Gibt es Nahrungsmittel mit einem Hohen Folsäuregehalt?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Folsäure ist enthalten in Blattgemüse wie Spinat und Salat, in Tomaten, Kartoffeln, in einigen Kohl- und Obstsorten und Produkten aus Vollkornmehl. Besonders reich an Folsäure sind Weizenkeime und Sojabohnen. Bei tierischen Lebensmitteln enthält Leber die höchsten Konzentrationen an diesem Vitamin, während andere Fleischarten und Fisch nur geringe Mengen enthalten.

Da das Vitamin licht-, sauerstoff- und hitzeempfindlich sowie gut wasserlöslich ist, sollten zu intensives Wässern und zu lange Lager- und Kochzeiten vermieden werden. Manchen industriell hergestellten Getränken und Milchprodukten wird Folsäure künstlich zugesetzt.

http://www.onmeda.de/lexika/naehrstoffe/vitamine/folsaeure.html?p=4

Folsäure wird für die Erneuerung der Körperzellen benötigt. In der Leber befindet sich ein "Vorrat", der ca. 3-4 Wochen ausreicht. Besonders Schwangere sollten spätestens ab dem vierten Monat auf ausreichend Folsäure-Zufuhr achten, da diese dann für den Zellaufbau des Fötus zusätzlich benötigt wird. Die AOK empfiehlt folgendes: Grüne Blattgemüse (Endivien, Spinat, Grünkohl), Fenchel, Spargel, Broccoli, Vollkornprodukte, Weizenkeime, Eidotter und Schweineleber enthalten viel Folsäure. Stammt das Vitamin aus tierischen Lebensmitteln, kann es besser verwertet werden. Das wasserlösliche Vitamin ist hitze- und lichtempfindlich. Dementsprechend hoch sind die Verluste bei der Zubereitung. Bei der Einnahme von bestimmten Medikamenten (Antibabypille, Tuberkulosemittel) und bei Alkoholikern kann die Folsäure im Körper nicht richtig verwertet werden. Vor einer Gabe von Folsäure bei Blutarmut muss immer kontrolliert werden, ob ein Vitamin-B12-Mangel vorliegt.

Die Folsäure, auch Vitamin B9 Vitamin B11 (weltweit) oder Folat genannt, ist ein hitze- und lichtempfindliches Vitamin aus dem B-Komplex.Zu den natürlichen Folsäurelieferanten zählen insbesondere Weizenkeime und -kleie mit sowie Kalbs- und Geflügelleber . schöne grüße bonifaz

Reich an Folsäure sind auch Linsen sowie andere Bohnen und Hülsenfrüchte.

Ich wundere mich darüber, dass hier alle auf die hitze und lichtempfindlichkeit hinweisen. bei zubereitungsmethoden unter 250° C wird es erst zersetzt. also wäre ein gedünsteter kohl zum beispiel ein hervorragender folsäurelieferant. wann erhitzt man sachen denn über 250°C?? ein normales sonnenblumenöl beginnt ab ca 210°C zu rauchen und stinken und bei den anderen küchenölen sieht das auch nicht viel anders aus Ö.ö also einfach viel grünes gemüse essen und da nen schuss kaltes Öl dran und alles is takko Ö.ö

Was möchtest Du wissen?