Gibt es Lösungen bei Demenz und Alzheimer aus der traditionellen chinesischen Medizin?

2 Antworten

Lösungen ist zu viel gesagt. Es gibt Forschungen und Ansätze, die TCM sowohl mittels Heilpflanzen als auch mittels Ohrakupunktur einzusetzen.

Es werden Arzneien aus Pflanzen gesucht, die die den durch den Verlust von Nervenzellen ausgelösten Erkrankungen vorbeugen und deren Beschwerden lindern. Ein Beispiel hierfür ist Galantamin, ein tertiäres Pflanzenalkaloid, das aus dem Schneeglöckchen gewonnenen wird, dass als Antidementivum (synthetisiert) zur Behandlung von Demenzen dient. Einer Schätzung der Weltgesundheitsorganisation WHO zufolge werden 2010 in den Industrieländern rund 35 Milionen Menschen an Alzheimer-Demenz leiden. Alzheimer und Parkinson zählen damit zu den größten Herausforderungen der Gesellschaft und der Medizin. Quelle: http://www.spa-world.at/cms/Newsdetails.96+M5b45a816b75.0.html

Eine sehr gute Möglichkeit, der Krankheit entgegenzuwirken, ist der Einsatz von ausreichend adulten Stammzellen. Da aber der Körper, je älter er ist, nicht mehr genug Stammzellen zur Verfügung hat, muss nachgeholfen werden. Hier gibt es seit kurzer Zeit ein Algen-Konzentrat auf dem Empfehlungsmarkt. Es wurde in Jahrelanger Forschungsarbeit entwickelt und ist ein sensationeller Durchbruch in der Stammzellenforschung. Dieses natürliche Nahrungsergänzungsmittel(!) regt die Stammzellenbildung im Knochenmark an und so können genug Stammzellen regenrativ wirken.

Was möchtest Du wissen?