die meisten nehmen sie nur nicht wahr .. Und in den meisten Fällen sind sie total harmlos ..
Dass du sie manchmal spürst und manchmal nicht ist ebenfalls nichts unnormales.
Da muss man trotzdem nicht wild in dreieck hüpfen ..

Kaum Bewegung, faul dahin vegetieren .. Klar dass der Körper sich da meldet und beim Treppensteigen streikt .. Mit 26 ist Bewegung doch wirklich nicht zuviel verlangt .. Warum treibst du kein Sport? Welche Gründe gibt es dafür? Niemand sagt du musst in die Muckibude .. Aber Joggen, Fitness Übungen und co kannste jawohl auch mal machen oder nicht? Dann gehts dir Körperlich und Geistig auch besser ..

Alles spricht für eine Herzneurose .. Du bist Ängstlich, du fühlst dich oft Krank, bist beunruhigt wegen Extrasystolen und wenn du Beschäftigung hast, spürste keine Auffälligkeiten .. Dazu kommt noch dass sämtliche Kardiologische Untersuchungen nichts ergeben haben .. Und du hast völlig unrealistische Ängste dass du nen Herzinfarkt erleiden könntest ..

Du brauchst eine Therapie, mehr kann man dir da nicht vorschlagen ..

Kann aber echt nur den Kopf schütteln wenn ich nochmal lese "da gibt es eh wieder nur EKG, Ultraschall und alles ist gut" ..

Erstens mal kosten solche Untersuchungen nicht wenig Geld die dir trotzdem bezahlt werden obwohl du schon zig mal gesagt bekommen hast alles ist in Ordnung, zweitens investiert man jedes mal die Zeit dich "wieder" zu Untersuchen (welche für andere Patienten fehlt) und gerade das Ende "alles ist gut" .. Man was willst du denn hören? Das du Herzkrank bist? Ich kann dir sagen das ist nicht toll ..

Invasive Untersuchungen / Eingriffe wirste jedenfalls nicht bekommen ohne Anhaltspunkte, allein schon wegen dem Risiko welches solche Eingriffe bergen .. Von den Kosten ganz zu schweigen ..

Also relax mal ein wenig, kümmer dich um deine Herzneurose via Therapie und krieg deine Ängste unter Kontrolle .. Ein 26 jähriger Mann sollte andere dinge im Kopf haben ..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo bart89,

ich denke du weißt recht gut über die Unwahrscheinlichkeit Bescheid, dass deine Beschwerden eine organische Ursache "am Herz" haben könnten - noch dazu in deinem Alter.....

Bevor wir uns jetzt aber auf die "Psychoschiene" begeben, solltest du noch beim Orthopäden deine Wirbelsäule checken lassen - und zwar gründlich, denn diese Symptome können durchaus von daher kommen - auch in deiner Altersgruppe.

Wird diesbezüglich jedoch nichts gefunden, solltest du zwecks Verhaltenstherapie mit dem Arzt deines Vertrauens sprechen - denn allein und ohne Hilfe ist es äußerst schwierig, derartige Ängste zu überwinden.

Viel Erfolg und liebe Grüße,  Alois

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie geht es Dir seit 2 Jahren nun?

An alle anderen zu dem Thema, lasst euch nicht immer einreden es sei alles psychisch. Das ist quatsch und traut ruhig eurem gesunden misstrauen. Der Schmerz kam zuerst und dann die Panik. Beruhigen und dann Hilfe suchen! Schmerzen sollte man nocht ignorieren, selbst wenn es harmlos ist signalisiert der Körper eine Fehl/Überbelastung/Fehlfunktion.

In dem Fall hier muss es kein Herzproblem sein zumal Deine Schmerzen nicht darauf hindeuten. Wie andere meinten würde ich auf Muskuläre Fehlbelastung oder Wirbelsäule tippen. Linkshänder? Linke Hand = Maushand? Geh zur Physiotherapie und zum orthopädischen Schuhtechniker. Danach zum Sport Orthopäden wenn keine Besserung.

Das er mit seinen Untersuchungen anderen das Geld klaut ist eine moderne Legende und totaler quatsch. Wer Privatversichert ist weiss was gezahlt wird.

Die EKGs, Ultraschall, Doppler, Blutbild kosten in Summe ca. 500 EUR. Warst Du dann noch beim Orthopäden kannst nochmal 200-300 dazurechnen und dann nochmal 150 EUR für die orthopädischen Schuheinlagen.

10 Stunden Psychotherapie kosten ca 1000 EUR. Desweiteren ist Psychopharmaka pro Monat teuer und am Ende wenn es keine Psyche war wovon idR auszugehen ist, hast Du deine Schmerzen immernoch. Wenn Du im Psychobereich bleibst was unser "Gesundheitssystem" so einleitet kommst Du in eine psychosomatische Klinik für initial 6 Wochen, kostenpunkt ca. 7000-10000 EUR wegen somatoformer Schmerzstörung. In der Regel macht man dort eine multimodale Therapie mit Sport was Dein Problem beheben kann, zufall. Am Ende ist Deine Therapie "erfolgreich" und Du bist psychisch geheilt.

Wer rechnen kann ist im Vorteil, tu dem Gesundheitssystem was gutes und lass Deine Probleme medizinisch abklären. Allerdings nicht 10x dasselbe Organ! Mit Bedacht und Plan und nicht immer ist ein Arzt der richtige Ansprechpartner!

Gute Besserung

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Herzstolpern (Extrasystolen)  hat fast jeder. Das ist normal. Die meisten merlen es gar nicht. Nur wenn man sich reinsteigert, wird es schlimmer, das kann man selbst provozieren. Mein Mann hat es nach zwei Herzoperationen öfter mal, vor allem im Winter oder Frühjahr. Der Kardiologe hat gesagt, es ist erst behandlungsbedürftig, wenn es innerhalb von 24 Stunden (LangzeitEKG) mehr als 25.000 mal vorkommt. Ansonsten einfach nichtbeachten. Gut fürs Herz ist jeden Tag eine Banane zu essen wegen des Kalziums, sagt der Kardiologe.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo solche Ängste und Attacken sind mir auch nur zu gut bekannt. Bei mir wurde bekannt das es vom Rücken herkommt. Ganz ehrlich . Rücken Probleme haben mir solche Symptome verursacht!! Geh Bitte auch zum Orthopäden und lass dich durch checken. Bei mir wurde total nach links gebogene Wirbelsäule festgestellt und auch ein schiefer Becken

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Und wie geht es Deiner Psyche? Hast Du Sorgen, Stress., Kummer?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
bart89 03.11.2015, 13:06

Also eigentlich habe ich keine richtigen "Sorgen". In den letzten Monaten ist meine einzige Sorge eigentlich, dass ich ständig krank bin, mich krank fühle, nichts gefunden wird, nebenbei Umzug und neue Wohnung was aufgrund des ständigen krank seins mega Stress war weil ich nicht voran kam. Ich glaube in dem Fall kann man mittlerweile doch von Sorgen / Stress sprechen.

0
kreuzkampus 03.11.2015, 13:20
@bart89

Was Du da beschreibst, reicht vollauf. Ich hatte vor zwei Monaten ähnliche und weitere Symptome. Weder Hausarzt, noch  Kardiologe, noch Bronchiologe haben was gefunden. Das kam alles von den Sorgen und Problemen, die ich damals hatte. heute ist alles wieder gut.

1

Was möchtest Du wissen?