Gibt es noch sowas wie wirksame knieorthesen?

2 Antworten

Wieso solch eine angst vor Einem neuen kniegelenk? Es soll doch helfen? Und Schmerzfrei bewegen könnte er sich sicher nach der Operation auch. Sie soll ja keinem Schaden! Ich meine vorallem welche orthese der Welt soll schon ein Meniskus Schaden Oder was auch immer heilen oder Eindämmen können (finde das Wort nich)? Irgendwann muss er sich operieren lassen denn es wird ja nicht besser. Wer weiß vielleicht kommt ja noch dazu das dein Papa Arthrose bekommt. Dann hat er zusätzlich auch noch schmerzen... Wurde bei ihm schon eine arthroskopie oder Ein MRT gemacht? Und wie wäre es mit einer 2. Meinung? Ruhig nicht nur einen Orthopäden. Vielleicht hat ein professor oder Arzt im Krankenhaus eine andere Idee. Wenn fragen sind frag einfach :)

LG Skrillexpro1501

Es muss noch diese speziellen Knieorthesen geben. Ich habe mal unter Knieorthesen gegoogelt und habe viel Infos gefunden; auch diese Seite https://www.bandage.de/orthesen-test/test-orthesen-fuer-das-knie-knieorthesen-test/

Ich selbst hatte vor ca. 7 Jahre so ein Teil. Es wurde angepasst und bewirkte, dass mein geschädigter Kniespalt ein kleines bisschen "gespreizt " wurde. Das war zwar eine Erleichterung; aber keine dauerhafte Alternative zu einem neuen Knie. Angeschnallt habe ich das Teil auch nur, wenn ich draußen war. Schmerztabletten musste ich regelmäßig weiternehmen.

Ich war 64, als ich das neue Knie bekam. Keine Ahnung, was die Ärzte bei Deinem Vater zu diesem Thema gesagt haben. Eine Arthrose=Entzündung muss er eigentlich schon haben. Ich will mal kurz sagen, wie ich denken würde: Künstliche Gelenke halten heute wesentlich länger, als noch vor 20 Jahren. Lebensdauer bei normaler Beanspruchung: Gewiss 20 Jahre. Wäre ich heute mit 41 "fällig", würde ich mir sagen: Wenn das Teil wirklich in 20 Jahren kaputt ist, lasse ich mir halt ein zweites einbauen.

Wie trägt man diese Sprunggelenksorthese?

Hallo,

brauche dringend euren Rat: Ich habe mir vor 3 Tagen bei einem Sturz den Fuß verkantet. Da beim Röntgen kein Bruch des Knöchels zu sehen war, erhielt ich in der Praxisklinik nur einen festen Tape-Verband. Bereits am nächsten Tag bemerkte ich, dass die Schmerzen sich nur gaben, wenn ich über den Verband noch eine Bandage zog. Da ich heute noch nicht beschwerdefrei war und die Bandage „absegnen“ lassen wollte, ging ich nochmals in die Klinik, wo mich ein anderer Arzt betreute. Insgesamt war dieser Arzt leider recht unfreundlich. Er ging jetzt stark von einem Bänderriss aus – von der Bandage hielt er gar nichts und verschrieb mir dafür eine Fußgelenks-Orthese – Wewa med von Werkmeister.

Kennt jemand diese Orthese oder ähnliche, die lediglich aus 2 Kunststoffschienen bestehen? Mir scheint sie nicht so viel Halt zu geben, wie die Bandage es tat, der Knöchel hat noch zu beiden Seiten etwas Spielraum. In der Orthopädiehandlung hat man mir die Schiene zwar angelegt, auf meine Bemerkung, sie scheine mir etwas locker, jedoch nur gesagt, ich könne die Klettgurte ja noch etwas mehr anziehen. Aber so fest, dass die Orthese eng anliegt, bekomme ich die Gurte nicht. Leider ist das Geschäft eine ganze Strecke entfernt, so dass ich nicht einfach noch mal dort vorbeifahren kann. Oder muss man diese Art Orthese zwingend in Schuhen tragen, damit sie Ihren Zweck erfüllt?

Kann mir irgendjemand weiterhelfen?

Danke im voraus!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?