Gibt es schon die Allergietablette gegen Gräserpollenallergie?

2 Antworten

Das Medikament, das du meinst, kenn ich nicht. Wir nehmen im Frühjahr, wenn die Gräserpollen fliegen, Cetrizin Tabletten. Die helfen eigentlich ganz gut. Man soll sie abends einnehmen und die helfen dann den ganzen folgenden Tag.

Hallo Die Tabletten welche verschrieben werden sind in der Regel Histaminblocker. Histamin im Körper ist verantwortlich für die Symptome einer Allergie, d.h. für das Anschwellen der Augen, Tränen, Juckreiz, Niesen etc. Histamin produziert der Körper einerseits selber, andererseits nehmen wir aber auch via Lebensmittel Histamin zu uns. Es ist also darauf zu achten, kein Histamin zu sich zu nehmen und das vorhandene Histamin aus dem Körper zu schwemmen. Histaminhaltige Lebensmittel, auf welche verzichtet werden sollte, sind u.a. Tomaten, Avocado, Fleisch, z.T. Fisch, sehr reifes Obst, Schokolade, Kaffee, Rotwein. Seit 5 Jahren verzichte ich jeweils vom April - August auf diese Lebensmittel und trinke in dieser Zeit 3 Liter Wasser (ohne Kohlensäure). Seit dem habe ich keinen Heuschnupfen mehr. Sobald ich den Heuschnupfen vergessen habe und das Diät nicht einhalte, fangen die Beschwerden wieder an. Der Körper reagiert auf die Diät oder das Absetzten der Diät innerhalb von ca 1 Woche. Wenn ich mir Rotwein gönne, oder mal Schokolade, dann trinke ich einfach 3 dl mehr als Kompensation. Probier's aus! Es lohnt sich!

Angeblich soll es ein Medikament geben, das man vorsorglich gegen Brustkrebs einnehmen kann?

Wer hat von so einem Medikament schon gehört? Können es alle Frauen bekommen oder gibt es da Beschränkungen?

...zur Frage

Phyologin will Jugendlichen (13 Jahre) mit Depressionen keine Tabletten verschreiben

Hallo, meiner 13jährigen Tochter hat durch Mobbing eine Depression entwickelt. Sie war bereits 1 Jahr lang in einer Therapie. Hier ist die
Therapeutin nicht weitergekommen ist. Danach habe ich gewechselt. Jetzt ist meine Tochter bei einer anderen Therapeutin seit 4 Monaten. Ich meine, dass auch diese Therapie nicht anschlägt. Wir haben mit der Therapeutin über Antidepressiva gesprochen. Sie will ihr aber keine Tabletten verschreiben und es noch weiter mit Gesprächen versuchen. Kann ich durch- setzen, dass mein Kind Tabletten erhält, da keine Besserung nur mit Gesprächen bislang ein- getreten sind. Meine Tochter will die Tabletten auch einnehmen. Viele Grüße Klaus B.

...zur Frage

Wie lange braucht Prednisolon bis es wirkt?

Hallo,

ich habe vom Hausarzt aufgrund einer Bronchitis mit Atemnot das Medikament "Prednisolon 10mg" als Tablette verschrieben bekommen. Ich soll die ersten 3 Tage 30 mg also 3 Tabletten einnehmen. Weiß jemand wann das Medikament anschlagen sollte bzw wie lange es höchsten Dauer sollte bis es wirkt?

LG

...zur Frage

Tramadol tabletten rausch?

Hallo ich hab da mal eine frage, Ich habe vom arzt aufgrund von starken schmerzen tramadol 50mg ratard Tabletten bekommen und muss sie die nächsten 3 Wochen täglich einnehmen. Meine frage ist nun können die tramadol tabletten einen möglichen rausch auslösen den es ist ja ein Opiat. ich muss nähmlich zur arbeit und will da nicht zugedröhnt zur arbeit erscheinen. was weisst das Medikament noch für psychoaktive Eigenschaften bei Dosis auf?

...zur Frage

Aversion gegen Tabletten - wie kann ich dagegen vorgehen?

Ich sollte eigentlich jeden Tag 4 große Tabletten nehmen, zwischenzeitlich sogar 6. Ich habe sie auch eine ganze Weile regelmäßig genommen. Jetzt geht es mir aber viel besser, ich fühle mich gar nicht mehr krank. Seit ein paar Wochen geht es jetzt schon so, dass ich die Tablettendose sehe, aber überhaupt keine Lust habe die zu nehmen. Ich kann mich einfach nicht dazu durchringen! Ich sollte sie aber nehmen, damit ich keinen Rückall bekomme. Hat jemand eine Idee, wie ich diese Aversion wieder weg kriege?

...zur Frage

Wo kann ich mich informieren über Wechselwirkungen?

Meine Oma nimmt 7 verschiedene Tabletten am Morgen, dann mittags nochmal 4 und abends noch einmal 5 Tabletten. Jedemal wenn sie beim Arzt war wegen einer Beschwerde kommt sie mit einem neuen Medikament wieder. Mit dem Hausarzt habe ich schon gesprochen. Er meint, er kann nichts dagegen machen, da die Fachärzte die Medikamente verschreiben und er sie nicht so einfach absetzen kann. Jetzt möchte ich mich mal selber informieren. Gibt es irgendwo eine Anlaufstelle wo ich mich als Angehörige über die Wechselwirkung von Medikamenten informiern kann? Vorstellen kann ich mir nicht, dass das noch gut ist!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?