Gibt es Hirn/Kopftumoren die so klein sind dass sie nicht auf dem MRT zu sehen sind?Sind sie tötlich

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

das risiko, dass du trotz negativem mrt einen tumor im kopf hast, ist in etwa so groß wie das risiko, beim überqueren der nächsten straße von einem auto angefahren zu werden.

3

danke

0
32

was genau meinst du mit diesem "vergleich" ???

0

Alles was wächst fängt klein an. Bei Hirntumoren spielt die Lage und das Ursprungsgewebe ein wichtige Rolle. Wenn die Schulmedizin nichts findet, dann versuchs doch mal mit alternativen Sachen... (z.B. Osteopathie, TCM...)

3

was ist osteopathie und tcm??? Ich war bereits bei fast allen und auch beim Heilpraktiker... hat der da was mit zu tun.. das einzige was nun gesehen wurde... war phisiotherapeutisch... dass meine muskeln extrem verspannt sind an der hws und auch am rücken

0
4
@carina24

TCM ist Traditionelle Chinesische Medizin. Osteopathen schauen auch die Inneren Organe an und können auch feststellen wenn an den Schädelknochen eine Blockade ist oder die bindegewebigen Verschiebeschichten (Fascien) eine Dysfunktion besteht. (Einen Osteopathen bei dir kannst du z.B. unter www.dasoertliche.de suchen)

0

DaSu81 hat recht. Ich möchte nur noch hinzufügen, dass ein Tumor nicht zwingend tötlich sein muss. Bei einem Gehirntumor spielt die Lage des Tumors natürlich eine Rolle, so dann mancher Tumor inoperabel sein kann obgleich er eigentlich gutartig ist. Grundsätzlich gilt für alle Tumore, dass sie sowohl gut- als auch bösartig sein können. "Tumor" steht nicht für Krebs und auch nicht für bösartig, es ist eine allgemeine medizinische Bezeichnung für eine "Raumforderung".

Süßlich modriger Geruch aus der Nase (links) immer wieder - was ist das?

Langsam bin ich echt verzweifelt.

Nun ich bin 29 Jahre alt, habe seit Jahren Magen & Darm Probleme die nach der Darm Spiegelung ihren Höhepunkt 2015 Erreichten.

Krämpfe (Luft die sich im Bauch verfängt und den Ausgang nicht findet), Verstopfung, sehr Dunkler Stuhlgang (fast Schwarz und wenig), Schaum im Stuhl ab und an, und Blähungen. Gewichtsverlust von 53 auf 50 bei 1,78 Körpergröße, mit dem Gewicht hatte ich schon immer Probleme, Zittere auch Stark wenn ich die Hände ausstrecke.

Dann wurde bei mir eine Fructose Intoleranz festgestellt und ein IGE von 500 statt 100 und Vitamin D Mangel.

Später kamen Symptome dazu wie: Schwindel, das Gefühl vor der Tastatur zu sitzen und einfach zu Tippen ohne wirklich Herr meines Körpers zu sein, Schwindel, Das Gefühl gleich umzukippen, Wortverdreher bei Diskussionen, Konzentrationsprobleme, Müdigkeit sehr langer Schlaf, Abstand Falsch eingeschätzt will z.b am Glaß vorbei langen werfe es aber um, Zucken von Bein und Arm.

Seit ca 1 Monat nehme ich Regelmäßig vorallem Morgens aber auch Unter dem Tag immer wieder einen Fauligen Geruch aus der Nase (vorallem Links) Wahr als ob ein Fenchel Tee vor sich hin gammelt etc.

Ich war deshalb beim HNO er schickte mich zum CT dort wurde ein kleiner Polyp im Kiefer gefunden der aber Ungefährlich und chronisch wäre.

In der Nase wurde nichts gefunden auser ne Krumme Scheidenwand.

Der Geruch kommt aber immer wieder. Ich wackel mit dem Daumen am Linken Nasenflügel und kann somit den Geruch reproduzieren.

Auch Wache ich oft Morgens wegen dem Geruch auf.

Ich habe aus Angst weil der Vater meines Vaters an einem Hirn Tumor starb und meine Mutter an einem Tumor in der Nasennebenhöhlen Gegend ein MRT beim Hausarzt in einer Radiologie verlangt, das lehnte er aber ab und meinte es kommt wenn überhaupt vom Magen.

Doch das Bezweifel ich da ich aus dem Mund keinen Geruch Wahr nehme nur aus dem Linken Nasenloch immer Schwall Artig.

Soll ich ev nochmals zu nem anderen HNO gehen?

Beim Allergie Test kam eine Starke Hausstaubmilben Allergie raus, das wusste ich aber bereits seit Jahren und hab deshalb auch eine andere Bettwäsche.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?