Gleichgewichtsorgan test

1 Antwort

hi, bist du dir denn sicher, dass das vom ohr kommt? schwindel kann sehr verschiedene ursachen haben und ist manchmal schwer zu klären. ich hab das auch gehabt und die ärzte haben mcih wahnsinnig gemacht. im endeffekt hat mir dann ein osteopath weitergeholfen. das wär jetzt mein tipp an dich. es sollte allerdings einer mit entsprechender ausbildung sein. meiner ist ausgebildeter physiotherapeut. die behandlung musst du zwar selbst zahlen, aber für mich hat sich das gelohnt. vor allem kuckt der osteopath sich den gesamten körper an. meistens ist das ja nicht nur eine einzige ursache.

Dringend: Ohr/Trommelfell/Piepen

Hallo liebe Community!

Ich lese hier und da schon auf dieser Seite mit, leider ist jetzt der Moment gekommen und ich habe selber ein Anliegen, welches ich hier schildern möchte.

Seit knapp zwei Wochen habe ich (m.,24Jahre) ein Pfeifen, ausschließlich auf dem rechten Ohr. Ein hoher Ton, welcher morgens und abends (wenn ich ich Bett liege) am auffälligsten ist. Tagsüber "verschwindet" er fast, was aber daran liegt, dass ich täglich unterwegs bin und somit abgelenkt bin. Ich war vor einigen Tagen beim Arzt, um mal alles checken zu lassen. HNO-Ärztin hat nichts gefunden im HNO-Bereich und meinte, es sei der Stress, welchem ich in letzter Zeit ausgesetzt gewesen sei. Sie hat mir noch ein RMT verschrieben für Mitte Februar, um auszuschließen, dass da "nichts wächst was da nicht hingehört".

Nun ist es so, dass die Eltern meiner Freundin Ärzte sind, sie leben aber im Ausland. Sie empfohlen mir, so einen Druckausgleich"test" zu machen, indem ich mir die Nase zuhalte und mit ordentlich Kraft puste.

Dabei ist folgendes passiert: Als ich mit dem Pusten aufgehört hatte, hörte ich förmlich, wie ruckartig Luft durch mein rechtes Ohr geströmt ist (weiß nicht genau, ob raus oder rein). Was hat das zu bedeuten? Ich habe sofort an einen Trommelfellriss gedacht, aber das hat die Ärztin ja ausgeschlossen... Kann sie sich geirrt haben? Sollte ich eine zweite Meinung einholen?

Es ist auch so, dass mein RECHTES Ohr besonders empfindlich auf Geräusche reagiert. Schnipse ich zB mit den Fingern, merke ich förmlich, wie mein der Schall auf mein Trommelfell schlägt, es ist leider schwer zu erklären. "Überempfindlich" würde es treffen.

Der Pfeifton ist mittlerweile ein wenig leiser geworden, nichtsdestotrotz würde mich schon interessieren, ob der mal wieder weg geht irgendwann. Es ist psychisch schon anstrengend.... Ich hoffe nur, dass etwas mit meinem Ohr nicht ok ist (siehe Vorkommnisse oben) und der Tinnitus nur temporär und als Symptom anzusehen ist.

Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen.

Liebe Grüße, Sebastian

...zur Frage

Schlag aufs Ohr bekommen

Hallo!

Habe gestern Abend beim Boxen einen deftigen Schlag aufs Ohr bekommen. Danach hatte ich erstmal das Gefühl, das Ohr sei "dicht", wie unter Druck, was sich aber nach 5 Minuten legte. Schmerzen hatte ich keine. Das ist nun sieben Stunden her; Schmerzen habe ich immer noch nicht sonderlich. Hören tue ich, soweit ich das nach amateurhaften Tests mit meinem MP3-Player beurteilen kann, so ziemlich normal. Nur habe ich nun ein ständiges und deutliches "Knistern" oder "Knuspern" im Ohr, wenn ich den Kiefer bewege oder auch nur mit der Hand die Stelle abdrücke. Muss ich mir diesbezüglich Gedanken machen oder geht das wieder weg? Mehr Gedanken macht mir aber die Tatsache, dass wenn ich Druck ausgleichen will (Nase zuhalten und dagegen atmen/drücken/pressen) nach einigen Sekunden und einer gewissen stärkeren Druckintensität die Luft an besagtem Ohr "durchzupfeifen" scheint. Also ab zum HNO? Oder sollte sich alles in ein paar Tagen auch so legen?

...zur Frage

Seekrank im eigenen Bett?

Heute nacht bin ich wachgeworden und wollte auf die Toilette. Als ich mich auf die Bettkante setzte, wurde mir so schwindlig, dass ich mich sofort wieder hinlegen mußte. Als mein Mann mir geholfen hat, mich aufzusetzen, habe ich angefangen, mich zu übergeben. Dann habe ich es auf die Toilette geschaftt und es ging mir so einigermaßen. Mein Blutdruck und Puls waren normal, auch sonst tat mir nichts weh. Als ich mich wieder hingelegt habe, mußte ich mich wieder übergeben. Dann bin ich wieder eingeschlafen. Im Moment weiß ich nicht, ob ich völlig in Ordnung bin oder nicht. Es fühlte sich an wie Seekrankheit, ich kenne das, weil ich Seglerin bin. Da ist es auch so, dass einem bei jeder Lageveränderung schlecht wird. Kann das heute nacht mit den Ohren und dem Gleichgewichtsorgan zusammen hängen?

