Grippeimpfung auch für Asthmatiker?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Zwergennase!

Ganz besonders Asthmatiker und andere Lungenkranke sollten unbedingt zur Grippeschutzimpfung gehen!! Das schützt den Körper doch vor der sehr aggressiven Grippe, die bei Lungenkranken zu schwersten Infekten führen kann. Eine banale Erkältung kann man dann natürlich trotzdem bekommen. Mein Lungenfacharzt fragt mich jedesmal, wenn ich im Winter zu ihm komme, ob ich schon geimpft sei! Wenn das noch nicht der Fall ist, dann wird er richtig ungemütlich! Recht hat er!!

Alles Gute wünscht walesca

Ganz herzlichen Dank für das Sternchen! Es freut mich, dass ich Ihnen mit meinen Erfahrungen weiterhelfen konnte. Ich wünsche Ihnen einen guten und grippefreien Winter! LG

0

Asthmazentrum ruft zur Grippeimpfung auf

NEU-ISENBURG (eb). Jetzt im Herbst und im Winter treten wieder verstärkt Grippeinfektionen auf. Vor allem Patienten mit chronischen Atemwegsleiden und ältere Menschen, bei denen es durch eine Grippe zu schweren Komplikationen kommen kann, sollten sich impfen lassen.Dazu ruft das CJA Asthmazentrum Berchtesgaden auf.

Für Risikogruppen ist eine Grippe alles andere als harmlos. Rund 25.000 Krankenhauseinweisungen gehen jedes Jahr in Deutschland auf das Konto der Virusgrippe. Und bis zu 8.000 Menschen sterben sogar an der Infektion.

"Die Impfung stellt zwar keine Garantie dar, dass man gesund über den Winter kommt", wird Dr. Gerd Schauerte vom CJD Asthmazentrum Berchtesgaden in einer Mitteilung des Zentrums zitiert.

Wichtiger Schutz für ältere und chronisch kranke Menschen

Doch vor allem für ältere oder chronisch atemwegskranke Menschen sei sie ein wichtiger Schutz. Die echte, durch Influenza-Viren verursachte Grippe ist wesentlich gefährlicher als ein einfacher Infekt - besonders für Menschen mit Asthma bronchiale, Diabetes oder anderen schweren chronischen Erkrankungen.

Schauerte: "Die ständige Impfkommission am Robert-Koch-Institut empfiehlt deshalb die Impfung von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen mit chronischen Krankheiten der Atmungsorgane".

Die Zusammensetzung des Impfstoffes richtet sich nach den Empfehlungen der WHO.

http://tinyurl.com/8bp4djl

Haben Viel-Grübler ein höheres Risiko an einem Tumor zu erkranken?

Es gibt ja Menschen, die grübeln ständig vor sich hin, machen sich Sorgen, denken nach. Die haben natürlich auch nicht so viel Lebensfreude, wie andere. Da Krebs, so hörte ich, doch auch eine Krankheit der Psyche ist, würde es mich interessieren, ob solche Menschen unter einem höheren Krebsrisiko leiden, vielleicht sogar an einem Hirntumor erkranken könnten?

...zur Frage

Wie lange darf man Talcid einnehmen?

Gerade ältere Menschen leiden oft unter Sodbrennen und man bekommt in der Apotheke rezeptfrei Talcid empfohlen. Wie lange darf man das anwenden? Ist es schlimm, wenn man es täglich abends verwendet?

...zur Frage

Bronchitis ohne Ende, seit 5 Jahren

Woran kann es liegen das sich bei mir JEDE Erkältung binnen Stunden oder max. 2-3 Tagen zu einer bakteriellen Bronchitis weiter entwickelt? Mein Arzt verschreibt mir inzwischen bei jeder Bronchitis Antibiotika, da ich ständig eitriges (also gelbes) Sekret abhuste wenn ich krank bin. Das Problem ist, dass ich nicht gerade wenig Bronchitiden habe. Jedes mal bin ich an die 3-4 Wochen am rum husten, dazu dann noch 1-2 Wochen eitriger Schnupfen und teilweise bis zu 2-3 Wochen anhaltende Heiserkeit, obwohl ich echt versuche meine Stimme zu schonen. Krankheitsgefühl ist fast immer nur die ersten 1-3 Tage vorhanden. Seit gut 1,5 Jahren habe ich auch bei jeder Bronchitis eine Nasennebenhöhlenentzündung, die hatte ich früher nie. Da kannte ich Schnupfen gar nicht, nur Husten.

Momentan bin ich seit gestern schon wieder am husten, mit gelben und weißem Schleim. Dabei bin ich erst seit gut 4 Wochen ohne Husten gewesen, vorher hatte ich wieder 3 Wochen-Standard-Bronchitis. %:|

Meine Bronchien sind allerdings schon mein ganzes Leben lang so anfällig. Wenn ich als Kind krank war, war es immer eine Bronchitis oder sogar Lungenentzündung. Das kam, aber in der Regel nur 1-2 mal im Jahr vor. Dazu habe ich auch Asthma. Vorwiegend Belastungsasthma.

Einen Allergietest habe ich vor weit über 10 Jahren das letzte mal gemacht und da kamen doch relativ kuriose Dinge raus. Demnach müsste ich gegen sämtliche Haustiere und etliche Pflanzen allergisch sein. Auf Tiere habe ich noch nie reagiert, mit denen kann ich lange kuscheln ohne das irgendwas passiert, liegt vielleicht daran das wir immer Haustiere hatten und ich schon sehr früh Kontakt mit ihnen hatte. Auf Pflanzen habe ich genau einen Sommer lang in der Pubertät reagiert, seit dem nie wieder. Das einzige worauf ich immer wieder reagiere sind Milben. Aber auf die reagieren ja Millionen Menschen ohne das sie ständig krank sind.

Sollte ich nochmal einen neuen Allergietest machen lassen? Obwohl die ja nun nicht gerade zuverlässig sein sollen.

Ich habe den Eindruck das die ständigen Antibiotika nicht ganz unbeteiligt daran sind das es immer wieder kommt. Kann das sein?

Und was könnten noch Gründe dafür sein, warum es bei mir immer volle Kanne rein haut?

Ich bin viel draußen, ziehe mich dem Wetter entsprechend an, trinke viel Wasser, esse fast jeden Tag Obst und Gemüse. Fertiggerichte und Fastfood gibts nicht (mehr).

Kann irgendwer helfen?

...zur Frage

Welches Asthma Spray könnt ihr mir empfehlen?

Ich bin mit der Wirkung meines Asthma Sprays nicht mehr so zufrieden. Verwende die gleich Art von Spray schon seit geraumer Zeit, aber vertrage ihn irgendwie nicht mehr so gut.

Kann es helfen mal einen anderen zu testen? Welche Art verwendet ihr?

...zur Frage

Wann ist eine Asthma-Schulung sinnvoll

Bei mir wurde ein leichtes Asthma diagnostiziert. Mein Arzt meinte, es wäre vielleicht nicht verkehrt, wenn ich eine Asthma-Schulung mitmachte.

Sollte ich das tun, wozu ist die gut und was lernt man dort?

...zur Frage

Welche Malaria-Prophylaxe ist am verträglichsten?

Wir machen bald eine Asien-Rundreise und werden auch ein Malaria-Mittel benötigen. Wenn ich das richtig verstanden habe, gib t es da verschiede Mittel die sich auch preislich unterscheiden. Habt ihr Erfahrung damit, welches iast denn gut verträglich, also nebenwirkungsarm?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?