Gibt es Hinweise darauf, daß Kinder von Anfang an genügend Salz für ihre Entwicklung brauchen?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo Hooks!

Wenn die beiden Kinder noch klein sind, denke ich, dass sich das noch legen kann. Das ist so wie mit dem Sprechen, auf´s Töpfchen gehen, dem Krabbeln u.s.w. Wenn kleine Kinder etwas später lernen und verrichten, bedeutet es nicht, dass sie später nicht genauso klug sind wie die anderen.

Ich habe meine Kinder im ersten Jahr auch nichts Salzhaltiges gegeben, von Brezeln habe ich auch die dicken Salzkörner entfernt. Danach haben sie normal gegessen, nicht übermäßig viel, aber auch nicht salzfrei. In vielen Speisen ist ja auch verstecktes Salz enthalten. Fertigprodukte sind deshalb nicht zu empfehlen.Der Körper benötigt Salz, aber in Maßen.

Auch wenn da die Meinungen auseinander gehen, sollte man nicht zu raffiniertem Salz greifen, enthaltene Mikrostoffe können sich im Gehirn ablagern.(Recherchiere mal im Netz) Ich achte vor allem auch immer darauf, dass kein Fluorid und Jod enthalten sind.


Hooks 17.12.2015, 15:27

Wir haben immer Meersalzklumpen, und wir machen normalerweise alles selber. Allerdings essen einige von uns keinen Käse, und der ist ja recht salzhaltig. Dann hat man vielleicht schon deshalb mehr Appetit auf Salz als andere.

1

Ich würde auf keinem Fall Salz zugeben. Die Entwicklung der Kinder ist unterschiedlich. Während mein Großer sehr schnell alles begriffen hat und mit 1,5 Jahren schon sauber war, laufen und einfache Sätze sprechen konnte, war das bei meiner Tochter ganz anders, sie brauchte viel länger zu allen und ist auch ein intelligentes Mädchen geworden, mein Jüngster war dazwischen. Salz haben meine Kinder bis 3 Jahre so gut wie keins bekommen, nur was in den Speisen schon drin war. Ich salze auch heute noch sehr verhalten und benutze mehr Gewürzkräuter. Ich kann keinerlei Schäden entdecken, weder an mir noch an meinen Kindern.

Hooks 17.12.2015, 15:25

Bitte, was ist denn in den Speisen schon drin an Salz? Wenn Du Gemüse kaufst und kochst, mußt Du einfach salzen.

0

An Salzmangel duerfte in Deutschland niemand leiden, ob gross oder klein. Etwa 80 Prozent der taeglichen Salzzufuhr stammt aus verarbeiteten Lebensmitteln. Ausserdem enthalten viel Salz Lebensmittel, die damit konserviert werden. Also, meine lieben Hooks, wir bekommen eher zu viel als zu wenig Salz.

Hooks 17.12.2015, 15:29

Naja, aber wenn die Mutter bio kocht, Gemüse und Obst selbst verarbeitet, Getreide zum Müsli und Brot alles selbst vorbereitet - wo soll denn da Salz herkommen? Außer wenn  sie mal Salzstangen oder sowas bekommen, und da kauft sie immer extra salzloses oder puhlt es ab.

1
pferdezahn 17.12.2015, 17:08
@Hooks

Natrium spielt bei den physiologischen Prozessen des Koerpers eine sehr wichtige Rolle. Eine der wichtigsten ist die Aufrechterhaltung der Blut- und Lymphfluessigkeit, damit Blut und Lymphe nicht zu dick werden. Das einzige Natrium, das in dieser Hinsicht irgendeinen Wert hat, ist jedoch das lebendige, organische Natrium, das man aus frischem Gemuese, aus Salaten und Fruechten bekommt. Sellerie z.B. ist reich an Salz (Natrium). Deswegen benoetigen auch Rohkoestler kein zusaetzliches Salz. Das normale Tafelsalz besteht aus unloeslichen anorganischen Elementen. Krampfadern, Arterienverhaertung und andere Leiden werden auf den uebermaessigen Verzehr von Salz zurueckgefuehrt.

2

Die Entwicklung der Kinder hat nichts mit der Kochweise der Mutter zu tun. Salz ist in der normalen Nahrung schon viel zu viel drin! Normale Mischkost liefert täglich etwa 6g Salz. Gebraucht werden etwa 0,6g!

Hooks 17.12.2015, 15:30

Ich habe extra betont, die Mutter kocht bio, macht fast alles selbst, da ist nichts mit "normaler Mischkos"t.

1

Was möchtest Du wissen?