Gibt es Nahrungsmittel, die den Geschmack der Muttermilch ungünstig beeinflussen?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Keine Sorge, dein Baby, hat diesen Geschmackssinn, wie wir ihn erlernt haben noch nicht. Es ist nur wichtig, dass du keine Nahrungsmittel zu dir nimmst, die dein Baby von seinem Verdauungstrakt her nicht verträgt, zu dir nimmst. Das wären Kohl, Südfrüchte und Hülsenfrüchte. Die vertragen die kleinen Erdenbürger einfach noch nciht, weil sie eben klein sind. Geschmack ist denen noch nciht so wichtig.

Nein, in der Muttermilch kommt der Geschmack der einzelnen Nahrungsmittel nicht an! Die Nahrung der Mutter wird ja ganz normal im Darm resorbiert und unabhängig davon in den Brustdrüsen Milch sezerniert. Da gibt es keinen direkten Zusammenhang!

Alles, was die Mutter zu sich nimmt, geht in die Muttermilch über. Deshalb sollen stillende Mütter ja auch blähende Speisen meiden, nicht rauchen, keinen Alkohol trinken. Auch Kaffee und Tee halten die Kleinen gleich mit wach.

Und so beeinflusst die Ernährung der Mutter auch den Geschmack der Muttermilch. Deshalb soll man sich ja am besten auch in der Schwangerschaft genauso wie sonst ernähren.

Denn auf diese Art und Weise werden Kinder bereits frühzeitig an die besonderen Ernährungsgewohnheiten der Gesellschaft, in die sie hineingeboren werden, vorbereitet.

Ein Kind indischer Eltern saugt damit bereits mit der Muttermilch den Geschmack von Curry ein, das mexikanischer Eltern den von Chili, um mal ein paar extreme Beispiele zu nennen.

Es muss aber wohl sehr regelmässig sein, denn mein Kind will trotz der von mir während der Schwangerschaft verspeisten Currys leider nichts davon wissen. ; )

Was möchtest Du wissen?