Gibt es Spezialkleidung für Neurodermitis Betroffene?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo..,

nun wie bethmannchen schon schrieb ist eigentlich das beste Baumwolle. Bei Polyester und Fleece  muss man sehen was geht.  Es gibt sicher spezielle Kleidung (für Neurodermidis) allerdings gibt man da viel Geld aus, ohne grossen Erfolg  (Kleidung mit Silberfäden udgl..).

Beim waschen der Kleidung  ist wichtig eine gute Dosierung des Waschmittels lieber etwas weniger
-  ja und dann wie schon beschrieben Essigessenz benutzen.

Allerdings im Gebirge wo das Wasser verhältnismässig weich ist reicht das! Wenn  das Wasser etwas härter ist sollte man doch evtl. doch mit einem
Wasserenthärter daran gehen.das kann auch einer sein aus dem Discounter.

Ja und dann den Wäschetrockner nutzen oder
draussen auf der Leine die Wäsche trocknen leider kann mna den Wind dazu
selten bestellen. 

Wenn der Neffe so ein Problem hat ist es
wichtig das die Kosmetik auch entsprechend danach ausgesucht wird  Es
steht ja jetzt oft auf der Babykosmetik drauf ohne Mineralöle usw..
usw.. Ja und dann gibt es so Waschbalsam (seifenfrei) das Tensid
(waschaktive Stoff) ist Lauryl Glucoside.


Also bei der Kosmetik genau so auf passen. Denn wenn die Haut dazu noch gereizt wird durch bestimmte Inhaltsstoffe wie Sodium Laureth Sulfate braucht man  keine Neurodermitis zu haben damit die Haut negativ reagiert.

Keine  Ahnung wie alt das Kind (Kleinkind ?) ist hier hat man einen Salzgehalt
ähnlich wie im Toten Meer.
(http://franken-therme.net/salzsee/uebersicht.html)

Nun evtl. hat er ja Glück und die Neurodermitis verschwindet mit der Pubertät. (Die Erkrankung läuft ja in Schüben). 

PS.
Ich wollte mir einmal bedingt durch die Haut....  einen Pullover
stricken lassen (Winter) es gibt zwar Babywolle, Merino aber zumeist zu
kratzig.

Viele Grüsse

Stephan

gonzilla 02.06.2016, 13:22

Danke für deine Einschätzung, es ist halt schwer zu sagen was es bewirkt und bei wem - also man liest schon immer wieder, dass es da Erfolge gibt, einfach weil weniger Reibung und co passiert, und glatte Baumwolle ist definitiv ja auch immer eine Option, mich hätte es nur interessiert ob es auch Erfahrungen zu den Spezialkleidungen gibt. 

0
StephanZehnt 02.06.2016, 13:48
@gonzilla

Nun wenn Du zwingend solche Spezialkleidung kaufen willst dann solltest Du hier einmal nachfragen 

http://www.neurodermitisportal.de/forum/

Ich konnte Dir nur meine Erfahrung als Betroffener mitteilen die heisst schlicht gebe lieber etwas mehr für wirklich gut Unterwäsche aus die nicht da irgendwo in Bangladesh hergestellt worden ist und da auch mit Mitteln gefärbt werden die nicht immer Hautfreundlich sind. 

Also ich sehe halt das Ganze und nicht nur einen bestimmten Bereich. Nehmen wir z.B. einmal die Spezialwäsche mit Silberfäden. 

Also  Neurodermitis (atopische Dermatitis) chronisch entzündliche, mit Juckreiz einhergehende Hauterkrankung. 

Der Patient kratzt  die Entzündung verschlimmert sich nun kann so ein Silberfaden evtl. schon u.U. gegen Bakterien wirken. 

Aber wie ist das bei den Bakterien die auf unserer Haut sind als Säureschutzmantel (Hydrolipidfilm)  gibt es da eine Schaltung positive Bakterien und negative Bakterien ... 

Es muss nicht alles was teuer ist auch gut sein!

1

Hallo. Hier sind ja eigentlich schon ein paar sehr interessante Vorschläge gekommen. Ich würde es an deiner Stelle vielleicht einmal mit der Spezialkleidung von Tepso ausprobieren, wenn du willst - eine Bekannte von mir trägt die sehr oft und ihr hat es geholfen.

gonzilla 16.06.2016, 21:02

Darf man da auch nochmals fragen, was genau diese Kleidung ausmacht, also warum wird die speziell bei Neurodermitisbetroffenen angewandt?

0
mantisS 19.06.2016, 01:32
@gonzilla

Klar, das liegt daran, dass die ganz spezielle Fasern (PTFE-Fasern nennen sich die) verwenden und die reiben kaum an der Haut, selbst wenn man jetzt zum Beispiel mal viel schwitzt oder so. Ist ne tolle Sache, wenn du mich fragst. Aber am besten ist natürlich, man probiert es selbst aus, dann sieht man eh, ob es für einen geeignet ist :)

0
gonzilla 19.06.2016, 22:51
@mantisS

Dankeschön ist auf dem Schirm und ich habe mir deren homepage mal durchforstet, da sind extrem schöne Sachen mit dabei, sieht auch alles sehr toll aus - wird also mal getestet!

0

Feine Baumwolle reizt die Haut noch am wenigsten. Wichig ist, dass sie nach jedem Wschen gründlich gespült wird. Jeans ist zwar Baumwolle, aber die ist oft so steif, dass sie kratzig ist, und dadurch die Haut reizt.

Manche Waschmsaschinen holen die letzen Seifereste nicht aus der Wäsche, was sie nach dem Trocknen brettig macht. Diese Seifenreste werden von Schweiß etc. angelöst und sorgen sogar bei gesunden für Hautausschlag und Juckreiz. Auch Weichspüler verbessern die Sache nicht, denn das sind ebenfalls Tenside in den Fasern, die haureizend wirken.

Optimal sollte man Wäsche nach den Waschgängen noch einmal alle Waschgänge mit ein wenig Essigessenz durchlaufen lassen. Damit wird restliche Seife aus den Fasern gelöst und die Wäsche ist evenfalls weich und frisch. Das geht für alle Textilien, außer Wolle und Seide.

gonzilla 02.06.2016, 13:23

Danke, auch das werden wir beachten, das wusste ich so auch nicht, aber ein guter Tipp, weil alle gute Kleidung nutzt nichts wenn die falschen für die Haut reizenden Stoffe durchs Waschpulver noch vorhanden sind.

0

Hallo gonzilla,

bevor ich dir meine Ratschläge und Erfahrungen zum Thema Neurodermitis und Kleidung mitteile, möchte ich dir sehr gerne die Seite

jucknix.de/neurodermitis-kleidung/

empfehlen. Plage mich selbst schon seit einem halben Jahrhundert mit Neurodermitis mehr oder weniger rum. Auf der o.g. Seite finde ich immer wieder mal einen guten Tipp für mich.

Liebe Grüße von polar66

Was möchtest Du wissen?