Giftige Putzmittel?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Ich habe jetzt nur gelesen, verursacht starke Augenreizungen und das würde mir schon genügen es nicht und zumindestens nicht regelmäßig einzusetzen.

Im Bad habe ich sehr gute Erfolge damit, dass ich alles sofort nach der Benutzung abwasche und nachtrockne, da brauche ich fast gar keine Mittel, bis auf die Toilette, aber auch nur, weil wir stark kalkhaltiges Wasser haben. Da reicht von Zeit zu Zeit eine Essig oder Sodalösung und kochendes Wasser.

In der Dusche benutze ich einen Abzieher, mit dem ich immer sofort nach dem Duschen die Wände abziehe und seitdem habe ich keinerlei Schimmelbildung mehr.

Wenn man gleich alles säubert, dauert das nur wenige Minuten und auch der wöchentliche Putz ist weniger Zeit aufwändig und man braucht keine starken Putzmittel.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Serienchiller
31.01.2016, 20:47

Ich habe jetzt nur gelesen, verursacht starke Augenreizungen und das würde mir schon genügen es nicht und zumindestens nicht regelmäßig einzusetzen.

Auch Zitronensaft oder Essig verursachen starke Augenreizungen und müssten diesen Hinweis tragen, wenn sie als Reiniger verkauft würden.

Diese Hinweise sollte man auch nicht zu ernst nehmen. Die Hersteller sind inzwischen verpflichtet, sie auf so viele Produkte aufzudrucken, die in Wirklichkeit ziemlich harmlos sind. Nur wenn wirklich "ätzend" oder "hochgiftig" auf der Packung steht, wäre ich vorsichtig.

2

Praktisch alle Badreiniger enthalten Säure in irgendeiner Form um den Kalk zu bekämpfen. Das kann Essigsäure (Essig) sein, aber auch Zitronensäure, Ameisensäure, Milchsäure oder Amidosulfonsäure.

Die meisten Säuren reagieren mit Natrium- oder Kaliumhypochlorit, das in vielen Chlorreinigern enthalten ist, zu elementarem Chlor. Das ist gasförmig und hochgiftig - deswegen die Warnung Chlorreiniger nicht mit Essig zu mischen.

Bei deinem Ajax Allzweckreiniger finde ich als Inhaltsstoff mit "Chlor" im Namen nur Methylchloroisothiazolinone. Das ist ein Konservierungsmittel das so weit ich weiß nicht zu elementarem Chlor reagiert und sowieso nur in geringen Konzentrationen eingesetzt wird. Normalerweise gibt es bei richtigen Chlorreinigern auch einen Hinweis, dass man sie nicht mit anderen Reinigungsmitteln mischen sollte.

Eine Ausnahme ist übrigens Amidosulfonsäure, die reagiert mit Chlorreinigern nicht zu elementarem Chlor. Aus Sicherheitsgründen würde ich deswegen Reiniger bevorzugen, die nur diese Säure enthalten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich putze direkt nach Benutzung des Bades oder der Küche mit Microfasertücher, dabei braucht man keine Putzmittel, sie nehmen sogar Fett ohne Probleme weg, wenn es mal etwas dreckiger ist, nehme ich Geschirrputzmittel. Mit Essigreiniger putzt man auch sehr gut.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gerade wg. bedenklichen Inhaltsstoffen putzen meine Frau und ich Bad und Küche nur mit Spülmittel. 19 Jahre ist das Bad alt, und Kloschüssel und Waschbecken sehen noch aus wie neu.

Nachteil dieser Putzmethode: man muss öfters putzen.

Vorteil: keine Ausschläge mehr auf der Haut und die Räume riechen nicht nach Chemie. Und ist warscheinlich auch gesünder.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Michael,

brauchen wir eigentlich wirklich all diese Putzmittel usw. die unsere Wohnung klinisch rein machen und gegen Bakterien u.U. wirken?

Man braucht nur alle diese Reinigungsmittel einmal anzusehen fast überall ist eine Säure drin (oft Zitronensäure). Nun haben wir u.U.teure Armaturen. Diese Säure greifen mit der Zeit auch Metalle an.

Ich putze meine neue Badewanne mit billigen Shampoo (ca. 90 ct) .da ist meist Sodium Laureth Sulfate drin was die Industrie zum entfetten nimmt. Ja und die Badewanne wird richtig sauber.

Wenn man putzt müsste doch auch Schmierseife, Soda und wenn es extrem schmutzig ist mal ein wenig Zitronensäure. Ja und evtl. noch Spülmittel zum aufwaschen (wenn man keine Spülmaschine hat) Bekommt man alles in der Drogerie. Ja und damit bekommt man alles sauber.

Aber wir fallen hat immer wieder auf die Werbung herein und kaufen irgendwelche Putzmittel mit viel Chemie.für die Umwelt gar nicht gut. Da gibt es neuerdings Kraftreiniger ohne Palmöl

Mit Grapefruit Kalklöser. ohne Farb-und Konservierungstoffe. Braucht man die bei einem Reiniger? Ich glaube im Normalfall nicht.

Wie auch immer die Werbung macht es. Wenn wir hier schon Werbung machen für gewisse Reiniger dann könnte man sich doch einmal ein Buch kaufen von Silvia Frank (ARD -Buffet). Die hat zum Thema putzen, waschen , Flecke usw. usw. zwei Bücher geschrieben jeweils knapp 10 €.

Also evtl. mal wieder ganz normal putzen ohne irgendwelche scharfen Mittel. Nun zumindest Schmierseife ist kaum zu schlagen. J aund nur im Ausnahmefall nimmt man einmal Soda oder Zitronensäure wie schon beschrieben

Gruss Stephan

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Serienchiller
01.02.2016, 01:26

Kommt halt immer drauf an wie viel Kalk man im Leitungswasser hat. Meine Eltern kommen auch wunderbar ohne säurehaltige Reiniger aus, bei denen ist das Wasser aber auch so weich dass sich nicht mal im Wasserkocher Kalk ablagert.

Bei mir ist das Wasser dagegen sehr kalkhaltig. Gerade wenn man sich noch mit echter Seife wäscht, bilden sich in der Dusche schnell richtige Beläge von Kalkseifen, die man ohne Säure kaum wegbekommt. Das gleiche gilt auch für Kalkablagerungen am Waschbecken oder an der Duschbrause.

Schmierseife ist da sogar kontraproduktiv, denn die bildet ja auch Kalkseifen.

4

Ich hab euch mal die Inhaltsstoffe rausgesucht

Die Inhaltsstoffe - (giftig, Putzmittel)
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?