Grippe Infektion, trotz Schutzimpfung?

2 Antworten

Guten Morgen Peterlissy,

eine Grippe beginnt zwar plötzlich, geht aber stets mit hohem Fieber einher. Daher vermute ich, dass Sie unter einem grippalen Infekt leiden, denn von Fieber haben Sie ja nichts geschrieben. Begleitend zu den diversen schulmedizinischen Medikamenten, die man Ihnen verordnet hat, würde ich an Ihrer Stelle versuchen, das Immunsystem zu stärken und zwar mit folgenden Maßnahmen: Ausreichend Schlaf, tägliche Spaziergänge an der frischen Luft (u. a. zwecks Vitamin D-Bildung), einer vitalstoffreichen Ernährung wie der traditionellen Mittelmeerkost und vor allem mit einer kurmäßigen Einnahme (ca. 3 Monate lang morgens 1 Tablette) des Spurenelementes Zink (z. B. Unizink, rezeptfrei aus der Apotheke). Zink ist aber nicht nur wichtig für das Immunsystem, sondern auch für die Schleimhäute. Außerdem wirkt es entzündungshemmend und hat sich bei diversen Infekten bewährt. Viele ältere Menschen leiden zudem an einem Zinkmangel.

Ergänzend dazu empfiehlt es sich für ausreichend Luftfeuchtigkeit in den Räumen zu sorgen, genug zu trinken, Gesichtsdampfbäder mit Kamillentinktur zu machen und sich mit ätherischen Ölen einzureiben.

Ich wünsche Ihnen gute Besserung!

Hallo Peterlissy,

mein Favorit bei Erkältungen ist Babix Inhalat. Es enthält Eucalyptus- und Fichtennadelöl. Davon übergießen Sie 3-mal täglich jeweils 7 Tropfen mit heißem Wasser und atmen die Dämpfe bei geöffnetem Mund ein, was nicht nur sehr wohltuend ist und die Nase für längere Zeit frei macht. Denn auch Fließschnupfen wird dadurch gelindert. Damit Sie besser schlafen können, geben Sie vor dem Zubettgehen noch einige Tropfen auf die Bettdecke. Eucalyptusöl wirkt schleimlösend, desinfizierend, entzündungshemmend und erweitert die Bronchien. Der warme Dampf befeuchtet die trockenen Schleimhäute und fördert die Durchblutung. Der Vorteil beim Inhalieren ist, dass die Wirkstoffe direkt an den Ort der Infektion gelangen und nicht wie Tabletten oder Säfte den Umweg über den Magen nehmen müssen. Das Arzneimittel gibt es übrigens rezeptfrei in der Apotheke. Ich persönlich bevorzuge jedenfalls eher natürliche Substanzen.

Gute Besserung und einen schönen Valentinstag!

Ich werde den Schleim einfach nicht los.

Huhu, guten Abend. Vor gut 3 Wochen hab ich mir ne richtig dicke Erkältung eingefangen. Meine Nase war so trocken und verstopft das ich ständig Nasenbluten hatte, beim Atmen, sprechen und Husten Taten meine Bronchien weh. Nach einer Woche ging es mir dann schon deutlich besser. Ich merke wie der Schleim aus meinen Nebenhöhlen in den Rachen läuft, aber beim naseputzen löst er sich nicht. Und wenn dann mal, muss ich so feste putzen das ich einen Brechreiz bekomme. Der Schleim ist dann eher Gelb und fest. Auch der Husten ist nicht richtig trocken aber auch nicht richtig produktiv. Also festsitzend und es löst sich nur gelegentlich etwas. Nun seit gestern nehme ich gelomyrtol forte. Seit dem ist allerdings der Schmerz beim atmen und Husten wider da. Zumal ich die ganze nacht nicht schlafen konnte da mir das Zeug den Hals runter gelaufen ist. Dementsprechend hatte ich heute Morgen auch schöne Halsschmerzen. es ist gerötet, allerdings sind auch zwischendurch weiße stellen zu erkennen.( keine Punkte !) Links und rechts neben dem Zäpfchen sind geschwollene knubbel. ( meine Mandeln wurden vor 11 Jahren entfernt). HalsSchmerzen habe ich nur gelegentlich, Das einzige was geblieben ist ist das "nach erkältungsgefühl", starke müdigkeit, häufiges frieren und eben der Husten und der schleim. Hat jemand Erfahrung damit was es sein könnte ? Eine Mandelentzündung kann ich ja wohl ausschließen. Und Vorallem, wann wäre es ratsam zum Arzt zu gehen ? Früher war ich regelmäßig ca 3/4 des Jahres erkältet und bin somit eher abgehärtet.

...zur Frage

Sind das wirklich Grippe-Nachwirkungen?

Hi,

mich hat an Ostern eine sehr schwere Grippe erwischt, insgesamt ist diese wieder ausgestanden, ich war auch wochenlang daheim und hatte Ruhe.