...zur Frage

Fraktur an der Halswirbelsäule

Hallo liebe Experten,

vor etwa 6 Monaten habe ich einen wuchtigen Schlag links aufs Auge bekommen, seitdem besteht bei mir verdacht auf Schwindel. Ich ließ mir vor ca. drei Monaten die Halswirbelsäule röntgen, Befund: Verdacht auf einer "alten" Fraktur an der 5. Halswirbelsäule (c5). Meine Probleme sind nicht die Schmerzen, sondern der Schwindel der meinen Alltag total einschränkt. Ich bin beim Orthopäden gewesen mit dem Befund, allerdings meinte der zu mir, dass Wirbel nicht mehr an ihrer Stelle richtig plaziert seien und hat mir darauf hin Krankengymnastik aufgeschrieben und bestätigt das mein Schwindel von der Halswirbelsäule kommt. Das Zweite mal als ich da gewesen bin, hatte er sich das nocheinmal angeschaut und hat mir versucht meine Wirbelsäule wieder einzurenken, worrauf meine Wirbelsäule geknackt hat. Das Ergebnis, keine Besserung des Schwindels, worrauf der Arzt meinte, dass der Schwindel gleich weg sei. ca. alle 2-3 Monate bekomme ich einen heftigen Drehschwindel, worrauf ich mich hinlegen muss damit dieser verschwindet, allerdings bleibt ein Schwindelsymptom bestehen (eher ein Schwankschwindel, ab und zu leichter Drehschwindel, etwas Benommenheitsgefühl). Ich bitte um Rat, ich weiss nun nicht mehr wie ich vorgehen soll. Gemacht wurden sind Röntgenaufnahme von der Halswirbelsäule. Ich habe gehört, dass eventuell Nerven blockiert sein könnten, die den Schwindel hervorrufen. Wie soll ich nun vorgehen? Bzw was hilft dagegen, Sport? Übungen?(wenn ja welche?).

ps: bevor ich die Ursache kannte mit der HWS, ließ ich mich testen. Ich war bei verschiedenen HNO`s und hatte sogar meinen Hausarzt gewechselt, zudem war ich beim Neurologen (zwei MRTS vom KOPF, CT von den Nasennebenhöhlen, CT vom KOPF bzw Gesicht), dieses allerdings bevor ich die Ursache mit der Halswirbelsäule kannte. Es gab zu diesem Zeitpunkt kein Befund, was den Schwindel bestätigt hatte, bis ich mir die Halswirbelsäule röntgen ließ und zum Orthopäden gegangen bin. Ich finde mich dort nicht gut aufgehoben und habe mir aus dem Grund einen anderen Orthopäden aufgesucht, allerdings muss ich wie jeden Patienten auf meinen Termin warten. Bis jetzt war es so bei mir, dass ich lange auf einem Termin warten musste und am Ende war das ganze warten nur für ein 5-Minuten-Gespräch, worrauf keine richtige Untersuchung stattfand. Die Ärzte nehmen anscheind die Fraktur an der Halswirbelsäule gar nicht so Ernst, da es eine "alte" Frakktur ist und dieses von alleine hält, ja mag sein aber Folgen können doch entstehen?

...zur Frage

Trommelfell/Innenohrproblem?

Das hört sich villeicht blöd an, aber ich habe so ein kleines Endoskop fürs Handy. Am Montag Morgen habe ich ein komisches Gefühl im Ohr gehabt. Ich habe damit mal ins eine Ohr reingeschaut, nichts, danach ins andere Ohr, dort war dann etwas schwarzes drinne (ich vermute ein käfer?) hat sich auch so angefühlt als ob es sich bewegt. Ich wusste ganz genau wo es war, denn dort war ein rand aus Ohrenschmalz zu sehen. Ich bin dann eine halbe stunde durch die kälte zum Arzt und es hat sich wieder bemerkbar gemacht (vermutlich raus aus dem Ohr), beim Arzt wurde dann gesagt es ist nichts drinne, es ist nur dreckig und hat es dann mit warmem Wasser ausgespült. Zuhause habe ich dann nochmal geschaut und es war nur noch der Rand aus Ohrenschmalz da. Nun habe ich 2 merkwürdig aussehende dinge im diesem Ohr gefunden, die ich am anderen nicht feststellen konnte, sihe Bilder: imgur.com/a/qs2gD (angeblich spam mit http davor, einfach rausziehen)

Im Video sind es die ersten 3 Sekunden (nicht besser als die Bilder)

https://www.youtube.com/watch?v=kIxnNpVa280

Die Bilder sind nicht scharf, aber da ist so ein länglicher Pickel im Innenohr, den man auf dem ersten Bild sieht und auf dem zweiten seitlich des Bildes vermuten kann. Bei dem Trommelfell sieht es so aus als ob dort ein großer schwarzer Fleck wäre (kein schatten) und daran ein weißer Fleck, mittig sieht es leicht blutig aus. Es kribbelt immer noch in dem Ohr, könnte mir das aber auch nur einbilden.

sollte ich zum HNO gehen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?