Nun habe ich folgende Symptome seit eben dieser Grippe und weiß nicht, wo ich ansetzen kann:

  • ich wache morgens immer 2 Stunden früher auf als ich müsste und kann dann nicht mehr richtig einschlafen, mein Schlaf war immer perfekt und tief

  • ich bekomme recht schnell Herzrasen, sobald ich ein paar Minuten laufe, nach dem Aufstehen oder wenn ich esse. Das Herz pocht auch stärker im Ruhezustand

  • ich muss alle paar Stunden Schleim abhusten und Rachen ist dauergereizt

Gerade das mit dem Herz wollte ich abklären lassen, aber der nächste verfügbare Kardiologentermin ist Mitte Mai! Das ist für so ein Thema Welten zu spät.....habt ihr Tipps? Das mit dem Rachen wird einfach nicht besser, egal was ich nehme.

...zur Frage

Komische Symptome?

Hallo Leute,

Ich bin 13 Jahre alt und hatte schon als 8 Jährige leichtes Asthma. Es ging aber wieder weg, seit fast einem Jahr habe ich fast immer gelblichen zähen Schleim im Hals. Und bin seid einem Monat fast jede Nacht aufgewacht und hatte das Gefühl das ich keine Luft mehr bekomme!

Mit dem Schleim habe ich es schon eine Arzt gesagt er hat mit Hustensaft verschrieben aber es wurde dadurch nicht besser!

Soll ich zum Arzt gehen, und einen Atemtest machen lassen? Oder sollte ich mir keine Sorgen machen? Hoffe auf schnelle Antworten!

...zur Frage

Schmerzen links im Hals/Ohr/Kopf?

Es fing vor 5 Monaten an, Ich habe mich im Bett irgendwie bewegt und plötzlich trat ein klopfender/stechender schmerz ein, der sich nach ein paar Tagen wieder legte, Ich hatte zu dem einen Ohrenpropf von dem ich nichts wusste und immer als ich schnellere Bewegungen machte, hat es mir im Ohr gedrückt! Am Anfang ging ich nicht zum Arzt, da es schien immer wieder zu heilen, aber es kam zurück und wurde immer schlimmer, nach 4 Monaten bin ich zum Arzt und er hat den Ohrenpropf entfernt aber der stechende Schmerz der irgendwo her kommt und Schmerzen vom Hals bis zum Ohr und Hinterkopf verursacht geht nicht weg! Zudem sammelt sich jetzt immer schleim im Rachen Halsraum, es drückt und fühlt sich nicht gut an! Besonders bei Bewegung des Halses fängt es an zu stechen und zu klopfen.. Ich mache mir die ganze Zeit Sorgen! :( Der Arzt hat bei meinem zweiten Besuch Antibiotika verschrieben aber trotzdem spüre ich bei schlechter Haltung des Halses und oder freier Bewegung schmerzen! Besonders wenn ich den Schleim rausspucke fängt es im Rachen an zu brennen und bis zum Ohr werde ich irgendwie steif oder verspannt! Hatte jemand schon Mal diese Erfahrung? Ist es normal langsam abzuheilen?

...zur Frage

Bindehautentzündung bricht erneut nach Antibiotika Behandlung aus. Hat jemand Erfahrung damit?

Habe vor 2 Wochen innerhalb von 6 Stunden ein komplett zugeschwollenes und eitriges Auge gehabt, bin da es Sa war zum Notaugenarzt (akute Bindehautentzündung) gegangen und habe daraufhin Floxal Tropfen bekommen, die zwar etwas geholfen haben aber Schwellung und Eiter war immer noch da. Am Montag Früh hatte dann das zweite Auge auch schon gelben Schleim und war in der Früh verklebt. Bin zum Augenarzt der mir dann für 5 Tage (je 3x) Isopto-Max verschrieben hat (dies hat sehr schnell geholfen - auch wenn es in den Augen gebrannt hat). Habe mich in der Woche immer noch etwas angeschlagen gefühlt (leichter Schnupfen, Rachenschmerzen) und sehr viel geschlafen. Nach dem Absetzen der Tropfen hatte ich am dritten Tag darauf wieder Eiterbatzerl in beiden Augen und in der Früh waren sie wieder verklebt vom Eiter und angeschwollen. Daraufhin hat mir der Augenarzt für 7 Tage Dexa-Gentamicin Tropfen (3xtäglich) und die Salbe (1 Strang für die Nacht) (Kombipack) verschrieben. Welche ich jetzt noch bis Morgen nehmen soll. Haber derzeit (vor allem in der Nacht) extrem trockene Augen und kann diese nur noch mit Befeuchtungstropfen wieder schmieren. Habe auch die letzten Tage Schluckbeschwerden (sind nicht der Mandeln .. muss irgendwie der Rachen sein). Fühle mich fitter als in der ersten Woche aber irgendwie habe ich die Befürchtung, dass ich, wenn ich die Dexa-Gentamicin nach 7 Tagen absetze, es nach 3 Tagen wieder von vorne los geht! P.S. bin derzeit auch sehr zugempfindlich Hat jemand mit sowas ähnlichem Erfahrung gemacht? Was war letztendlich die Diagnose und wie lange hat es gedauert, bis alles wieder gut war und was hat geholfen? Oder habe ich noch einen anderen Infekt? Überlege schon zum HNO zu gehen, nicht das ich evtl. wieder einen Polyp habe der eitrig ist .. und das aufs Auge geht? Freue mich über kompetente Rückmeldungen. Tausend DANK! Dea

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?